Südindien Rundreise

Kolkata, Sunderbans, Tamil Nadu und Kerala

Diese Südindien Rundreise führt uns nach Kolkata, die Sunderbans und die Staaten Tamil Nadu und Kerala. Hier erwarten uns einzigartige Tempelstädte, tropische Landschaften und palmengesäumte Strände. Von der quirligen Metropole Kolkata geht es in den größten Mangrovenwald der Welt, ins Sunderbans Tiger Reserve. In Tamil Nadu beeindrucken uns die Scharen von Pilgern, die in den bunten Tempeln andächtig beten oder mystische Zeremonien abhalten. Wir erleben den Alltag der Inder, schnuppern den Duft der Gewürze und blicken auf endlose Teeplantagen und pittoreske Berglandschaften. Eine Hausbootfahrt durch die Backwaters wird uns sicher lange in Erinnerung bleiben.

Unsere Highlights:

  • Kolkata – das Herz Indiens
  • Bengalische Königstiger in Mangrovenwäldern
  • UNESCO-Weltkulturerbe in Mahabalipuram
  • Puduchcherri – ein kleines Stück Frankreich
  • Beeindruckende Tempel in Trichy und Madurai
  • Teeplantagen und Elefanten in den Bergen
  • Bootsfahrt durch die Backwaters
  • Koloniale Vergangenheit in Kochi
  • Sonnen und Baden am Strand von Kovalam

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Kolkata
2. TagAnkunft in Kolkata
3. TagKolkata
4. TagKolkata - Sunderbans
5. TagSunderbans
6. TagFlug Kolkata - Chennai
7. TagChennai - Mahabalipuram
8. TagMahabalipuram
9. TagMahabalipuram - Puduchcherri
10. TagPuduchcherri - Thanjavur
11. TagThanjavur
12. TagThanjavur - Tiruchirappalli - Madurai
13. TagMadurai
14. TagMadurai - Thekkady
15. TagPeriyar Nationalpark
16. TagThekkady - Munnar
17. TagMunnar - Kochi
18. TagKochi
19. TagKochi - Hausboot
20. TagHausboot - Kovalam
21. TagKovalam
22. TagKovalam
23. TagFlug Trivandrum - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Kolkata

Wir fliegen von Frankfurt voraussichtlich über Dubai nach Kolkata.

2. Tag: Ankunft in Kolkata

Voraussichtlich am Morgen erreichen wir die 15 Millionen Stadt im Osten Indiens, die 1698 von der englischen Ost-Indien-Kompanie gegründet wurde. Kolkata war die ehemalige Kolonialhauptstadt der Briten und kann noch heute viele imposante Kolonialbauten aufweisen. Nach den Einreiseformalitäten erfolgt der Transfer in unser zentral gelegenes Hotel und anschließend starten wir zur ersten Erkundungen in der Kolkata.

3. Tag: Kolkata

Ein Tag zur freien Verfügung. Am Morgen können wir einen Bummel über den berühmten Blumenmarkt machen und die kühne Eisenkonstruktion der Howrah Bridge bestaunen. Im Maiden-Park, die grüne Lunge der Stadt, steht das Wahrzeichen Kolkatas, das Victoria Memorial. Auch das Museum von Mutter Theresa sollten wir nicht versäumen.

F

4. Tag: Kolkata - Sunderbans

Nach dem Frühstück verlassen wir die Metropole und fahren gen Süden. In Sonakhali steigen wir um auf Boote und los geht unser Abenteuer Sunderbans. Die Sunderbans bilden das größte zusammenhängende Mangrovengebiet der Erde. Wir wohnen die nächsten Tage in einem Dschungel Camp auf Bali Island.

F M A

5. Tag: Sunderbans

Wir unternehmen einen Tagesausflug mit dem Boot zu verschiedenen Aussichtstürmen. Mit Glück sehen wir den bengalischen Königstiger, Axishirsche, riesige Warane oder leuchtend bunte Eisvögel. Am Abend erfahren wir bei einer Art Vorstellung einiges über das Leben mit den Tigern.

