Klassisches Mexiko

Highlights Mexikos erleben

Entdecken Sie die Highlights Mexikos auf dieser klassischen Rundreise und erleben Sie die lebendigen Traditionen der indigenen Bevölkerung sowie die Vermächtnisse der Azteken und Maya Kultur hautnah. Mit der Erkundung von Mexiko-Stadt erleben wir die höchstgelegene Megastadt der Welt mit über 19 Millionen Einwohnern. Auf einer Höhe von etwa 2.300 Metern – umgeben von Bergen, zu denen auch die Vulkane Popocatépetl und Iztaccíhuatl gehören – beginnen wir unsere Reise. In den Bundestaaten Oaxaca und Chiapas tauchen wir in eine besondere Atmosphäre aus alten Traditionen, Kultstätten und lebendiger Kultur ein. Die mexikanische Riviera mit karibischem Meer und weißen Sandstränden rundet diese Reise ab. Vámonos a México!

Unsere Highlights:

  • Megalopolis Mexiko-Stadt
  • Pyramidenanlage Teotihuacán
  • Kolonialstadt San Cristóbal de las Casas
  • Ruinenstadt Palenque
  • Kultstätte Chichén Itzá
  • Mexikanische Riviera

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagMo.Flug Frankfurt - Mexiko-Stadt
2. TagDi.Mexiko-Stadt
3. TagMi.Mexiko-Stadt
4. TagDo.Mexiko-Stadt - Puebla
5. TagFr.Puebla - Oaxaca
6. TagSa.Oaxaca
7. TagSo.Oaxaca - Tehuantepec
8. TagMo.Tehuantepec - San Cristóbal de las Casas
9. TagDi.San Cristóbal de las Casas
10.TagMi.San Cristóbal de las Casas - Palenque
11. TagDo.Palenque - Campeche
12. TagFr.Campeche - Mérida
13. TagSa.Mérida - Flug Cancún - Frankfurt // Cancún - Playa del Carmen
14. TagSo.Ankunft in Frankfurt
Mögliche Verlängerung
14. TagSo.Playa del Carmen
15. TagMo.Playa del Carmen
16. TagDi.Playa del Carmen - Flug Cancún - Frankfurt
17. TagMi.Ankunft in Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Mo., Flug Frankfurt - Mexiko-Stadt

Mit dem Flug von Deutschland nach Mexiko beginnt unsere Reise. Gegen Abend erreichen wir die Metropole Mexiko-Stadt, die mit ihren ca. 19 Millionen Einwohnern zu den bevölkerungsreichsten Städten der Welt gehört. Schon der Anflug bietet einen faszinierenden Anblick. Nach Ankunft findet der Transfer zum Hotel statt.

2. Tag: Di., Mexiko-Stadt

Nach dem Frühstück fahren wir in das Herz von Mexiko-Stadt: das Historische Zentrum. Wir besuchen das Museo del Templo Major und erfahren viel über die Geschichte des alten aztekischen Tempeldistriktes. Auf einem Rundgang bestaunen wir den Präsidentenpalast, den Zócalo mit der riesigen mexikanischen Flagge in seiner Mitte sowie die Kathedrale. In einer der größten Städte der Welt, umgeben von den schneebedeckten Zwillingsvulkanen Popocatépetl und Iztacchíhuatl, leben heute mehr als 25 Millionen Menschen.
Im Anschluss besuchen wir den beeindruckenden Chapultepec Park. Die Anlage war einst Waldfläche und für die Azteken ein heiliger Ort; heute ist es eine grüne Oase inmitten der Hauptstadt mit alten Bäumen, Seen, einem Skulpturengarten, einem Zoo und schönen Marktständen. Oberhalb des Parks liegt das Schloss, das 1864 vom habsburgischen Kaiser Maximilian von Mexiko umgebaut wurde. (F)

F M

3. Tag: Mi., Mexiko-Stadt

Heute besichtigen wir das Anthropologische Museum, das meistbesuchte Museum der Stadt. Entdecken Sie u.a. die Kulturen der Olmeken, Tolteken, Azteken und der Maya. Wir fahren in den Stadtteil Xochimilco im Süden der Stadt, der für seine schwimmenden Gärten bekannt ist. Die Azteken haben diese vor mehreren hunderten Jahren auf dem Texcoco-See zur Versorgung ihrer Hauptstadt angelegt. Die Kanäle haben eine Gesamtlänge von mehr als 150 km und gehören seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf einer kleinen Bootstour lernen wir die Gärten kennen und nehmen unser Mittagessen auf der Trajinera, dem typischen Boot in Xochimilco, ein. Im Anschluss besuchen wir das Museum Dolores Olmedo Patiño, wo wir Werke von Frida Kahlo, Diego Rivera, Angelina Beloff und Fernando Gamboa sehen werden. (F/M)

