Tansania Rundreise

Nord-Tansanias Höhepunkte mit Serengeti

Tansania gehört zu den besten Safari-Destinationen Afrikas. Das ostafrikanische Land am Indischen Ozean bietet seinen Besuchern so Einiges: den Kilimanjaro und den Mount Meru, Safaries in der Serengeti, den Ngorongoro Krater, ein besonderes Naturdenkmal mit einer der höchsten Raubtierkonzentration Afrikas, und die Insel Sansibar, die mit ihren Gewürzfarmen und weißen Traumstränden zu einem besonderen Aufenthalt einlädt.

Die Nationalparks im Norden Tansanias bieten sehr gute Tierbeobachtungsmöglichkeiten, die südlichen Parks gelten noch als echte Geheimtipps. Auf dieser Rundreise bewegen wir uns im Nordosten des Landes, besuchen den Tarangire Nationalpark und Lake Manyara und verbringen 3 Tage in der Serengeti.

Unsere Highlights:

  • Tierbeobachtungen in der Serengeti
  • Besuch Ngorongoro Krater
  • Tarangire Nationalpark und Lake Manyara Nationalpark
  • Lake Victoria
  • Kultur im Städtchen Mto wa Mbu
  • Minimierte Transferzeiten
  • Großzügiges Safarifahrzeug mit Fotodach und garantiertem Fensterplatz
  • Keine Kilometerbegrenzung

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagSo.Ankunft am Flughafen Kilimanjaro Intl. Airport - Tarangire
2. TagMo.Tarangire Nationalpark - Lake Burunge
3. TagDi.Lake Burunge - Lake Manyara
4. TagMi.Lake Manyara - Mto wa Mbu
5. TagDo.Mto wa Mbu - Serengeti - Ngorongoro Krater
6. TagFr.Serengeti
7. TagSa.Serengeti - Lake Victoria
8. TagSo.Lake Victoria
9. TagMo.Lake Victoria - Serengeti
10. TagDi.Serengeti - Flughafen Kilimanjaro Intl. Airport

Eine Reise nach Afrika kann manchmal Unvorhergesehenes beinhalten. So kann sich z.B. aus verschiedensten Gründen auch mal der unten beschriebene Tagesablauf ändern. Unsere Gäste können aber sicher sein, dass der Guide immer alles daransetzt, alle Wünsche zu erfüllen. Wir legen viel Wert auf die Auswahl unserer Guides, denn mit ihnen steht und fällt das Reiseerlebnis in Tansania. Die Guides gehören zu den Besten des Landes und sind nicht nur darauf geschult Tiere und Natur näher zu bringen. Wir schauen aber auch, dass keiner unserer Gäste die ganze Zeit das Gefühl hat, einen Entertainer im Auto zu haben. Wer also Fragen zu spezifischen Themen hat, sollte diese auch immer direkt stellen und die Guides beantworten diese gerne!

Reiseroute

1. Tag: So., Ankunft am Flughafen Kilimanjaro Intl. Airport - Tarangire

Nach Ankunft in Tansania werden Sie von Ihrem Driverguide am Flughafen Kilimanjaro International Airport (oder Arusha) abgeholt. Auf der Fahrt zum Tarangire National Park erhalten Sie ein erstes Briefing für die kommenden Tage und lernen sich kennen. Genießen Sie Ihren ersten Sundowner in der Abendsonne der Afrikanischen Steppe. Ab jetzt heißt es erst mal „pole pole!“ – ruhig und langsam! (Tranferzeit ca. 2,5 Stunden)

A

2. Tag: Mo., Tarangire Nationalpark - Lake Burunge

Der Tag im Schatten des Elefanten beginnt. Der Tarangire National Park bietet ein wunderschönes, weites Panorama mit offenen Akazienwäldern und großen Grassavannen, durch das sich der Tarangire Fluss schlängelt. Neben Elefantenherden, die teilweise mehr als 300 Tiere umfassen, leben in diesem Park an die 100 Säugetierarten. So zum Beispiel Antilopen, Zebras, Büffel, Paviane und Giraffen. An Großkatzen gibt es hier Löwen und Geparden. Man hat genug Zeit, um die Tiere zu beobachten und muss mit Elefanten rechnen, die den Weg versperren. Am Abend geht es zur Unterkunft zum Abendessen. (Transferzeit ca. 1 Stunde)

