Pakistan Rundreise

Indus-Hochkulturen und Karakorum Highway

Pakistan ist ein Reiseland für Entdecker. Die gewaltigsten Gebirgszüge der Erde – Hindukusch, Karakorum und Himalaya – begegnen sich hier und formen eine einzigartige Bergwelt. In der fruchtbaren Ebene um den Fluss Indus und im Swat-Tal finden sich Zeugnisse von buddhistischen Hochkulturen, das historische Taxila ist Zentrum des einzigartigen Gandhara-Stils. Die weltberühmte Märchenwiese am Fuß des 8.125 Meter hohen Nanga Parbat sowie das idyllische Hunza-Tal ermöglicht landschaftlich großartige Wanderungen. Besonderes Highlight sind die Fahrten auf dem legendären Karakorum Highway bis zum Khunjerab-Pass an der Chinesischen Grenze. Er ist einer der höchsten Grenzübergänge der Welt und seit zwei Jahrtausenden das Tor des indischen Subkontinents zur großen Seidenstraße. Erleben Sie ein Land mit faszinierenden Naturschönheiten und noch unentdeckten Sehenswürdigkeiten.

Unsere Highlights:

  • moderne Metropole Islamabad und Karachi
  • Totenstadt Makli in Thatta (UNESCO)
  • Mohenjo Daro (UNESCO) aus der Bronzezeit
  • Riesiges Rohtas Fort (UNESCO)
  • Lahore Festung (UNESCO) und Waga Border
  • Buddhistisches Zentrum Takh-i-Bahi (UNESCO)
  • Traumhafte Märchenwiese am Nanga Parbat
  • Bunt geschmückte LKWs auf dem Karakorum Highway
  • Hindukusch, Karakorum und Himalaya Gebirge
  • Malerisches Swat- und Chitral-Tal
  • Besuch bei den Kalasha
  • Blick auf China am Khunjerab Pass auf 4.693 m Höhe

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. Tag Sa Flug Frankfurt - Karachi
2. Tag So Ankunft in Karachi
3. Tag Mo Karachi - Thatta - Hyderabat
4. Tag Di Hyderabat - Mohenjo Daro
5. Tag Mi Mohenjo Daro - Rahim Yar Khan
6. Tag Do Rahim Yar Khan - Bahawalpur
7. Tag Fr Bahawalpur - Multan
8. Tag Sa Multan - Harappa - Lahore/Flug Frankfurt - Lahore
9. Tag So Lahore
10. Tag Mo Lahore
11. Tag Di Lahore - Rohtas - Islamabad
12. Tag Mi Islamabad
13. Tag Do Islamabad - Takh-i-Bahi - Swat
14. Tag Fr Swat
15. Tag Sa Swat - Ayun
16. Tag So Kalash
17. Tag Mo Ayun - Chitral
18. Tag Di Chitral - Mastuj
19. Tag Mi Mastuj - Yasin Tal
20. Tag Do Yasin Tal - Gilgit
21. Tag Fr Gilgit - Hunza
22. Tag Sa Hunza
23. Tag So Hunza - Khunjerab Pass - Passu - Gulmit
24. Tag Mo Gulmit - Gilgit
25. Tag Di Gilgit - Märchenwiese
26. Tag Mi Märchenwiese
27. Tag Do Märchenwiese - Besham/Naran
28. Tag Fr Besham/Naran - Islamabad
29. Tag Sa Flug Islamabad - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Sa, Flug Frankfurt - Karachi

Wir fliegen voraussichtlich über Istanbul nach Karachi am Arabischen Meer.

2. Tag: So, Ankunft in Karachi

Am frühen Morgen erreichen wir Karachi und können uns im Hotel frisch machen. Nach dem Frühstück starten wir zu einer Stadtbesichtigung. Im Nationalmuseum erfahren wir bereits einiges über die lange Geschichte des Industals und bestauen einige bemerkenswerte Pfundstücke. Muhammad Ali Jinnah ist der Staatsgründer von Pakistan. Obwohl der Vater der Nation schon 1948 starb, bekam er erst in den 1960er Jahren ein Mausoleum. Das beeindruckende Gebäude steht in einem Park und besonders am Sonntag gibt es viele Besucher. Wir bummeln auch über den Empress Market, der sich in einem kolonialten Gebäude aus dem Ende des 19. Jh. befindet. Mit dem Abdullah Shah Ghazi Schrein sehen wir unseren ersten Sufi Schrein und erleben den Sonnenuntergang am Strand von Karachi.

