Mongolei Rundreise

Wüste Gobi und die Steppe

Die Mongolei erwartet uns. Entdecken Sie die Highlights der Wüste Gobi und der mongolischen Steppe, während Sie gleichzeitig den erhöhten Komfort der Übernachtungen in Jurtencamps haben. Auf dieser Reise durch den Süden und die Zentralmongolei besuchen wir Sehenswürdigkeiten wie den Zagaan-Suwarga-Canyon, die Klosterruine Ongi und Chongor-Sanddüne sowie den Ulaan-Wasserfall und die Geierschlucht. Endlose Weiten, einzigartige Landschaften und die herzliche Gastfreundschaft der Nomaden werden Ihnen in Erinnerung bleiben.

Unsere Highlights:

  • Wüste Gobi
  • Zagaan-Suwarga-Canyon
  • Saurierfundstelle Bayanzag
  • Dschingis Khans Hauptstadt Karakorum
  • Klosterruine Ongi
  • Chongor-Sanddüne
  • Ulaan-Wasserfall
  • Kloster Erdene-Zuu
  • Przewalski-Wildpferde
  • Geierschlucht

 

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Berlin / Frankfurt - Ulan Bator
2. TagUlan Bator
3. TagUlan Bator - Jurtencamp
4. TagBaga Gazrin Tschuluu - Mandalgobi
5. TagMandalgobi - Dalandzadgad - Gobi Gurwansaichan NP
6. TagGeierschlucht
7. TagGobi Gurwansaichan NP - Chongrin Els
8. TagChongrin Els - Saurierfundstelle Bayanzag
9. TagBayanzag - Klosterruine Ongi
10. TagOngi - Orchon/Ulaan Wasserfall
11. TagOrchon/Ulaan Wasserfall
12. TagOrchon - Karakorum
13. TagKarakorum - Hustai Nationalpark
14. TagHustai NP - Ulan Bator
15. TagFlug Ulan Bator - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Berlin / Frankfurt - Ulan Bator

Abflug je nach Termin ab Frankfurt oder Berlin-Tegel mit der MIAT Mongolian Airlines nach Ulaanbaatar. Manchmal landet die MIAT in Moskau zwischen und manchmal nicht.

2. Tag: Ulan Bator

Morgens erreichen wir den Chinggis-Khaan-Flughafen in Ulaanbaatar. Sie werden von unserer Reiseleitung abgeholt. An diesem Tag besichtigen wir das berühmte Gandan-Kloster, welches heute das religiöse Zentrum der Mongolei ist. Die Klosterbegehung kann auf Anfrage von einem ausgebildeten Lehrer des Buddhismus auf Englisch geführt werden. Heute Abend übernachten wir gleich landestypisch in einem Jurtencamp am Rande der Hauptstadt.

M A

3. Tag: Ulan Bator - Jurtencamp

Wir starten in Richtung Süden. Auf dem Weg zur Gobi werden wir bis zu unserem Jurtencamp fahren, welches sich im Mittelgobi-Aimag (ein Aimag entspricht einem deutschen Bundesland, ist aber meist wesentlich größer) befindet.

F M A

4. Tag: Baga Gazrin Tschuluu - Mandalgobi

Über die Felsen von Baga-Gazrin-Tschuluu fahren wir in die Richtung der Hauptstadt des Mittelgobi-Aimags, Mandalgobi. Heute erreichen wir die Wüste Gobi. Südlich von Mandalgobi in der Nähe des Gebietes Zagaan-Suwarga-Canyon übernachten wir und genießen die Stille der Wüste. Dort können Sie das wunderschöne Farbenspiel der untergehenden Sonne betrachten.

F M A

5. Tag: Mandalgobi - Dalandzadgad - Gobi Gurwansaichan NP

Wir fahren über die Wüstenhauptstadt Dalandzadgad in Richtung Gobi Gurwansaichan Nationalpark und werden dort zwei Nächte verweilen. Wir stoßen in das Gobi Gurwansaichan Gebirge vor, dessen höchster Gipfel der des östlichen Saichanberges ist. Er erhebt sich 2800 Meter über den Meeresspiegel.

F M A

6. Tag: Geierschlucht

Der heutige Tag steht uns für eine Wanderung und die Besichtigung der Geierschlucht (Jolin Am) zur Verfügung. Dies ist eine grüne Bergoase in der steinigen Gobi. Die Wanderung dauert je nach Wunsch ca. zwei Stunden. Abends genießen wir den Sonnenuntergang. Wir bleiben dort eine weitere Nacht.