F M A

3. Tag: Di., Lake Burunge - Lake Manyara

Es geht in den Lake Manyara National Park. Der Park ist mit 330km² verhältnismäßig klein, aber berühmt für seine Löwen in den Bäumen, die man mit Glück zu Gesicht bekommt. Der Park beherbergt einen üppigen Regenwald. Hundertschaften von Pavianen faulenzen am Straßenrand. Weiter bietet Lake Manyara eine Wald- und Graslandschaft bis hin zur Sumpflandschaft um den See selbst. Lake Manyara ist ein alkalihaltiger See. Zu bestimmten Jahreszeiten sind hier Schwärme von Flamingos zu beobachten. Der Park ist berühmt für seine großen Herden von Elefanten. Ansonsten gibt es natürlich Flusspferde, Giraffen, Zebras, Antilopen und auch besagte Löwen zu sehen. (Transferzeit ca. 1 Stunde)

F M A

4. Tag: Mi., Lake Manyara - Mto wa Mbu

Nach dem Frühstück geht es nach Mto wa Mbu um den Tag in dem farbenfrohen Städtchen zu verbringen und in das afrikanische Kleinstadtleben einzutauchen. Mto wa Mbu ist so interessant, da es einen Mix aus fast allen in Tansania ansässigen Völkern und Stämmen bildet. Das sind nahezu 120! So etwas findet man auf dem ganzen Kontinent kein zweites Mal. Am Vormittag werden Sie den Ort mit einem Spaziergang erkunden und zum Mittagessen möchten wir gerne zu einem privaten traditionellen tansanischen Essen einladen. Es darf, muss aber nicht, mit den Händen gegessen werden. Frisch gestärkt geht es wieder in die Lodge und der Nachmittag steht zur freien Verfügung. (Transferzeit ca. 2 Stunden)

WENN SICH DIE TEILNEHMER EINIG SIND, KANN MAN ALTERNATIV am Nachmittag auch bei einer kleinen Radtour die Kalorien des Mittagessens verbrennen. Und FÜR DIE HOBBYKÖCHE besteht die Möglichkeit die Zutaten zum Lunch mit der Köchin auf dem Markt selbst zu kaufen und anschließend das Essen gemeinsam zu kochen.

F M A

5. Tag: Do., Mto wa Mbu - Serengeti - Ngorongoro Krater

Für viele der Safari-Höhepunkt einer Tansaniareise, der Ngorongoro Krater. Vor mehreren Millionen von Jahren erhob sich hier ein Berg, Geologen schätzen ihn höher als den Kilimanjaro. Durch tektonische Bewegungen stürzte der Berg in sich zusammen, um einen weltweit einzigartigen Lebensraum zu schaffen. Der Krater, der häufig als 8. Weltwunder genannt wird, umfasst eine Fläche von fast 8.300 km². Man kann sich kaum vorstellen, dass in einem Krater Platz für fast 30.000 Tiere ist. Auf Grund der guten Bedingungen und der beschwerlichen Flucht aus dem Krater gibt es kaum eine Migration. Da der Krater im Verhältnis zu anderen Parks doch eher klein ist, besteht hier die Chance, einem Nashorn zu begegnen. Nach der Beobachtungsfahrt geht es weiter zum nächsten Höhepunkt unserer Safari: Auf dem Weg zu unserer nächsten Unterkunft passieren wir das Gate des berühmten Serengeti National Parks. (Transferzeit ca. 2 Stunden)

F M A

6. Tag: Fr., Serengeti

Es wird einem schnell klar, woher die Serengeti ihren Namen hat. Serengeti leitet sich vom Massai Wort „Siringitu“ ab und bedeutet „endloses Land / endlose Ebene“. Nach einer Stärkung taucht man wieder in die unendlichen Weiten ein und wird sicherlich einen Teil der „Big 5“ (Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard) zu sehen bekommen. Vorgeschriebene Routen gibt es in der Serengeti nicht. Der Driverguide wird auf viele versteckte Tiere und Schauspiele aufmerksam machen. Außerdem sind die Fahrer über Funk verbunden und man wird prompt zu besonderen Entdeckungen in der Nähe gefahren.

