Oman Rundreise

Expedition zwischen Wüste und Ozean

Oman ist ein äußerst vielfältiges und faszinierendes Land. Berge bis 3.000m Höhe, lange Strände, breite Fjorde und Bilderbuchsandwüsten liegen eng beieinander. Diese Oman Reise verbindet die unterschiedlichsten Landschaftsformen. Wir erkunden das mächtige Hajar-Gebirge, durchqueren die Sandwüsten Ramlat al-Wahiba und Rub al-Khali, haben auch mal Zeit für einen Nachmittag am Meer und besuchen schließlich die abgelegene Exklave Musandam, die weit in die Straße von Hormuz hineinragt. Kurze, nicht allzu anstrengende Wanderungen und Tage mit freier Verfügung lockern das Programm immer wieder auf. Unterwegs ergeben sich stets neue Kontakte zu den gastfreundlichen und herzlichen Omanis, die zugleich eine sehr zurückhaltende und tolerante Art gegenüber Besuchern haben. Lassen Sie sich verzaubern vom orientalischen Flair der Städte, von der Einsamkeit der Wüste und den unvergesslichen Düften der Souks.

Unsere Highlights:

  • Durchquerung der größten zusammenhängenden Sandwüste der Welt
  • Die Große Moschee von Muscat
  • Fahrt über steile Bergpisten und weite Sanddünen
  • Baden im Indischen Ozean in Wahiba
  • Wadi Nakhar – der „Grand Canyon“ Omans
  • Bootsfahrt auf dem malerischen Khor Shimm Fjord
  • Kontrastreiche Metropole Dubai

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Muscat
2. TagAnkunft in Muscat
3.-5. TagMuscat - Ramlat al-Wahiba
6.-8. TagOstküste
9.-10. TagSalalah
11.-15. TagSalalah - Rub al-Khali - Nizwa
16.-18. TagNizwa - Bahla - Wadi Nakhar - Misfah
19.-21. TagBatinah - Khasab
22. TagKhasab - Dubai
23. TagFlug Dubai - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Muscat

Die Reise beginnt am Abend von Frankfurt (über Dubai bzw. Abu Dhabi) nach Muscat, die Hauptstadt Omans.

2. Tag: Ankunft in Muscat

Morgens gegen 9:30 Uhr erreichen wir Muscat und werden in unser Hotel gefahren, wo wir uns vom Flug ausruhen können. Am Nachmittag besuchen wir den Souq, also das quirlige Handels- und Geschäftsviertel, in dessen Gassen sich sowohl der Einzelhandel für Kunsthandwerk oder Textilien konzentriert, als auch Finanzwesen und Moscheen zu finden sind.  Außerdem schlendern wir durch die Altstadt, lassen uns vom orientalischen Flair verzaubern und bestaunen den außergewöhnlichen Sultanspalast.

A

3.-5. Tag: Muscat - Ramlat al-Wahiba

Am Morgen besuchen wir die Große Moschee, die nicht nur die wichtigste Moschee des Landes, sondern auch eine der größten weltweit ist. Aus etwa 300.000 Tonnen weißem Sandstein aus Indien errichtet, umfasst sie heute rund 4 ha und weist eine imposante Architektur auf. Die Reise führt uns weiter entlang der Küste in Richtung Südosten. Über eine steile Bergpiste erklimmen wir das Hochplateau des östlichen Hajar-Gebirges. Vorbei an der Majlis al-Jinn – einer der größten Höhlenkammern der Erde – erreichen wir geheimnisvolle 5.000 Jahre alte Grabtürme.

F A

6.-8. Tag: Ostküste

Am Südrand der Wahiba treffen wir auf den Indischen Ozean und können uns im Meer den Wüstensand abspülen. Anschließend folgen wir der Ostküste in Richtung Süden. Ziele unterwegs sind z.B. die vulkanische Landspitze Ras Madrakah und der spektakuläre Canyon von Shuwaymiyah. Dieses abgelegene und selten besuchte Tal gehört zu den schönsten des Landes, so dass wir uns hier Zeit für eine Wanderung und ein Bad im Meer lassen.

