Burma Privatreise

Reise durch das faszinierende Burma

Während dieser Rundreise durch Burma entdecken Sie die Highlights im Land der goldenen Pagoden. Sie bestaunen den goldenen Felsen in Khaikthiyo, schippern mit dem Boot zu den beeindruckenden Ruinen von Mingun, spazieren über die U Bein-Brücke, genießen die Uferlandschaft des Irrawaddy vom Boot aus und erkunden die grandiose Tempelanlage von Bagan. Ein kurzer Flug bringt Sie zum Inle-See, wo Sie den Ein-Bein-Ruderern begegnen und einen ganzen Tag mit dem Boot kleine Dörfer und Tempel am See erkunden. Zum Abschluss können Sie zwei Tage am Strand von Ngpali entspannen, bevor Sie die Heimreise antreten. Diese Reise kann nach Ihren Wünschen angepasst werden. Sie können auch den Aufenthalt am Strand verlängern. Rufen Sie uns an – wir beraten Sie gern.

Unsere Highlights:

  • Shwedagon Pagode
  • Goldener Felsen von Kyaikhtiyo
  • Tempelfeld von Bagan
  • Bootsfahrt auf dem Ayeyarwady
  • Die längste Teakholzbrücke der Welt
  • Ein-Bein-Ruderer auf dem Inle See
  • Mandalay mit dem größten Buch der Welt

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Yangon
2. TagAnkunft in Yangon
3. TagYangon - Kyaikhtiyo
4. TagKyaikhtiyo - Bago - Yangon
5. TagYangon - Mandalay
6. TagMandalay - Mingun
7. TagMandalay - Bagan
8. TagBagan
9. TagBagan
10. TagFlug Bagan – Heho/Inle See
11. TagInle See
12. TagFlug Inle See/Heho - Thandwe/Ngapali
13. TagNgapali Beach
14. TagNgapali Beach
15. TagFlug Thandwe/Ngapali - Yangon - Frankfurt
16. TagAnkunft in Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Yangon

Heute fliegen wir von Frankfurt nach Yangon und eine aufregende Reise beginnt.

2. Tag: Ankunft in Yangon

Je nach Ankunftszeit haben wir heute noch Gelegenheit, Yangon etwas kennenzulernen, eine der faszinierendsten und authentischsten Hauptstädte Südost-Asiens. Entlang der breiten Boulevards und alten Holzvillen ist in Teilen der Stadt das Flair der Kolonialzeit immer noch erhalten. Auch der quirlige Hafen, die Parks und Seen, wo sich Einheimische zum Picknick treffen, machen den Charme dieser Stadt aus.
Zum Sonnenuntergang besuchen wir den ersten Höhepunkt unserer Reise: das Wahrzeichen und heiligste Bauwerk Burmas, die Shwedagon Pagode. Mit seinem Stupa, überzogen mit geschätzten 60 Tonnen purem Blattgold, glänzt die Pagode erhaben in der Abendsonne und lädt uns und zahlreiche Gläubige zum Verweilen ein. Bei einem Abendessen stimmen wir uns auf unsere erlebnisreiche Reise ein.

A

3. Tag: Yangon - Kyaikhtiyo

Heute fahren wir zum Goldenen Felsen, der wie magisch auf einer Felskante zu liegen scheint und der Sage nach nur durch ein Haar Buddhas, das präzise im Inneren der Pagode eingearbeitet wurde, in perfekter Balance gehalten wird. Mit einem Truck fahren wir in ca. 30 Minuten den Berg hinauf. Oben angekommen begrüßt uns eine von Ruhe und Meditation geprägte Atmosphäre und bei klarem Wetter ein herrlicher Blick über Berge und Täler, bis hin nach Thailand. Wir genießen den Sonnenuntergang, die stimmungsvollen Lichtverhältnisse und übernachten in Felsennähe.