F

4. Tag: Do., Mexiko-Stadt - Puebla

Heute stehen zwei der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt auf dem Programm: die Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe und die Pyramiden von Teotihuacán.
Die Jungfrau von Guadalupe, la Virgen de Guadalupe, ist von allen Heiligen in Mexiko die beliebteste und allgegenwärtig. Sie gilt als Schutzpatronin von Mexiko und in jeder Wohnung, jedem Gebäude und fast jedem Fahrzeug findet sich ein Abbild. Die Basílica de Nuestra Señora de Guadalupe wurde zu ihren Ehren 1976 erbaut. Die weitläufige Rundkirche, die ca. 10.000 Gläubige fasst, ist ein beeindruckendes Beispiel moderner Kirchenbaukunst. Täglich kommen Pilger aus aller Welt zur Basílica, die das meistbesuchte Heiligtum des katholischen Glaubens nach dem Vatikan ist.
Die Pyramiden von Teotihuacán sind eine der bedeutendsten prähistorischen Ruinenstädte Amerikas. Die archäologische Stätte, etwa 50 km nordöstlich von Mexiko-Stadt, gehört seit 1987 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Teotihuacán heißt frei übersetzt aus der Sprache Náhuatl „der Ort, wo der Mensch zu Gott wird“. In seiner Blütezeit zählte die Stadt bis zu 200.000 Menschen und das Kultzentrum mit seinen über 75 Tempeln und Werkstätten dominierte die gesamte Region über viele hundert Jahre. Teotihuacán wurde allerdings nicht wie oft irrtümlich angenommen von den Azteken erbaut; diese stießen eher zufällig auf die Anlage, die zu jenem Zeitpunkt unbewohnt im Urwald lag.
Im Anschluss fahren wir in die Kolonialstadt Puebla. Neben Mexiko-Stadt, Guadalajara und Monterrey ist sie eine der größten Städte Mexikos. Als Standpunkt der riesigen Werke von Volkswagen, wo früher der legendäre VW-Käfer produziert wurde, gehört sie zu den bedeutenden Industriestädten des Landes. Gleichzeitig wurde der Charakter einer Kolonialstadt bewahrt: im Zentrum findet man mächtige Gotteshäuser und historische Herrenhäuser. Mit den Vulkanen Popocatépetl, Iztaccíhuatl und La Malinche thronen gleich drei Giganten mit Höhen gegen 5000 m in ihrer unmittelbaren Nähe. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der Zócalo (Plaza de la Constitución) mit der zweitgrößten Kathedrale Mexikos, die Iglesia Santo Domingo mit der Rosenkranzkapelle, der Palacio Municipal und der alte Erzbischofspalast mit seiner Biblioteca Palafoxiana. Probieren sollten wir hier die bekannten „mole poblano“, eine dickflüssige Schokoladensauce mit Chili, die als Nationalgericht Mexikos gilt. (ca. 140 km)

F

5. Tag: Fr., Puebla - Oaxaca

Nach dem Frühstück fahren wir in Richtung Süden. Erster Stopp ist im botanischen Garten von Zapotitlán Salinas. Auf einem Rundgang erkunden wir diese naturbelassene Landschaft über Treppen und kleine Wege, umgeben von meterhohen Säulenkakteen, Palmen und Elefantenfußbäumen. Von einem Hügel hat man einen wunderbaren Ausblick auf die Umgebung. (Dauer: ca. 2,5 Stunden, leichter Schwierigkeitsgrad). Weiter geht es nach Oaxaca. Die Altstadt von Oaxaca wurde wegen ihrer gut erhaltenen Barrockkirchen, Bürgerhäuser und Paläste 1987 als Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Wir erkunden die meist besuchte Attraktionen der Region: die Ruinen von Monte Albán. Monte Albán war das religiöse und politische Herzstück der ganzen Region. Das Volk der Zapoteken erbaute hier zahlreichen Pyramiden, Tempel und Paläste. Alle Bauten der Stadt wurden aus unbekannten Gründen in einer Nord-Süd-Richtung konstruiert. (ca. 380 km)