F A

9.-10. Tag: Salalah

Am Nachmittag erreichen wir Salalah, die Hauptstadt der Weihrauchregion Dhofar. Ein voller Tag steht hier zum Baden oder Spazierengehen am weiten Sandstrand zur freien Verfügung. Wer sich von den Düften des Weihrauchs verzaubern lassen will, kann außerdem auch den Souq besuchen.

F A

11.-15. Tag: Salalah - Rub al-Khali - Nizwa

Im Osten von Salalah besuchen wir Taqah und den antiken Weihrauchhafen Samhuram. Wir durchqueren Shisr, einen wichtigen Weihrauchkarawanenplatz, wo angeblich das legendäre Ubar ausgegraben worden ist – das „Atlantis der Wüste“. Es geht weiter in die Dünen der Rub al-Khali, der größten zusammenhängenden Sandwüste der Erde. Vier Tage verbringen wir in dieser faszinierenden Landschaft und immer wieder bleibt Zeit, eine der mächtigen Dünen zu erklimmen und die Stille und Einsamkeit des „leeren Viertels“ zu genießen.
Am Abend des 15. Tages erreichen wir Nizwa, die alte Hauptstadt Omans, wo wir zwei Nächte im Hotel verbringen.

F M A

16.-18. Tag: Nizwa - Bahla - Wadi Nakhar - Misfah

Am Vormittag besuchen wir die mächtige Festung mit dem höchsten Turm des Landes und den Souq Nizwas. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Entspannen Sie sich doch ein wenig am Hotelpool oder erkunden Sie die ausgedehnten Palmengärten der Oasenstadt, die von über 500 Jahre alten Kanälen mit Wasser gespeist wird.
Auf der Weiterfahrt nach Westen geht es nach Bahla mit seinem urtümlichen Souq, zum Palast von Jabrin, dem wohl schönsten Fort des Landes, und auf das Hochplateau des Jebel Shams, dem mit 3.000m höchsten Berg des Landes. Tief unter uns liegt das Wadi Nakhar, wahrhaftig der „Grand Canyon“ Omans.
Am nächsten Tag besuchen wir das Bergdorf Misfah, bevor es über einen spektakulären Pass auf die Nordseite der steilen Berge ins Wadi Bani Awf geht.

F A

19.-21. Tag: Batinah - Khasab

Durch das Wadi Sahtan erreichen wir wieder das Meer. Entlang der Küstenebene Batinah geht es weiter nach Sohar, angeblich die Heimatstadt von Sindbad dem Seefahrer. Etwas weiter nördlich überqueren wir die Grenze zu den Vereinigten Arabischen Emiraten, die wir zügig durchqueren. Hinter Ras al-Khaimah überqueren wir wieder die Grenze zu Oman und können im Hafen von Khasab das Treiben der iranischen Schmuggler beobachten, bevor wir den höchsten Berg Musandams, den Jebel Harim, erkunden.
Am nächsten Tag gehen wir an Bord einer Dhau – ein Segelboot -, um das „Norwegen Arabiens“ zu erkunden. Während unserer Fahrt durch den Khor Shimm, den größten und sehenswertesten der Fjorde Musandams, bleibt viel Zeit zum Baden und Schnorcheln, und mit etwas Glück sehen wir sogar Delfine. Die Nacht verbringen wir im Hotel in Khasab.

F A

22. Tag: Khasab - Dubai

Ein letztes Mal überqueren wir die omanisch-emiratische Grenze und erreichen am frühen Nachmittag die imposante Metropole Dubai am persischen Golf. Im Dubai Museum, in einem alten Fort gelegen, erfahren wir mehr über die unvergleichliche Entwicklung von Dubai als Wüstenprovinz, die den Ölboom erfuhr und nach dem Motto „höher, schneller, weiter“ zur modernen Metropole wurde. Außerdem schlendern wir durch den Souq, wo uns die Düfte orientalischer Gewürze und das Leuchten der Goldgeschäfte erwarten.

F A

23. Tag: Flug Dubai - Frankfurt

Morgens werden wir zum Flughafen (bzw. nach Abu Dhabi) gefahren, wo wir unsere Rückflug antreten. Wir erreichen Deutschland gegen Mittag und mit vielen Erlebnissen im Gepäck geht eine unvergessliche Reise zu Ende.

Buchungsanfrage