Indien Tiger Trail – Madhya Pradesh Rundreise

Wandeln auf den Spuren der majestätischen Großkatzen

Bei einer Rundreise durch Madhya Pradesh, dem Staat im Zentrum Indiens, trifft unvergesslicher Nervenkitzel auf hoffnungslose Romantik! Auf dieser Reise sitzen wir in einer Achterbahn der Gefühle: Wir wandeln auf den Spuren des Königstigers und erfahren aus aufregender Nähe, weshalb die Großkatze diesen Namen trägt. Einblicke in Vergangenheit und Gegenwart der indischen Kultur lüften das Geheimnis um den Mythos des heiligen Jägers. Dabei begeben wir uns zur Inspirationsquelle des Literaturklassikers „Das Dschungelbuch“, reiten auf den Rücken von Elefanten durch die Pinke Stadt und betrachten die Liebeserklärung aus weißem Marmor: das Taj-Mahal.

Unsere Highlights:

  • Delhi – die Metropole
  • Bengalische Königstiger in freier Wildbahn
  • Taj Mahal – die Königin unter den Moscheen
  • Das Dschungelbuch im Kanha Nationalpark
  • Bandhavgarh Nationalpark – eine einmalige Fotokulisse
  • Beeindruckende Tempel in Khajuraho
  • Agra und die ewige Liebe
  • Jaipur, die pinke Stadt
  • Ranthambore Nationalpark

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Delhi
2. TagDelhi
3. TagDelhi - Bhopal
4. TagSanchi
5. TagBhopal - Jabalpur
6. TagJabalpur - Kanha
7. TagKanha Nationalpark
8. TagKanha - Bandhavgarh
9. TagBandhavgarh Nationalpark
10. TagBandhavgarh - Khajuraho
11. TagKhajuraho
12. TagKhajuraho - Jhansi - Agra
13. TagAgra
14. TagAgra - Fathepur Sikri - Bharatpur
15. TagBharatpur - Ranthambore
16. TagRanthambore Nationalpark
17. TagRanthambore - Jaipur
18. TagJaipur
19. TagFlug Delhi - Frankfurt
20. TagAnkunft in Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Delhi

Neu Delhi, Hauptstadt und drittgrößte Stadt Indiens, ist eine Fusion des Altertümlichen mit der Moderne. In Delhi wird uns ein reiches Bild an Kultur, Architektur und menschlicher Vielfalt empfangen. Tiefreichende Historie wird sich anhand vieler Monumente, Museen, Galerien, Gärten und exotischen Shows präsentieren. Die Vergangenheit als Stadt des Mughol Imperiums erzählend, führt Delhi uns durch labyrinthische Straßen, vorbei an enormen Moscheen, Monumenten und Festungen. Die vorherrschende Architektur entspringt dem British Raj Stil. Einige der Schätze werden wir an unserem zweiten Tag in Delhi erkunden können, denn nach unserer Ankunft in Neu Delhi checken wir in unser Hotel ein.

2. Tag: Delhi

Bei einer Stadtrundfahrt erkunden wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Grabmal Mahatma Gandhis, genannt Raj Ghat, den Lakshmi Narayan Tempel, die Jama Masjid – größte Moschee Indiens – und wir fahren entlang der Prachtstraße vom Prä­siden­tenpalast zum India Gate, sowie zum großen Minarett Qutab Minar.

F

3. Tag: Delhi - Bhopal

Wir fahren morgens zum Flughafen und ein kurzer Flug bring uns nach Bhopal. Dort angekommen erkunden wir die Straßen von Bhopal mit ihren Sehenswürdigkeiten. Die Moti Masjid, die dem Stil der Jama Masjid in Delhi ähnelt aber kleiner ist, und die Taj-ul-Masjid sind unsere Ausflugsziele. Die Taj-ul-Masjid ist die Königin unter den Moscheen, so verspricht es ihr Name. Ihr Gebäude allein bietet mehrere Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise die 18-stöckigen Minarette.

F

4. Tag: Sanchi

Nach einem ausgiebigen Frühstück unternehmen wir eine Exkursion nach Sanchi. Dort erwarten uns Relikte des indischen Buddhismus, die Ende der 1980er Jahre zum UNESCO Weltkulturerben ernannt wurden. Sanchi beherbergt die Ashoka Säule, die -als exzellentes Beispiel des Greco-Buddhistischen Stils geltend – einen Teil der Ashoka Edikte enthalten. Teile der Edikte sind in mehrere Säulen eingraviert und im gesamten Ashoka Königreich (268 v. Chr. – 232 v. Chr) verteilt. Das Übergewicht an Buddhismus, macht Sanchi zu einem wichtigen religiösen Ort.