F

6. Tag: Sa., Oaxaca

Den heutigen Tag verbringen wir in Oaxaca. Wir besuchen das Regionalmuseum der Stadt, das in einem ehemaligen Dominikanerkloster aus dem 16. Jahrhundert untergebracht ist. Bei einem Rundgang durch das Zentrum von Oaxaca erleben Sie eine der schönsten Kolonialstädte Mexikos. Im Valle Central gelegen, gehört Oaxaca zwar klimatisch zu den Tropen, erreicht aber durch die Höhenlage von ca. 1.500 m eine Durchschnittstemperatur von 21°C. Wir besuchen die prachtvolle Kirche Santo Domingo de Guzmán, den Zócalo und einen der vielen farbenfrohen Märkte.

F

7. Tag: So., Oaxaca - Tehuantepec

Wir verlassen Oaxaca und fahren über Santa María del Tule nach Mitla. Der kleine Ort Santa Maria del Tule ist für den riesigen Baum von Tule (Árbol de Tule) bekannt, dem angeblich größten Baum der Welt. Die Zahlen sind eindrücklich: Umfang 58 m, Höhe 42 m, Durchmesser 14 m. Sein Alter wird auf über 2.000 Jahre geschätzt. Mitla ist nach Monte Albán die zweitwichtigste archäologische Stätte in Oaxaca und vor allem für die einzigartige Wandornamentik sehenswert. Es handelt sich um eine zapotekische Wohn- und Zeremonialanlage, die später von den Mixteken übernommen wurde. Die Palastanlage von Mitla ist ein UNESCO-Welterbe. Im Ort Santiago Matatlán halten wir für einen Besuch in einer Mezcal-Destillerie. Die berühmte mexikanische Spirituose aus dem Fleisch der Agave hat einen Alkoholgehalt von 40%. Am späten Nachmittag erreichen wir Tehuantepec und machen einen kurzen Stopp am Pazifikstrand. (ca. 270 km)

F

8. Tag: Mo., Tehuantepec - San Cristóbal de las Casas

Nach dem Frühstück fahren wir in östliche Richtung in den Bundesstaat Chiapas zum Sumidero Canyon. Der mächtige Río Grijalva hat hier eine tiefe Schlucht in den Fels gegraben, deren Wände bis zu 1.500m hoch sind. Ausgangspunkt unserer Bootstour durch den eindrucksvollen Sumidero Canyon ist Chiapa de Corzo bzw. Cahuare. Der Ausflug dauert ca. 2 Stunden. Im Anschluss fahren wir nach San Cristóbal de las Casas und machen dort eine Stadtbesichtigung. Die Hauptattraktionen für Touristen sind das Kunsthandwerk und die lebendige indigene Tradition der Maya-Nachkommen der Umgebung, die tagsüber die Straßen und den Markt von San Cristóbal bevölkern. Die Stadt ist eine der freundlichsten und ruhigsten Städte Mexikos und eignet sich hervorragend für Abstecher in die Dörfer der Umgebung und zum Einkaufen.

F

9. Tag: Di., San Cristóbal de las Casas

Am Morgen fahren wir in die Tzozil-Mayadörfer Chamula und Zinacantán. Beide Dörfer sind unabhängige Gemeinden und liegen etwas außerhalb von San Cristóbal. Die Bewohner haben ihre eigenen Traditionen und Bräuche. Diese reichen von Ritualen, bei denen Krankheiten geheilt werden sollen, bis hin zur Anbetung christlicher Heiliger. In Chamula steht die berühmte Kirche Templo de San Juan, die als Wahrzeichen der Gemeinde gilt.

F

10.Tag: Mi., San Cristóbal de las Casas - Palenque

Heute liegt eine etwas längere Fahrstrecke vor uns. Via Villahermosa fahren wir nach Palenque. Hier besuchen wir die Wasserfälle Roberto Barrios. Verteilt über Terrassen finden sich Wasserkaskaden auf einer Strecke von mehreren hundert Metern inmitten des subtropischen Dschungels. Das türkisblaue Wasser und die unberührte Natur laden zum Schwimmen in den kleinen Felsbecken ein. (ca. 490 km , Fahrtdauer ca. 7,5 Stunden)