F

4. Tag: Kyaikhtiyo - Bago - Yangon

Auf unserem Weg zurück nach Yangon schauen wir uns die ehemalige Hauptstadt Bago aus dem 6. Jh. genauer an. Auf unserem Programm steht die Shwemawdaw Pagode die mit ihren 114 m sogar die Shwedagon überragt. Ebenso beeindruckend, der einst königliche Kambozathabi Palast und der 55 m lange liegende Buddha, der von Gläubigen als der schönste und lebensechteste seiner Art bezeichnet wird. Auf unserem weiteren Weg von Bago nach Yangon entdecken wir die drei vergangenen und den jetzigen Buddha, sitzend als Statue aneinander gereiht und in alle vier Himmelsrichtungen blickend.
Kurz vor Yangon besuchen wir einen als gepflegten Park angelegten Soldatenfriedhof, auf dem 27.000 alliierte Soldaten aus dem 2. Weltkrieg ihre letzte Ruhe gefunden haben und außerdem eine örtliche Fabrik, in dem Bambus geflochten wird. Gegen Abend erreichen wir Yangon.

F

5. Tag: Yangon - Mandalay

Am frühen Morgen fliegen wir nach Mandalay und haben dort Gelegenheit, die berühmte und außergewöhnlich üppig geschmückte Mahamuni Pagode zu besuchen, die neben der Shwedagon und dem Goldenen Felsen zu den drei Hauptheiligtümern Burmas gehört.
Wir besuchen Amarapura, Hauptstadt des Königreichs im 18. Jh., wo sich eines der größten Klöster des Landes befindet: Das Mahaganda Kloster. Ebenso einmalig und als Fotomotiv sehr beliebt ist die 200 Jahre alte U Bein-Brücke, die uns mit ihren 1,2 km als längste Teakbrücke der Welt zu einem Spaziergang einlädt. Hier spielt sich das bunte Leben der religiösen Kunsthandwerker ab und wir können den Einheimischen bei ihrer Holzschnitt-, Steinmetz- und Webkunst zuschauen. Ein besonders beeindruckendes Handwerkserzeugnis bildet dabei wohl das größte Buch der Welt, bestehend aus 729 beschriebenen Marmorplatten, das die gesamte buddhistische Lehre umfasst.
Für den Abend empfiehlt es sich, den Tag am Mandalay Hill beim Sonnenuntergang ausklingen zu lassen.

F

6. Tag: Mandalay - Mingun

Eine Bootstour auf dem Ayeyarwady vorbei an Fischerdörfern und spielenden Kindern eröffnet uns stimmungsvolle Eindrücke vom Leben am Fluss. Die Fahrt geht bis hin zu der eindrucksvollen Mingun-Pagode, die einst die größte Pagode der Welt werden sollte, jedoch nie fertig gestellt wurde. Zurück geblieben ist heute lediglich eine riesige Ruine, aber auch die weltgrößte funktionstüchtige Glocke.
Am Nachmittag geht es in romantischer Atmosphäre mit dem Boot zurück nach Mandalay, wo wir den Tag auf dem örtlichen „Zaycho“ Markt ausklingen lassen.

F

7. Tag: Mandalay - Bagan

Heute geht es wieder auf ein Boot, diesmal mit dem Ziel Bagan. Am frühen Morgen verlassen wir Mandalay und genießen einen erholsamen Tag auf dem Ayeyarwady. Am Nachmittag in Bagan angekommen, erwartet uns inmitten der savannenähnlichen Landschaft eine 40 km² große Tempelanlage, bestehend aus etwa 2.230 Stupas und Tempeln, die im Gesamten als architektonische Meisterleistung gelten. Bagan mit seinen Tempeln zählt damit zu den außergewöhnlichsten archäologischen Sehenswürdigkeiten Asiens und gilt als symbolisches Zentrum Burmas.

F

8. Tag: Bagan

Nun haben wir ausreichend Zeit das größte Pagodenfeld der Erde mit einst 13.000 Sakralbauten ausgiebig zu erkunden. Dabei können wir die abseits gelegenen Bauten mit dem Auto besuchen. Das Erlebnis wird allerdings authentischer und unvergesslich, wenn wir die Gegend mit dem Pferdekarren oder dem Fahrrad entdecken. Erkunden können wir hier unter anderem die auffällige Shwezigon Pagode, den als architektonisches Meisterstück bezeichnete Ananda Tempel und einige Tempel mit noch sichtbaren Wandbemalungen aus dem 18. Jh.