F M A

7. Tag: Gobi Gurwansaichan NP - Chongrin Els

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg und gelangen zur Chongor-Sanddüne (Chongorin Els), einer großen Sanddüne, die zirka 160 km lang und bis zu 10 km breit ist. Am Nachmittag besichtigen wir die Sanddüne zu Fuß und genießen den weiten Blick über die Gobi. Wer Interesse hat, kann das Kamelreiten ausprobieren.

F M A

8. Tag: Chongrin Els - Saurierfundstelle Bayanzag

Heute unternehmen wir einen Ausflug zu der Saurierfundstelle Bayanzag. Hier entdeckte der Forscher und Abenteurer Roy Andrews Chapman während einer Expedition in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts Skelette und Eier von Dinosauriern. Heute kann man hier Felsformation aus rotem Sandstein bewundern. Eine Wanderung von ca. zwei Stunden führt uns zu einem Saxaul-Wald, den typischen kleinen Bäumen der Wüste Gobi.

F M A

9. Tag: Bayanzag - Klosterruine Ongi

Unser nächstes Ziel sind die Ruinen des versteckten Klosters Ongi (Ongin Chiid). Im Kloster lebten einst über 500 buddhistische Mönche. Es liegt am gleichnamigen Ongi-Fluss. Während der religiösen Verfolgungen in den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts zerstört. Viele der dort lebenden Mönche verloren ihr Leben. Auf einer Wanderung von ca. zwei Stunden besichtigen wir die Klosterruinen und deren Umgebung.

F M A

10. Tag: Ongi - Orchon/Ulaan Wasserfall

Wir verlassen heute die Wüste Gobi und tauchen in die Steppenlandschaft ein. Am späten Nachmittag nähern wir uns dem Orchonfluss, welcher mit einer Länge von 1124 Kilometern der längste Fluss der Mongolei ist. Wir besichtigen den Ulaan-Wasserfall, wo der Ulaan Gol (Roter Fluss) in den Orchon mündet. Der Wasserfall ist ca. 20 Meter hoch und 10 Meter breit. Im malerischen Tal übernachten wir.

F M A

11. Tag: Orchon/Ulaan Wasserfall

Heute bleiben wir vor Ort. Je nach Wunsch kann man wandern, Pferde reiten und/oder sich erholen.

F M A

12. Tag: Orchon - Karakorum

Heute fahren wir weiter in die einstige Hauptstadt des mongolischen Großreiches Tschingis Khans: Karakorum (Charchorin). Im 14. Jahrhundert wurde fast die komplette Stadt durch die Ming Dynastie vernichtet. In Karakorum besichtigen wir das Karakorum-Museum, in dem der Fundus der Deutsch-Mongolischen Ausgrabungen sowie die verschiedenen Epochen mongolischer Geschichte von der Steinzeit bis hin zum mongolischen Reich dargestellt worden sind. Weiterhin besichtigen wir das berühmte Kloster Erdene-Zuu, welches im Jahre 1586 auf Initiative des Awtai Sain Khan gegründet wurde und das älteste Zentrum des gelben Buddhismus in der Mongolei ist. Es besteht die Möglichkeit, an einer buddhistischen Andacht teilzunehmen.

F M A

13. Tag: Karakorum - Hustai Nationalpark

Nachdem wir eine Nacht in Karakorum verbracht haben, fahren wir weiter zum Hustai Nationalpark. In dessen Umgebung läuft seit einigen Jahren ein Projekt zur Auswilderung von Przewalski-Pferden (Tachi). Mit etwas Glück können wir die wilden Pferde beobachten. Hier erleben wir auch unseren letzten Abend in der Steppe.

F M A

14. Tag: Hustai NP - Ulan Bator

Heute fahren wir nach dem Frühstück nach Ulaanbaatar. Nach unserer Zeit in der Steppe bleiben uns nun noch dieser Tag, um die Hauptstadt zu erkunden. Abends können Sie bei einem Konzert Einblicke in die traditionelle mongolische Musik gewinnen. Sie lernen den Klang der mongolischen Pferdekopfgeige und den Kehlkopfgesang kennen.

F

15. Tag: Flug Ulan Bator - Frankfurt

Rückflug je nach Termin nach Frankfurt oder Berlin-Tegel.

F

Buchungsanfrage

Als Privatreise