Äthiopien Privatreise

Nord-Äthiopien mit Trekking

Auf dieser Äthiopien Rundreise entdecken wir den Norden des Landes. Das Land am Horn von Afrika beeindruckt mit faszinierenden Landschaften, denn mehr als die Hälfte des Landes liegt auf mehr als 1.200 m Höhe. Auf der „historischen Route“ entdecken wir die christliche Hochkultur in Axum und die Felsenkirchen von Lalibela, bestaunen die Fälle des Blauen Nil und unternehmen einige Tage ein Trekking durch den Semien Mountains Nationalpark auf dem Dach Afrikas.

Unsere Highlights:

  • Hauptstadt Addis Abeba
  • die Fälle des “Blauen Nil”
  • Bootsfahrt auf dem Lake Tana
  • die Kaiserstadt Gondar
  • Trekking auf dem “Dach Afrikas”
  • die antike Hauptstadt Axum
  • Felsenkirchen in der Provinz Tigre
  • heiliges Lalibela mit seinen Monolithkirchen

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Addis Abeba
2. TagAnkunft in Addis Abeba
3. TagFlug Addis Abeba - Baher Dar
4. TagBaher Dar - Gondar
5. TagGondar
6. TagGondar - Semien Nationalpark
7.-9. TagSemien Nationalpark
10. TagSemien Nationalpark - Axum
11. TagAxum
12. TagAxum - Adigrat
13. TagAdigrat - Mekele
14. TagMekele - Lalibela
15. TagLalibela
16. TagFlug Lalibela - Addis Abeba - Langano
17. TagLangano - Addis Abeba
18. TagFlug Addis Abeba - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Addis Abeba

Die Reise beginnt mit dem Flug nach Äthiopien, wo wir am nächsten Tag ankommen.

2. Tag: Ankunft in Addis Abeba

Am Vormittag erreichen wir die Hauptstadt Äthiopiens auf 2.400 m Höhe. Während einer Stadtrundfahrt durch die 5 Mio. Stadt erleben wir Vergangenheit und Moderne der jungen Stadt und genießen die wundervolle Aussicht vom Entoto Berg. Der Mercato ist Afrikas größter Markt und wir stürzen uns ins Getümmel. Im Nationalmuseum wartet „Lucy“, ein drei Millionen Jahre altes Skelett.

F

3. Tag: Flug Addis Abeba - Baher Dar

Am Morgen bringt uns ein kurzer Flug nach Baher Dar am Tanasee. Der Ort ist mit einer Vielzahl von Dattelpalmen gesäumt und vermittelt den Eindruck eines mondänen Badeortes. Wir starten zu einer Bootsfahrt auf dem größten Binnengewässer des Landes, auf dem noch heute die traditionellen Riedboote, genannt Tankwas, unterwegs sind. Wir besuchen das auf einer der 37 Inseln gelegene Kloster Ura Kidane Meret mit farbenfrohen Fresken. Am Nachmittag erkunden wir die Stadt.

F

4. Tag: Baher Dar - Gondar

Heute geht es zu den Fällen des Blauen Nil. Mehr als 45 m tief und bis zu 400 m breit stürzt der zweitgrößte Wasserfall Afrikas in die Tiefe. Nach einer kleinen Wanderung vor atemberaubender Kulisse fahren wir in die 180 km entfernte Kaiserstadt Gondar.

F

5. Tag: Gondar

Vom 17.-19. Jh. war Gondar die Hauptstadt der äthiopischen Kaiser.  Paläste, Schlösser (UNESCO Weltkulturerbe), Kirchen und Klöster warten auf unseren Besuch. Z.B. der Palast des Fasilides, die Klosterkirche Debre Birhan Selassie, mit ihren herrlichen Wand- und Deckenmalereien.

F

6. Tag: Gondar - Semien Nationalpark

Durch eine imposante Gebirgslandschaft geht es immer bergauf nach Senkaber, dem Ausgangspunkt für den Semien Mountains Nationalpark. Hier müssen die alten Götter vor langer Zeit einmal Schach mit diesen fantastischen Felsformationen gespielt haben. Diese „Schach­figu­ren“ sind der harte Kern vulkanischer Auswürfe, deren Außenwände im Laufe der Jahrhunderte erodierten. Am Nachmittag starten wir unsere Wanderung, begleitet von einem Koch und einigen Packeseln. Unsere erste Übernachtung im Zelt liegt auf 3.230 m Höhe.