F M A

6. Tag: Flug Kolkata - Chennai

Es geht zurück nach Kolkata und gegen Abend fliegen wir nach Chennai, eine Stadt mit ca. 9 Millionen Einwohnern. Die Stadt wurde 1996 von Madras in Chennai umbenannt und ist die fünftgrößte Stadt des Landes.

F

7. Tag: Chennai - Mahabalipuram

Während einer Stadtrundfahrt besuchen wir den Kapaleeshwarar-Tempel, der Shiva gewidmet ist, die römisch-katholische Kathedrale St. Thomas, spazieren über den Marina Beach und schauen uns das Fort St. George von 1653 an, bevor wir nach Mahabalipuram fahren. Der kleine Ort an der Koromandelküste mit einem herrlichen Sandstrand ist bekannt für seine in Stein gemeißelten Tempel, Kulthöhlen und Reliefs, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Noch heute kann man den Steinmetzen bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen.

F

8. Tag: Mahabalipuram

Verbringen Sie den Tag am Strand oder kommen Sie mit uns auf Entdeckungstour. Die Pallava-Könige aus dem 7. Jh. sind verantwortlich für die Fünf Rathas, eine Art Prozessionswagen als Felsentempel. Ein tolles Fotomotiv bilden Krishna’s Butter Ball und der verwitterte Strandtempel. Am Nachmittag machen wir einen Ausflug nach Kanchipuram, das nicht nur für seine Seidenstoffe berühmt ist. Die Stadt zählt zu den heiligsten Orten im Hinduismus und hier gibt es wahre Schätze der Pallava-Dynastie zu sehen.

F

9. Tag: Mahabalipuram - Puduchcherri

Entlang der Küste fahren wir in das ehemalige französische Pondicherry, dass 2006 in Puduchcherri umbenannt wurde. Der Ort wurde durch den 1926 gegründeten Ashram von Sri Aurobindo bekannt, dem „Vater des integralen Yoga“. Bei einem Standrundgang spüren wir immer noch das französische Flair der Kolonialstadt mit bunten Häuserfassaden und einer langen Strandpromenade.

F

10. Tag: Puduchcherri - Thanjavur

Es geht vorbei an Zuckerrohrfeldern und kleinen Dörfern in die Kaveri-Ebene. Unterwegs besuchen wir den großen Tempelkomplex Nataraja von Chidambaram, der dem tanzenden Shiva geweiht ist. Auch der Brihadishwarar-Tempel in Gangaikondacholapuram und der Airatesvara-Tempel sind Musterbeispiele für die Chola-Architektur. Thanjavur, ehemals Tanjore liegt inmitten von Reisfeldern und wird deshalb auch als „Reisschüssel Tamil Nadus“ bezeichnet.

F

11. Tag: Thanjavur

Thanjavur ist die ehemalige Hauptstadt der Chola-Könige, die zwischen 850 und 1270 regierten und große Teile Indiens kontrollierten. Das Highlight der Stadt ist der Brihadishwarar-Tempel, der 1010 unter Rajaraja I errichtet wurde. Die Morgensonne taucht den Sandsteintempel in goldbraunes Licht. Auch der Königspalast mit schattigen Höfen, riesigen Korridoren und prachtvollen Hallen ist einen Besuch wert.

F

12. Tag: Thanjavur - Tiruchirappalli - Madurai

Eindrucksvoll thront der Rock-Fort-Tempel 83 m über Tiruchirappalli, kurz Trichy genannt und bietet einen tollen Blick über die geschäftige Altstadt. Mit 21 Gopurams (pyramidenförmige Eingangstore) ist Sri-Ranganathas­wamy der größte Tempelkomplex des Südens. In knapp vier Stunden erreichen wir Madurai, eine der ältesten Städte Indiens und hier soll Shiva der Legende nach seine Frau Parvati geheiratet haben.