F

3. Tag: Mo, Karachi - Thatta - Hyderabat

Gleich hinter Karachi erwartet uns ein Friedhof der besonderen Art. Chaukhandi ist ein Gräberfeld aus vorislamischer Zeit. Gleich nebenan ist ein großer Truck Pakrplatz mit Werkstätten. Hier können wir unsere ersten Fotos von den total bemalten Trucks in Pakistan machen. Nach 2 Std. Fahrt erreichen wir Thatta, wo auch schon Alexander der große gerastet haben soll. Hier erkunden wir die sicher weltgrößte Nekropole Makli (UNESCO) auf einer Fläche von mehr als 10 km². Bis zu einer Million Gräber aus dem 14.-18. Jh. werden hier vermutet. Die schönsten schauen wir uns an. Die Shah Jahan Moschee ist einfach nur beeindruckend! Dann geht die Fahrt weiter nach Hyderabat.
ca. 220 km

F M

4. Tag: Di, Hyderabat - Mohenjo Daro

Am Morgen waren wir auf in der achtgrößten Stadt Pakistans. Weiter geht die Fahrt in den Nordenwesten der Provinz Sindh. Unterwegs besuchen wir die Schreine zweier bedeutenden Sufi Heiligen. Hier erfahren wir einiges über diese beiden verehrten Mystiker, Philosophen und Poeten. Am späten Nachmittag erreichen wir Mohenjo Daro. Wenn noch Zeit ist besuchen wir diese UNESCO Stätte heute oder sonst morgen früh.
ca. 375 km

F M A

5. Tag: Mi, Mohenjo Daro - Rahim Yar Khan

2.500 v.Chr. war Mohenjo Daro eine der weltgrößten Städte. Hier wird das Zentrum der Induskultur vermutet und wir bestaunen die Überreste, die seit 1980 auch zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Besonders interessant: ein Bad ist der Zentralbau der Stadt. Wenn die Zeit es erlaubt, schauen wir uns noch das Fort von Kot Diji an und den wunderschönen Schrein von Sachal Samast, bevor wir am Abend in Rahim Yar Khan ankommen.
ca. 325 km

F M A

6. Tag: Do, Rahim Yar Khan - Bahawalpur

Auf der langen Fahrt kommen wir durch die Stadt Uch Sharif, die vermutlich von Alexander dem Großen gegründet wurde. Das Mausoleum von Bibi Jawindi bietet ein tolles Bild mit den leuchtend blauen Farben. Wenn es erlaubt ist machen wir einen Abstecher zum Derawar Fort. Das Fort mit den 40 Bastionen ist bereits von weitem in der Cholistan Wüste zu sehen und beeindruckt mit seiner schieren Größe. Am Abend erreichen wir dann Bahawalpur.
ca. 300 km

F M

7. Tag: Fr, Bahawalpur - Multan

Am Morgen erkunden wir die Stadt und das bedeutende Museum mit Funden aus der Umgebung. In Bahawalpur gibt es auch einen sehr geschäftigen Markt und eine interessante Bücherei. Dann fahren wir weiter nach Multan. Die Stadt hat eine bewegende Geschichte und schon viele Kriege erlebt. Sie geht zurück bis Alexander dem Großen. Dann stand Sie unter hinduistischer Regentschaft und wurde im 7. Jh. vom chinesischen Mönch Xuangzang besucht. Er berichtete von dem großen Sonnentempel, der reich verziert und mit Edelsteinen geschmückt war. Dann kam die Perser, das Mogulreich, die Sikh und die Briten. Heute wird sie auch Stadt der Heiligen genannt aufgrund der vielen Sufi-Heiligen und ihre Moscheen und Gräber aus dem 11.-12. Jh. Außerdem bummeln wir über den lokalen Bazar und erfahren einiges über die berühmte blaue Multan-Keramik.
ca. 110 km

F

8. Tag: Sa, Multan - Harappa - Lahore/Flug Frankfurt - Lahore

Auf dem Weg nach Lahore halten wir in Harappa, das um 2500 v. Chr. ein bedeutendes Handelszentrum war und auch damals schon eine Großstadt. Viel ist nicht mehr zu sehen, aber die Stadt ist immerhin 4500 Jahre alt! Erst am Abend erreichen wir Lahore.
ca. 370 km

F M

9. Tag: So, Lahore

Lahore ist die Hauptstadt der Provinz Punjab in Pakistan und auch gleichzeitig die zweitgrößte Stadt Pakistans. Wir besuchen das Fort aus der Mogulzeit, das prächtig mit weißem Marmor renoviert wurde und natürlich die Shalimar-Gärten – beides UNESCO Welterbe. Auch das Lahore Museum, der Bazar und die Badshahi Moschee dürfen nicht fehlen. Am Abend erwartet uns ein ganz besonderes Abendessen mit fantastischer Aussicht auf die Badshahi Moschee. Fast wie bei 1001 Nacht!