OPTIONALES HIGHLIGHT SERENGETI: BALLON SAFARI
An einem der Tage besteht die Möglichkeit zu einer Ballon-Safari. Ein weiterer Höhepunkt einer unvergesslichen Reise! Einziger „Haken“: Man muss sehr früh aufstehen, da die Fahrt bei Sonnenaufgang startet. Je nach Bedingungen geht diese etwa eine Stunde, und im Anschluss wird traditionell mit einem Sparkling Wine (Champagner ist in der Serengeti nur sehr schwer zu bekommen) angestoßen, bevor in der Steppe unter freiem Himmel gefrühstückt wird! (ca. 560,- USD pro Person inkl. Gebühren, spätestens 4 Wochen vor Abreise buchbar; Stand April 2018)

F M A

7. Tag: Sa., Serengeti - Lake Victoria

Bei Pirschfahrten durch die Serengeti geht es zum nächsten Etappenziel, dem Lake Victoria, wo man am späten Nachmittag eintrifft. Dieser See wird auch als „Mittelmeer Ostafrikas“ bezeichnet und ist der größte und bekannteste See des Ostafrikanischen Grabenbruchs. Mit seinen 69.400km² ist er der zweitgrößte Süßwassersee der Welt und doppelt so groß wie die Niederlande. Hier kann man wunderbar bei traumhaften Sonnenuntergängen die Seele baumeln lassen. Zum Baden ist der See eher weniger geeignet, da das Gewässer mit den Bilharziose-Erregern zu kämpfen hat. Dennoch hat man durch ein ständiges „Meeresrauschen“ schnell das Gefühl an einem Meer zu sein, wenn man hier am Strand liegt. (Transferzeit ca. 2 Stunden)

F M A

8. Tag: So., Lake Victoria

Nach dem Frühstück wird man mit einem Kanu von Fischern aus dem Nachbardorf Mwaburugu abgeholt. Sie zeigen ihr Dorf, Fischereimethoden und ihr Leben am und vom Lake Victoria. Auch in diesem „kleinen Nest“ spiegelt sich die Multikulti-Gesellschaft Tansanias wieder. Christen, Muslime und Anhänger von Naturreligionen leben in Eintracht nebeneinander und meistern das alltägliche Leben. Unter dem rhythmischen Gesang der Ruderer geht es zurück zur Lodge. Dieser Ausflug findet morgens statt, da um diese Zeit der Seegang gering, die Sonne noch nicht so heiß ist und die Fischer ihren nächtlichen Fang einbringen. Nach dem Lunch steht der Nachmittag zur freien Verfügung. Um den See siedeln unter perfekten Bedingungen die meisten Vogelarten Tansanias. Gerne organisieren wir eine geführte Vogelwanderung. OPTIONAL können Sie natürlich auch den ganzen Tag zur freien Verfügung nutzen!

F M A

9. Tag: Mo., Lake Victoria - Serengeti

Es geht für einen weiteren Tag in die Serengeti. Begleiten Sie noch mal die großen Herden auf ihrer Wanderung und genießen Sie die Schauspiele, welche dieses einzigartige Ökosystem bereithält! Lassen Sie Ihre letzte Nacht in der Serengeti am besten am Lagerfeuer ausklingen, und genießen Sie ein letztes Mal den einmaligen Sternenhimmel.

F M A

10. Tag: Di., Serengeti - Flughafen Kilimanjaro Intl. Airport

Es geht zurück zu den Flughafen von Kilimanjaro International (oder Arusha) und Sie treten die Heimreise nach Deutschland an. Auf Wunsch können Sie diese Reise mit einem Strandurlaub auf Sansibar oder anderen Inseln- und Küstenregionen oder Trekking-Touren auf den Kilimanjaro oder Mount Meru erweitern. (Transferzeit ca. 5 Stunden)

OPTIONAL kann man gegen Aufpreis die Serengeti auch direkt via Flugsafari verlassen und sich die Transferzeit sparen.

F

Buchungsanfrage