F

13. Tag: Madurai

Die Stadt wird dominiert vom 1560 erbauten drawidischen Sri-Meenakshi Tempel. Riesige Gopuras, Tempeltürme mit unzähligen bunten Götterfiguren ornamentiert, zeugen von der Blütezeit tamilischer Kultur. Die Stadt liegt an den Ufern des Flusses Vaigai und ist ein wichtiges Religions- und Handelszentrum. Aus ganz Indien kommen Scharen von Pilgern zu diesem Tempel und wir erleben am Abend eine besondere Zeremonie. Beobachten Sie die Pilger im Tempel und lassen Sie sich beim Schneider auf dem Markt etwas Nettes nähen. Unbedingt sollten Sie den Tirumalay Nayak Palast besuchen, ein indo-sarazenischer Palast der im 17 Jh. erbaut wurde.

F

14. Tag: Madurai - Thekkady

Durch die üppig grüne Landschaft geht es in die Kardamomberge. Unterwegs halten wir immer wieder und erfahren einiges über das ländliche Leben in Indien. In einem Gewürzgarten können wir einige Schätze Indiens probieren.

F

15. Tag: Periyar Nationalpark

Früh brechen wir auf und wandern auf schmalen Dschungelpfaden durch dichten Wald und über Grasflächen, die für diese Landschaft typisch sind. Elefantenherden kommen zum Seeufer, um zu trinken. Auf unserer Pirsch sehen wir auch die Spuren von Wildkatzen, die Spuren ihrer Klauen an den Bäumen und mit viel Glück bekommen wir auch eines der Tiere zu Gesicht. Ziemlich sicher aber werden wir verschiedene Affenarten, die majestätischen Hornvögel (Hornbills) und andere exotische Vögel, Bisons, Rotwild und Wildhunde sehen.

F

16. Tag: Thekkady - Munnar

Noch vor dem Frühstück starten wir zu einer Bootsfahrt durch das Periyar Naturreservat. Vom Boot aus sehen wir vielleicht einige der hier lebenden Wildschweine, Sambarhirsche oder sogar Elefanten. Nach dem Frühstück fahren wir weiter entlang großer Teeplantagen und durch eine tolle Berglandschaft nach Munnar auf über 1.500 m Höhe. Die frische Luft lädt zu kleinen Wanderungen durch Plantagen oder zu Wasserfällen ein.

F

17. Tag: Munnar - Kochi

Im Tee-Museum erfahren wir etwas über die Herstellung von Tee und im Eravikulam Nationalpark sehen wir hoffentlich die seltene Nilgiri-Tahr, eine Art Bergziege. Am Nachmittag fahren wir nach Kochi und wohnen für zwei Nächte in einer Gastfamilie im Stadtteil Fort Cochin.

F

18. Tag: Kochi

Die Stadt liegt reizvoll auf mehreren Inseln an der tropischen Malarbarküste. Wir erkunden die koloniale Altstadt mit ihren vielen kleinen netten Läden und Cafés, einer alten Synagoge, portugiesischen Häusern, dem einstigen Grab von Vasco da Gama und den berühmten Fischernetzen. Von den Fischern können wir fangfrisch einen Fisch kaufen und braten lassen – lecker! Am Abend erleben wir klassische Kathakali Tänze.

F

19. Tag: Kochi - Hausboot

In Alleppey besteigen wir ein Hausboot und gleiten ganz romantisch durch die Backwaters, ein 900 km langes Netz von Wasserstraßen. Wir genießen die Fahrt durch das unüberschaubare System aus Kanälen, Flüssen und Seen und halten zwischendurch für Besichtigungen an kleinen Dörfern. Übernachtet wird heute auf dem Boot.

F M A

20. Tag: Hausboot - Kovalam

Nach dem Frühstück müssen wir uns von der Mannschaft leider verabschieden und es geht weiter zum südlichsten Punkt unserer Reise nach Kovalam. Sonne, Strand und Meer warten auf uns.

F

21. Tag: Kovalam

Kovalam besteht aus zwei kleinen Buchten mit wogenden Palmen. Wir können die Fischer beim Fischen beobachten, ayurvedische Massagen ausprobieren und einen herrlichen Sonnenuntergang von der Terrasse einer Strandbar bewundern.

F

22. Tag: Kovalam

Ein freier Tag in Kovalam ist für heute eingeplant.

F

23. Tag: Flug Trivandrum - Frankfurt

In der Nacht geht unser Flug zurück nach Deutschland.

Buchungsanfrage

Als Privatreise