F A

10. Tag: Mo, Lahore

Lahore hat einfach sehr viel zu bieten und wir benötigen noch einen weiteren Tag. Wir fahren hinaus zum Mausoleum von Jahangir, dem großen Mogulherrscher. Der riesige Grabbau mit den charakteristischen Minaretten in einer großen Gartenanlage zählt zu den flächenmäßig größten Mausoleen der Mogulzeit. Gleich nebenan liegt das eingeschossige Grabmal seiner Lieblingsfrau Nur Jahan. Dann schauen wir einmal wo die Pakistani so einkaufen gehen. Der Liberty Market ist sehr modern. Am Nachmittag fahren wir raus in Richtung Indien und nehmen teil an der an Witz nicht zu übertreffenden Grenzschließungszeremonie an der Grenze zu Indien.
ca. 80 km

F

11. Tag: Di, Lahore - Rohtas - Islamabad

Am Morgen schauen wir uns das Jahangir Mausoleum Hiran Minar in Shiekhupura an. Ein Mausoleum für eine Gazelle? Die Maharadschas hatten schon komische Ideen. Anschließend erkunden wir das riesige Rothas Fort, das heute auch UNESCO Welterbe ist. Es wurde im 16. Jh. erbaut. Zudem sind wir heute ein Stück auf der Grand Trunk Road unterwegs. Diese ist mit ca. 2500 Jahren eine der ältesten und bedeutendsten Verkehrsverbindungen in Asien. Schauen wir mal wie gut sie damals gebaut haben! Unser Hotel in Islamabad liegt super, so das wir abends die Gegend erkunden können und den lecken Masalachai aus Tonbechern genießen können.
ca. 360 km

F M

12. Tag: Mi, Islamabad

Wir machen einen Ausflug nach Taxila (UNESCO-Weltkulturerbe). Es war die historische Hauptstadt des Gandhara Reiches. Einige Ruinen sind noch aus der Achämidenzeit 6. Jh. v. Chr. Später wurde die Stadt unter Ashoka zu einem Bildungszentrum aus gebaut. Am Nachmittag erkunden wir dann Islamabad, die heutige Hauptstadt Pakistans, die erst in den 60er Jahren gebaut wurde. Hier treffen wir auf Moderne, was die Faisal Moschee und das Pakistan Denkmal uns zeigt. Zum Abendessen gehen wir in die angrenzenden Berge, wo ein tolles Restaurant mit leckeren Grillgerichten auf uns wartet.
ca. 100 km

F A

13. Tag: Do, Islamabad - Takh-i-Bahi - Swat

Wir starten in den Norden Pakistans und besuchen zuerst die Ruinen der buddhistische Klosteranlage Takh-i-Bahi. Ein kleine Wanderung bringt uns ins Zentrum des beeindruckenden Klosters. Wir können auf den Berg klettern und die tolle Aussicht auf oben auf die Ruinen genißen. Am Abend erreichen wir Swat, Zentrum des frühen Buddhismus und bis vor ein paar Jahren auch Zentrum der Taliban. Heute erwarten uns freundliche und sehr aufgeschlossene Bewohner und unser Hotel liegt direkt am belebten Markt.
ca. 265 km

F M

14. Tag: Fr, Swat

Swat war auch Teil des Gandhara Königreiches und heute übersät mit vielen Ruinen aus der Zeit. Bis in 11. Jh. konnte sich hier der Buddhismus halten. Erst vor Kurzem wurde dieser Teil Pakistans für ausländische Touristen geöffnet. Wir besuchen zuerst das Museum und erkunden dann die Gegend und entdecken einige alte buddhistische Stupas.