F

5. Tag: Bhopal - Jabalpur

Nachdem wir uns bei einem Frühstück gestärkt haben, begeben wir uns auf den Weg nach Jabalpur. Durch Jabalpur fließt der Narmada Fluss, ein 1.300 km langer heiliger Fluss, der in Zentralindien entspringend in westlicher Richtung ins Arabische Meer mündet. Die Bedaghat Marmorfelsen und der Dhuandhar Wasserfall werden heute von uns besucht werden. Jabalpur ist vor allem durch seine mehr als 30 Meter hohen Marmorfelsen bekannt. Wenn das Sonnenlicht auf den Marmor fällt, erscheinen gesprenkelte Schatten auf der transparenten Wasseroberfläche des Narmada Flußes. Ansonsten bestechen die Felsen mit einem glitzernden Schein. Am späten Abend checken wir in unser Hotel ein.

F

6. Tag: Jabalpur - Kanha

Nach der Ankunft in Kanha checken wir in unser Hotel ein und begeben uns auf den Weg zum Kanha Nationalpark, einem der bekanntesten Nationalparks Indiens und die Kulisse von Rudyard Kiplings Dschungelbuch. In dem über 1.945 km² großen Park ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dem ersten Tiger unserer Reise in freier Wildbahn zu begegnen. Wer weiß, vielleicht wandeln wir heute bereits auf den Spuren des Bengalischen Tigers?!

F A

7. Tag: Kanha Nationalpark

Es wird spannend und abenteuerreich zugleich! Zwei Jeep Safaris (morgens und nachmittags) führen uns durch den Kanha Nationalpark. Die gestreiften Großkatzen von Kanha werden uns hoffentlich nicht enttäuschen. Zudem werden wir einen Blick auf die verschiedenen Spezies von Antilopen (und die einzige 4 gehörnte Antilope der Welt!) werfen, sowie auf Nashörner, Affen, Panther, Leoparden, indische Wildhunde und Bisons. Vogelliebhaber kommen auch auf ihre Kosten.

F M A

8. Tag: Kanha - Bandhavgarh

Wer möchte, kann am Morgen eine weitere Jeep Safari unternehmen. Später am Tag fahren wir nach Bandhavgarh in Zentralindien. Das Gebiet um Bandhavgarh wurde in den 1960ern zum Nationalpark erklärt.

F M A

9. Tag: Bandhavgarh Nationalpark

Der kleinere Nationalpark (505 km2) bietet trotz seiner Kompaktheit die höchste Dichte an Bengalischen Tigern in ganz Indien! Zwei Jeep Safaris geben uns, wie im Kanha Nationalpark morgens und nachmittags, die Möglichkeit die Vielfalt der Natur zu entdecken. Selbstverständlich liegt das Hauptaugenmerk auf unseren Stars, den Tigern. In tiefen Tälern mit Teak- und Bambusbäumen werden wir sie hoffentlich erspähen, um sie zu bestaunen und zu beobachten.

F M A

10. Tag: Bandhavgarh - Khajuraho

Falls wir noch nicht genug Fotos geschossen haben, der Film beim letzten Ausflug voll war oder gar kaputt, so bietet sich heute Morgen noch einmal die Gelegenheit unter anderem das Fotografieren nachzuholen. Später fahren wir nach Khajuraho, einem Ort des UNESCO Weltkulturerbes. Es ist weltweit bekannt für seine Tempel und Skulpturen.

F M

11. Tag: Khajuraho

Morgens beginnend, werden wir den halben Tag mit Sightseeing verbringen. Wir besichtigen die Eastern Group of Temples, welche die Tempel des östlichen Khajuraho umfasst. Dazu gehören die Tempel Brahma, Vamana und Javari und die Jain Tempel Ghantai, Adinath und Parsvanath. Die westliche Tempelgruppe, mit Tempeln wie dem Lakshmana, Matangesvara und Vashara Tempel, steht auch auf unserem Programm. Die Skulpturen der Hindu-Gottheiten, Tänzer und Musiker wirken so natürlich, als würden sie jeden Moment zum Leben erwachen.

F

12. Tag: Khajuraho - Jhansi - Agra

Wir fahren nach Orcha, das am Fluss Betwa liegt. Wer denkt, bereits genügend Festungen, Paläste und Tempel auf dieser Reise gesehen zu haben wird seine Meinung bei diesem Anblick höchstwahrscheinlich ändern. Die Bauten aus dem 17. Jahrhundert erscheinen wie ein mittelalterliches Atlantis, nur scheint es vergessen zu haben im Meer zu versinken. Mit dem Zug geht es weiter nach Agra.

