Reisebericht Georgien – August 2019

Liebes Reise-Team,
Es war eine tolle Reise mit vielen Eindrücken, Landschaft und Kulturgut, netten Menschen und eine Kochkunst gibt es…
Die Idee “Essen bei Privatleuten” sah ich erst skeptisch – es kam super an – der Tip zu den Gastgeschenken ist nicht passend – man freut sich wirklich über Kaffee und Konfekt oder kleine nutzbare Mitbringsel für Kinder.
Vielleicht kann man das Wanderprogramm etwas schöner gestalten.
Nona hat alles versucht, aber in den Nationalparks besteht vielleicht die Möglichkeit Ranger zu bekommen, die Infos zur Flora geben können und die Wanderungen damit ergänzen können(?). Ein Rundweg wäre schön und die Fahrt ganz nach Nordosten wäre vielleicht nicht unbedingt nötig gewesen. Die Wanderung zum Fluß war toll, dann aber sehr lang – vielleicht könnte man sie etwas aufteilen.
Ein Spaziergang durch den höchsten Ort Georgiens ist schön, zumal mit unserer Sicht und tollem Wetter. Gern wäre ich zum Gletscher gelaufen und vielleicht findet man einen Fahrer der sich auskennt und fahren und dorthin die Wanderer führen kann?
Kurze Zwischenstops kamen bei mir immer sehr gut an und eine Schiffahrt in Tiblissi haben wir selbst unternommen und Nonas Tips zur Fahrt mit Zahnradbahn und Schwebebahn immer umgesetzt – in Tiblissi und Batumi – einfach toll – vielleicht kann man dies auch ins Programm aufnehmen. Sowohl die Mutter Georgiens in Tiblissi ist sehenswert, als auch der Vergnügungspark. Hervorgehoben könnte auch die Vielfalt der “Unesco”-Erben! Die Botanischen Gärten sind auch eine Reise wert.
Danke für die tolle Reise
Gruß Kirsten Richter