F A

15. Tag: Sa, Swat - Ayun

Eine spektakuläre Fahrt, vorbei an Chakdara tauchen wir unter dem Lowari Pass mit über 3.000 m Höhe hindurch, durch den erst kürzlich eröffneten Tunnel. Dann warten die Jeeps auf uns und es geht ab von der Straße ins bezaubernde Ayun am Chitral Fluss. Eine idyllisch gelegene Unterkunft wartet auf uns.
ca. 240 km

F M A

16. Tag: So, Kalash

Die Landschaft im Kalash Tal wird uns beeindrucken – und erst die Fahrt mit den Jeeps hinein! Hier leben die Chitral-Kalasha, ein altes dardisches Volk. Sie sehen sehr westlich aus, hellhäutig und mit hellen Haaren. Sie sprechen die Kalasha Sprache und gelten als die kleinste ethnische Gruppe Pakistans. Wir besuchen 2 Dörfer der Kalasha und ein sehr interessantes und didaktisch gut aufgearbeitetes Museum.
ca. 50 km

F M A

17. Tag: Mo, Ayun - Chitral

Wir verlassen das beschauliche Ayun und fahren das kurze Stück bis Chitral. Wir befinden uns hier in der nördlichsten Region Pakistans und schauen, ob wir das Nationaltier Pakistans zu Gesicht bekommen: ein Markhor – eine Schraubenziege. Wir verbringen den Tag in der Stadt, besuchen das Chitral Fort, die Shahi Moschee und den lokalen Markt.
ca. 50 km

F A

18. Tag: Di, Chitral - Mastuj

Heute erwartet uns sicher die schönste Fahrt in Pakistan. Lassen Sie sich überraschen. Eine einfache Unterkunft erwartet uns.
ca. 115 km

F M A

19. Tag: Mi, Mastuj - Yasin Tal

Nach dem Frühstück überqueren wir den Shandur Pass mit 3.800 m Höhe und treffen in Langar hoffentlich auf grasende Yaks. Unterwegs genießen wir in herrlicher Landschaft ein Pick-nick. Am Khalti See biegen wir ab ins Yasin Tal mit herrlicher Landschaft.
ca. 160 km

F M A

20. Tag: Do, Yasin Tal - Gilgit

Weiter geht die Fahrt nach Gilgit, die Hauptstadt der Region Baltistan. Fotostopps ohne Ende, z.B. das Kargah Buddha-Relief, ein christlicher Friedhof und der Basar.
ca. 130 km

F M

21. Tag: Fr, Gilgit - Hunza

Nun endlich kommen wir auf den berühmten Karakorum Highway. Auf halben Weg nach Hunza können wir einen Blick auf den 7.778 m hohen Zuckerhut Rakaposhi werfen und am Nachmittag bestaunen wir das Baltit Fort im Hunza-Tal. Es steht an der höchsten Stelle von Karimabad und ist ca. 700 Jahre alt. Hier wohnten die Mirs von Hunza und von hier haben wir eine tolle Aussicht auf den Ultar Gletscher.
ca. 100 km

F

22. Tag: Sa, Hunza

Ein Tag im grünen Hunza-Tal auf 2.450 m! Ein weiteres Fort ist das Altit Fort mit dem Shikari Turm, es ist noch älter als Baltit. Hier gibt es einen herrlichen Garten. Am Nachmittag fahren wir ins Nagar Tal und kommen dem Hoper Gletscher nahe. In großartiger Landschaft trinken wir einen Tee mit Blick auf die Westwand des Spantik oder machen eine kurze Wanderung auf dem Gletscher.
ca. 50 km

F A

23. Tag: So, Hunza - Khunjerab Pass - Passu - Gulmit

Nach einem frühen Frühstück und Sonnenaufgang über dem Hunza-Tal fahren wir den Karakorum Highway hinauf bis zur chinesischen Grenze. Der Khunjerab Pass ist einer der höchsten Grenzstraßen der Welt mit über 4.600 m Höhe. Wir kehren zurück nach Passu und hoffen auf super Aussicht auf die „Passu Kathedrale“. Wer sich traut, kann auf die Husaini-Brücke gehen. Ein Stück weiter übernachten wir in Gulmit.
ca. 320 km

F

24. Tag: Mo, Gulmit - Gilgit

Vielleicht machen wir am Morgen noch einen Spaziergang oder eine Wanderung zum Passu Gletscher und genießen die Aussicht, dann kehren wir zurück nach Gilgit. Unterwegs gibt es wieder einige Fotostopps, besonders am Attabad See. Optional können wir hier auch eine Bootsfahrt unternehmen, wenn das Wetter es zuläßt.
ca. 140 km