F

9. Tag: Bagan

Zahlreiche Handwerksbetriebe zur Herstellung der hier sehr beliebten Lackarbeiten sind einen Abstecher wert.
Genießen Sie die Abenddämmerung von der Spitze der Bu Phaya oder Shwesandaw Pagode.

Außerdem empfehlen wir Ihnen eine Ballonfahrt mit atemberaubendem Ausblick über das Land zu machen. Diese muss bei Interesse rechtzeitig reserviert werden.

F

10. Tag: Flug Bagan – Heho/Inle See

Heute fliegen wir von Bagan nach Heho und fahren dann durch die malerische Landschaft weiter zum sagenumwobenen Inle See. Gesäumt von Wasserhyazinthen und umgeben von zahlreichen Wasservögeln, steuern wir im seichteren Wasser auf die weltbekannten schwimmenden Gärten zu. Weiter treffen wir auf die schwimmenden Dörfer und dessen Bewohner – den Intha Stamm. Die „Menschen vom See“ leben in ihren auf Stelzen gebauten Häusern entlang oder inmitten des Sees und leben von der Fischerei und dem Handwerk (z.B. von den in dieser Region berühmten handgedrehten Zigaretten). Alle 5 Tage wird von ihnen ein schwimmender Markt abgehalten.
Unser Hotel liegt direkt am Ufer des Sees und dort können wir am Abend hoffentlich einen bezaubernden Sonnenuntergang am Wasser erleben.

F

11. Tag: Inle See

Vorbei an den berühmten Ein-Bein-Ruderern fahren wir heute zur Phaung Daw Oo Pagode, dessen Buddhafigur eher einem Goldklumpen ähnelt. Dann geht es abseits der sonst befahrenen Wasserwege des Sees weiter zum Pagodenfeld nach Indein und in ein kleines Dorf des Pa-O Stammes. Wir besuchen ein Kloster aus dem 13. Jh. und die eindrucksvollen Ruinen von hunderten Pagoden, die teilweise bereits von der Vegetation umwachsen werden. Von der großen Stupa Anlage auf dem Gipfel eines Hügels gelegen, können wir eine atemberaubende Aussicht auf die umliegenden Berge, das Tal und den Inle See genießen.

F

12. Tag: Flug Inle See/Heho - Thandwe/Ngapali

Nach dem Frühstück verlassen wir den Inle See und fliegen nach Thandwe und fahren weiter nach Ngapali, wo wir die nächsten drei Tage freie Zeit an dem wohl schönsten Strand Burmas, dem Ngapali Beach, genießen können.

F

13. Tag: Ngapali Beach

Der gepflegte Traumstrand lädt uns zum Entspannen und Erkunden ein. Der kilometerlange Sandstrand wirkt trotz einiger weiterer Touristen durch seine enorme Größe oft sehr einsam und so kann hier ausgiebig im glasklaren Meer gebadet und Sonne getankt werden.

F

14. Tag: Ngapali Beach

Wer sich bewegen und die Gegend erkunden möchte, schwingt sich auf’s Fahrrad und besucht die umliegenden Fischerdörfer oder das nördlich gelegene Kap, das durch die Spuren der Gezeiten heute in einer bizarren Landschaft liegt.
Genießen Sie bei einer Kokosnuss am Abend den Sonnenuntergang über dem Meer und geben dieser aufregenden Reise ein entspanntes Ende.

F

15. Tag: Flug Thandwe/Ngapali - Yangon - Frankfurt

Am Morgen fliegen wir zurück nach Yangon und wenn dann noch Zeit ist, erkunden wir den Scott Market der charmanten Hauptstadt und können noch einige Urlaubsmitbringsel einkaufen.
Am Abend geht unser Flug zurück nach Frankfurt und eine unvergessliche Reise geht zu Ende.

F

16. Tag: Ankunft in Frankfurt

Willkommen zurück in Deutschland!

Buchungsanfrage

Als Privatreise