F A

7.-9. Tag: Semien Nationalpark

Drei Tage erkunden wir den Park. Eine ca. 7-stündige Wanderung bringt uns nach Geech, wo die Temperatur unter 0 Grad fallen kann. Mit etwas Glück sehen wir unterwegs den Dschelada-Pavian mit dem „bluten­den Herz“, Klippenspringer, Walia-Steinböcke, und sicher die Läm­mer­geier, die über uns Kreisen. Während einer Tagestour gelangen wir nach Imit Gogo ans „Ende der Welt“. Unterwegs sehen wir riesige Lobelien und können mit Glück einen Blick auf den höchsten Berg des Landes werfen, den Ras Dajen (4.507 m). Am dritten Tag geht es zurück nach Debark

F M A

10. Tag: Semien Nationalpark - Axum

Vom Dach der Welt geht es dann wieder bergab durch die atemberaubende Landschaft des Tekeze Tales nach Axum. Man sagt dass die Stadt im 10 Jh. v. Chr. die Hauptstadt der Königin von Saba gewesen sei. Aufgrund der vielen Sehenswürdigkeiten wird die Stadt auch als  das „Rom“ Äthiopiens bezeichnet

F

11. Tag: Axum

Einen ganzen Tag haben wir Zeit die Sehenswürdigkeiten der alten Königsstadt (UNESCO-Weltkulturerbe) zu erkunden, z.B. Stelen, die über 20 m in die Höhe ragen und die Kirche der heiligen Maria von Zion, wo sich die Bundeslade mit den Gesetzestafeln von Moses befinden soll, usw.

F

12. Tag: Axum - Adigrat

Wieder fahren wir durch eine fantastische Landschaft und besuchen die beeindruckenden Ruinen des Mondtempels von Yeha, der im 5. Jh. v. Chr. erbaut wurde. Yeha war auch die erste Hauptstadt des Reiches von Axum. Auf einem Tafelberg erspähen wir das wohl älteste Bergkloster Äthiopiens: Debre Damo. Dies ist nur über ein hängendes Seil zu erreichen. Sollen wir es wagen?

F

13. Tag: Adigrat - Mekele

Wir befinden uns bereits im christlichen Tigre und auf dem Weg nach Mekele machen wir einen Abstecher zu den Felsenkirchen Wukro Cherkos und Abreha Atsbeha, die angeblich im 4. Jh errichtet wurden. Mekele liegt in einer fast baumlosen Ebene am Rande der glühendheißen Danakil-Senke. Wir machen einen Stadtrundgang und können auch den Markt besuchen.

F

14. Tag: Mekele - Lalibela

Ein langer Fahrtag über bis zu 3.000 m hohe Pässe und durch die Ambalaga-Berge bringt uns ins heilige Lalibela, ein winziges Dorf mit weltberühmten Monolithkirchen. Wie konnten Handwerker vor ca. 800 Jahren in einer Höhe von 2.600 m solche Kirchen in die Felsen schla­gen? Vielleicht haben Engel die mehrstöckigen Kirchen aus roter Basalt­lave errichtet.

F

15. Tag: Lalibela

Der Tag steht zur Verfügung um einige der vielen Felsenkirchen zu erkunden, denn alle kann man gar nicht schaffen. Z.B. die Bet Medhane Alem, die größte Kirche, in Form eines griechischen Tempels und vollkommen von Pfeilern umgeben, oder die Lieblingskirche von König Lalibela Bet Maryam. Wir können auch mit Eseln zu den weiter entfernten Kirchen reiten.

F

16. Tag: Flug Lalibela - Addis Abeba - Langano

Am Morgen fliegen wir zurück nach Addis Abeba und fahren gleich weiter in den Süden zum Langano See. Unterwegs kommen wir vorbei an mehreren anderen Seen im Rift Vallay mit einer interessanten Vogelvielfalt.

F

17. Tag: Langano - Addis Abeba

Früh morgens lassen sich die Vögel am besten beobachten. Hoffentlich sehen wir Pelikane und Flamingos, bevor wir nach Addis Abeba zurückfahren und noch einmal in der Hauptstadt übernachten.

F

18. Tag: Flug Addis Abeba - Frankfurt

Am Morgen heißt es Abschied nehmen und es geht zurück nach Frankfurt, wo wir gegen Abend landen werden.

Buchungsanfrage

Als Privatreise