F

25. Tag: Di, Gilgit - Märchenwiese

Heute passieren wir den geografischen Knotenpunkt der drei höchsten Gebirge der Welt, Karakorum, Himalaya und Hindukusch. Dann steigen wir auf Jeeps um und fahren auf atemberaubender Piste bis Tato. Von hier gehen wir zu Fuß zur Märchenwiese auf 3.340 m in ca. 2-3 Stunden (Ponys können gemietet werden). Dann heißt es nur noch genießen: was für eine Aussicht auf den Nanga Parbat. Wir übernachten in einfachen Blockhütten.
ca. 100 km

F M A

26. Tag: Mi, Märchenwiese

Am zweiten Tag können wir uns dem Eisriesen weiter nähern Richtung Basecamp, oder einfach auf der Märchenwiese bleiben, zu Füßen des neunthöchsten Gipfels der Erde.

F M A

27. Tag: Do, Märchenwiese - Besham/Naran

Jetzt geht es nur noch bergab. Erst zu fuß, dann im Jeep und dann mit unserem Bus auf dem KKH und wir kommen in die Kohistan Region. Diese Strecke zieht sich sehr, da hier der KKH neu gebaut wird und wir müssen mit einem langen Fahrtag rechnen. Sollte der Babusa Pass geöffnet haben, fahren wir auf dem Rückweg über diesen Pass und übernachten in Naran anstelle von Besham. Dann geht es natürlich nochmal wieder bergauf, denn der Pass liegt auf 4.170 m Höhe.
ca. 260 km

F M A

28. Tag: Fr, Besham/Naran - Islamabad

Weiter geht es ins Tiefland von Punjab zurück bis Islamabad. Bevor es in der Nacht Abschied nehmen heißt, genießen wir noch einmal ein gemeinsamen Abendessen.
ca. 260 km plus 45 km zum Flughafen

F A

29. Tag: Sa, Flug Islamabad - Frankfurt

Im Laufe des Tages erreichen wir Deutschland.

Unterkünfte

Mehran Hotel Karachi

Karachi, Hotel Mehran: Das Hotel Mehran ist zentral in Karachi gelegen. Wir verbringen zwei Nächte in den elegant ausgestatteten Zimmern.

Hotel One Sukker

Sukkur, Hotel One: Hotel One ist eine pakistanische Hotelkette die mit Ihren 17 Standorten im ganzen Land vertreten ist und die Werte Pakistans im Design der Zimmer und der Anlage und den Dienstleistungen vermittelt. In den folgenden Nächten in Bahawalpur und Multan sind wir auch in jeweils einem Hotel One untergebracht.

Hillview Islamabad

Islamabad, Hill View Hotel: Wie der Name des Hotels schon vermuten lässt, befindet es sich nahe der Margalla Hills im Norden der Stadt. In den entzerrten Räumen fällt uns besonders die detailreiche Dekoration auf, die mit einer modernen Einrichtung kombiniert wurde.

Ayun Fort Inn

Ayun, Fort Inn: Dieses besondere Hotel ist in einem ehemaligen Fort einer der herrschenden Familien der etwa 10km entfernten Stadt Chitral entstanden. Die lokale Architektur wurde durch traditionelle Aspekte zu einer gemütlichen und familiären Unterkunft erweitert. Zu der Anlage gehört auch eine Farm, auf der Obst, Gemüse, Kräuter, Weizen, Reis und Mais angebaut werden. Alle Mahlzeiten werden hier frisch gekocht und bestehen meist aus den Erzeugnissen der Farm – auch die Milch kommt von der Farm. Inmitten der herrlichen Idylle verbringen wir zwei Nächte.

Riveria Hotel Gilgit

Gilgit, Hotel Riveria: Umgeben von Bergen und einem wunderschönen Garten verbringen wir hier 2 mal eine Nacht in den komfortablen Betten. Auch hier werden die Mahlzeiten nach lokalen Rezepten frisch zubereitet.

Unterkünft auf der Märchenwiese

Fairy Meadows, Raikot Sarai: Zwar sind die Zimmer hier nur sehr spärlich eingerichtet und zweckgebunden, jedoch vergessen wir diesen Umstand schnell, wenn wir die beeindruckende Umgebung entdecken. Die Märchenwiese ist das Highlight dieser Reise und hat ihren Namen nicht ohne Grund: Auf etwa 3.300 Metern Höhe gelegen verzaubert uns dieser besondere Ort mit seinen saftigen grünen Grasflächen, die von dichtem Wald umgeben sind, und dem majestätisch aussehenden, über 8.100 Meter hohen Nanga Parbat, dem neunthöchsten Berg Pakistans.

Buchungsanfrage