F

11. Tag: Do., Palenque - Campeche

Wir erleben das besondere Highlight von Palenque: die Maya Ruinen. Inmitten des Urwalds liegt diese faszinierende Maya-Stätte, deren Gebäude, Tempel und Pyramiden unterschiedlich gut erhalten sind. Bei der Besichtigung erhalten wir viele Infos über die Geschichte der Ruinen. Im Anschluss fahren wir in die UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Campeche. Die Stadt ist bei Touristen eher weniger bekannt. Elegante, pastellfarbene Häuser aus dem 18. und 19. Jhd. und zahlreiche Kirchen zieren die Stadt und verleihen ihr ein europäisches Flair. Der Hafen der Stadt wird umgeben von Festungen und massiven Schutzwällen. Trotz weniger Bekanntheit hat die Stadt einiges zu bieten; darunter viele Museen, eine Kathedrale, Festungen und die Strände Playa Bonita und Lerma. Wer die Stadt auf anderem Wege als zu Fuß erkunden möchte, kann eine malerische Rundfahrt mit der Straßenbahn machen. (ca. 370 km)

F

12. Tag: Fr., Campeche - Mérida

Am heutigen Tag geht es nach Mérida. Unterwegs halten wir an den Maya-Stadt Uxmal. Hier findet sich die schönste Form der Puuc-Architektur. Die Gebäude haben geradezu klassische Proportionen und sind mit Steinmosaiken mit geometrischen Figuren und stilisierten Formen, die sich endlos wiederholen, versehen. Überall entdeckt man Masken des Regengottes Chac. Im Anschluss geht es nach Mérida, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum der Halbinsel Yucatán. In Mérida angekommen, besichtigen wir die “weiße Stadt”, die jährlich tausende von Besuchern anzieht. Sie ist nicht nur ein idealer Ausgangspunkt für Exkursionen zu den Maya-Stätten, sondern lädt auch zu einem Besuch der nahe gelegenen Strände ein.

F

13. Tag: Sa., Mérida - Flug Cancún - Frankfurt // Cancún - Playa del Carmen

Am frühen Morgen geht es heute zur bedeutendsten Ruinenstätte auf der mexikanischen Halbinsel: Chichén Itzá. Die Maya-Stätte gehört zum UNESCO Weltkulurerbe und ist die besten restaurierte Stätte in Mexiko. Zentrum der Anlage ist die massive, ca. 30 m hohe Stufenpyramide El Castillo. Jährlich zur Sonnenwende im Frühjahr und Herbst findet ein beeindruckendes Schauspiel statt: die Stufen der Pyramide bilden an der Wand einer seitlichen Treppe einen Schatten, der einer Schlange ähnelt, die sich die Pyramide hinunter bewegt. Weitere besondere Bauwerke sind der Schneckenturm, der Ballspielplatz und der Tempel der Tausend Säulen. Nach der geführten Tour ist Zeit für eine eigene Besichtigung der Stätte. Am späten Nachmittag erreichen wir dann Cancún und treten unsere Rückreise nach Deutschland an.

Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall eine individuelle Verlängerung an der mexikanischen Karibikküste, z.B. in Cancún, Playa del Carmen oder Tulúm. In diesem Fall fahren Sie nicht zum Flughafen, sondern werden in das gebuchte Hotel gebracht.

F

14. Tag: So., Ankunft in Frankfurt

Mit Ankunft in Frankfurt geht unsere Reise zu Ende.

: Mögliche Verlängerung

14. Tag: So., Playa del Carmen

Die nächten Tage stehen zur freien Verfügung. Erkunden Sie z. B. das Zentrum von Playa del Carmen. Die Fußgängerzone (5 Avenida) bietet viele Geschäfte, nette Restaurants und Bars zum Bummeln und Verweilen.

F

15. Tag: Mo., Playa del Carmen

Genießen Sie den Strand mit seinem weißen Sand und dem kristalklaren Wasser. Sie können auch an einem der vielen Ausflüge wie z.B. nach Isla Mujeres, Cozumel, den natürlichen Wasserpark Xel-Ha usw. teilnehmen (optional). Playa del Carmen bietet außerdem das beste Nachtleben der gesamten “Riviera Maya”.

F

16. Tag: Di., Playa del Carmen - Flug Cancún - Frankfurt

Heute geht es von Playa del Carmen zurück nach Cancún. Von hier aus geht unser Flug zurück nach Frankfurt.

F

17. Tag: Mi., Ankunft in Frankfurt

Nach einem langen Flug kommen wir in Frankfurt an und eine spannende und erlebnisreiche Reise geht zu Ende.

Buchungsanfrage