F

13. Tag: Agra

Ein Gedicht aus weißem Marmor! Erst zaghaft und dann immer kraftvoller beleuchtet die Sonne das Bauwerk der Liebe während unserer Stadttour. Es benötigte 22 Jahre und tausende Arbeiter, bis Shah Jahan das Taj Mahal, in Erinnerung an seine geliebte Frau Mumtaj Mahal, fertigstellte. Als Monument ewiger Liebe zu einer wunderschönen Frau, enthüllt es seine Detailtreue und Raffinesse. Die Agra Fort, erbaut von Kaiser Akbar, dominiert in der Stadtmitte. Sie kreiert mit einer Höhe von 20 Metern und über 2 km langen Außenwänden eine Stadt in der Stadt. Eindrücke über Eindrücke müssen nach der Besichtigung dieser zwei Bauten verarbeitet werden. Aus diesem Grund steht der Rest des Tages zur freien Verfügung.

F

14. Tag: Agra - Fathepur Sikri - Bharatpur

Nach dem Frühstück starten wir die Fahrt nach Bharatpur. Auf dem Weg dorthin halten wir in Fathepur Sikri, einer verlassenen Stadt aus dem 16. Jahrhundert. Durch einen Wassermangel trocknete die Region aus, vererbte jedoch feinste Bauten aus rotem Sandstein. Nicht nur den Vogelfreunden unter uns werden, nach der Ankunft in Bharatpur, die Herzen höher schlagen. Das Bharatpur Bird Sanctuary, auch Keoladeo Nationalpark genannt, ist ein paradiesischer Ort -nicht nur für die dort lebenden Tiere! Bisher wurden dort über 364 Vogelarten, einschließlich des seltenen Nonnenkranichs, beobachtet. Wasservögel aus Afghanistan, Turkmenistan, China und Sibirien überwintern in der sumpfigen Landschaft des Parks.

F

15. Tag: Bharatpur - Ranthambore

Der früheVogel fängt den Wurm. Wenn wir Lust haben können wir noch einen 2. Ausflug am frühen Morgen in den Park unternehmen, auf der Suche nach seltenen Vögel, oder ausschlafen und den Pool des Hotels genießen. Die Altstadt von Bharatpur wird selten besucht, ist aber auf jeden Fall einen Blick wert. Am Nachmittag fahren wir dann ganz entspannt mit der Bahn in nur ca. 3 Std. nach Ranthambore. Das Tigerreservat von Ranthambore war vor langer Zeit das Jagdgebiet des Maharaja von Jaipur. Heute schützt es Tiger in ihrem natürlichen Lebensraum.

F A

16. Tag: Ranthambore Nationalpark

Fotoapparate raus! Ein Tiger, zwei Tiger, viele Tiger! Safari pur können wir auch heute wieder erleben, um möglichst viele Raubkatzen mit dem gestreiften Muster zu sehen. Sie können aber auch am Pool des Hotels entspannen, falls Sie schon Tiger gesehen haben.

F M A

17. Tag: Ranthambore - Jaipur

Am Morgen unternehmen wir unsere letzte Safari auf dieser Reise. Dann geht es weiter nach Jaipur – einer Stadt mit Wiedererkennungswert. Die pinke Stadt, so genannt wegen ihrer in pink angemalten Bauten, ist reich an kulturellen Erben. Je nach Ankunftszeit im Hotel können wir nach dem Check-in eine Rikscha Fahrt durch die Altstadt unternehmen.

F

18. Tag: Jaipur

Nach dem Frühstück erklimmen wir das Amber Fort (fakultativ auch auf dem Rücken eines Elefanten), das eindrucksvoll am Berg thront. Gegen Nachmittag werden wir Jaipur besichtigen. Der Palast der Winde posiert für Fotos der Superlative! Der Stadtpalast, architektonische Mischung aus konventionellem Rajasthani und Mughal Stil, ist ein riesiger Komplex aus Innenhöfen, Gärten und Gebäuden wie dem Museum des Stadtpalastes. Desweiteren besichtigen wir das Jantar Mantar, ein Observatorium. Abends? Entspannen bei einem leckeren Dinner über den Dächern der Stadt oder vielleicht bei einem indischen Kinofilm!

F

19. Tag: Flug Delhi - Frankfurt

Nachdem die Sonne uns geweckt hat, haben wir Zeit Jaipur auf eigene Faust zu erkunden, zu entspannen oder einkaufen zu gehen. Der Abschied ist zum Greifen nahe! Dann fahren wir zum Flughafen nach Delhi zurück, um die Heimreise nach Deutschland anzutreten. Vollgestopft mit neuen Eindrücken von Indien, Mutter Natur und der stolzen Behauptung, jetzt ein Tigerflüsterer zu sein, landen wir zurück in der Heimat.

F

20. Tag: Ankunft in Frankfurt

Buchungsanfrage

Als Privatreise