Indien Baustein “Ganges Cruise”

Auf heiligem Wasser durch Indien

Entdecken Sie Indien auf die andere Art: Auf einem Kreuzfahrtschiff den Ganges entlang. Dies bieten Ihnen die Möglichkeit, Indien von einer anderen Seite zu erleben. Sie sehen Orte, die mit dem Reisebus nur schwierig erreichbar sind. Sie fahren von Kolkata nach Varanasi oder von Varanasi nach Kolkata.

Unsere Highlights:

  • Indien von einer anderen Seite
  • Sehenswürdigkeiten, die nur per Schiff zu erreichen sind
  • 200 verschiedene Vogelarten
  • Besuch von Tempeln, Moscheen und Paläste
  • Bodhgaya – Buddhas Erleutchtung
  • Badeghats in Varanasi
  • Ruinen von Sarnath

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagAnkunft in Kolkata - Boarding - Kalna
2. TagKalna - Matiari
3. TagMatiari - Murshidabad
4. TagMurshidabad - Baranagar - Jangipur
5. TagJangipur - Farakka - Samtaghat
6. TagSamtaghat - Bateshwarstan
7. TagBateshwarstan - Sultanganjup
8. TagSultanganj - Munger
9. TagMunger - Nalanda - Bodhgaya
10. TagBodghaya - Varanasi
11. TagVaranasi
12. TagVaranasi - Abreise

Besonderer Hinweis: Wir bieten diese Flusskreuzfahrt auch flussabwärts von Varanasi nach Kolkata an. Diese Reise beinhaltet auch 8 Übernachtungen an Board und 3 Hotelübernachtungen (2 in Varanasi, 1 in Bodhgaya). Außerdem kann diese Reise auch abgekürzt werden. Sprechen Sie uns an!

Reiseroute

1. Tag: Ankunft in Kolkata - Boarding - Kalna

Ankunft in Kolkata, der Hauptstadt des Bundesstaates Westbengalen, einem ehemals wichtigen Stützpunkt der britischen Ostindien-Kompanie und bis 1911 Hauptstadt der Kolonie Britisch Indien und Sitz des Generalgouverneurs der East India Company. Wir fahren zum Schiff RV Bengal Ganges, boarden und beziehen unsere Kabinen. Nach dem Mittagessen findet eine kurze Stadtbesichtigung in Kolkata statt, bei der wir das aus weißem Marmor errichtete Victoria Memorial, das Hauptpostamt, das Nordtor Taj Bhavan, die St. Paul’s Kathedrale, das Rathaus und vieles mehr zu sehen bekommen. Nach der Rückankunft legt die RV Bengal Ganges auch schon bald ab in Richtung Kalna Die Flussaufwärtsroute führt uns vorbei an den verlassenen Gebieten der europäischen Siedler die hier zwischen dem 17. Jh und dem 19. Jh mit ihren Ost-Indien Unternehmen ansässig waren.

M A

2. Tag: Kalna - Matiari

Am Morgen holt uns eine Rikscha ab zur Tempelstadt Kalna. Wir besuchen den beeindruckenden Rajbari Komplex mit der größten Dichte an verschiedenen Tempeln. Der Komplex enthält eine einzigartige Mischung bengalischer Tempelarchitektur. Auf einer Seite der Straße liegen die Nabakailas Tempel. Gebaut 1809 durch den Maharadscha von Bardhaman. Gebaut in verschiedenen Kreisen. Der Außenkreis besteht aus 74 Tempeln mit abwechselnden schwarzen und weißen “lingams”, währen die 34 Tempel des inneren Kreises nur weiße “lingams” haben.

Auf der anderen Seite der Straße liegt ein abgeschlossener Komplex, der die vielfältigste Anzahl von verschiedenen Tempelarchitekturen enthält. Der Pratapeshwar Tempel, gebaut 1849 enthält Terrakotta Verblendungen die verschiedene Themen von hinduistischen Epen, mytischen Lebens oder verschiedene Aspekte des täglichen Lebens darstellen. Andere Tempel sind der 1739 gebaute Tempel von Lalji, der älteste Komplex oder dem 1751 gebaute Tempel von Krishnachandra.

Zurück auf dem Schiff geht es weiter Richtung Matiari. Wir passieren dabei die relihiöse Stätte Mayapur, dem Zentrum des Krishna Glaubens. Auch soll hier der Geburtsort von Sri Chaitanya Mahaprabhu sein, der 1486 n. Chr. geboren wurde und als eine Verkörperung von Krishna betrachtet wurde. Das Dorf selbst liegt auf dem Ufer des Zusammenflusses des Ganges und des Jalangi.

F M A

3. Tag: Matiari - Murshidabad

Wenn die Zeit es erlaubt, besuchen wir am frühen Morgen das Dorf Matiari. Bereits wenn wir in Richtung Dorf laufen, werden wir schon die Charakteristika des Dorfes bemerken. Wir hören schon von weitem die lauten Schläge auf Metall, die hier aus allen Häusern kommen. Hier im Kunstgewerbedorf, wo fast jeder Haushalt Gegenstände aus Kupfer oder Messing produziert, werden wir vielleicht auch ein schönes Souvenir finden.

Zurück auf dem Schiff nimmt die RV Bengal Ganges Kurs in Richtung Murshidabad, vorbei an Plassey – bekannt für die Schlacht im Juni 1757, die die Geschichte Indiens änderte und als Beginn der britischen Herrschaft betrachtet wird.

F M A

4. Tag: Murshidabad - Baranagar - Jangipur

Am Morgen unternehmen wir einen Ausflug nach Murshidabad, einer Kleinstadt, die nach dem damaligen Nawab Murshid Quli Khan benannt wurde und in den Jahren zwischen 1707 bis 1773 Hauptstadt des unabhängigen Bengalen war. Sie besuchen den Hazardari Palast mit mehr als 1000 echten und falschen Türen in seinen vielen Gängen und Fluren.  Zurück an Board nehmen wir Kurs auf Jangipur.

F M A

5. Tag: Jangipur - Farakka - Samtaghat

Wir legen am frühen Morgen ab, um die historische Farakka Schleuse zu erreichen, die in den Jahren 1963-75 gebaut wurde. Nach der spannenden Durchfahrt geht es durch den schönen, sehr schmalen Farakka Kanal, vorbei an wunderschönen Panoramen.

Die Bengal Ganga hat nun den schmaleren Hooghly River verlassen und fährt weiter flussaufwärts auf dem wesentlich breiteren Ganges. Weiterfahrt in Richtung Samtaghat.

F M A

6. Tag: Samtaghat - Bateshwarstan

Nach Ankunft in Bateshwarstan geht es in Jeeps oder Autos los, um die antike Vikramshila Universität zu besichtigen. Gegründet wurde diese von König Dharampala im späten 8. Jh oder frühen 9. Jh. Die Vikramshila Universität war eines der wichtigsten Zentren der buddhistischen Lehre mit mehr als 100 Lehrern und über 1000 Studenten. Hier wurden Fächer wie Religion, Philosophie, Grammatik, Meta-Physik und Logik unterrichtet.

F M A

7. Tag: Bateshwarstan - Sultanganjup

Nach dem Frühstück geht die Flussreise weiter nach Sultanganj, bekannt durch zwei im Ganges Fluss vorgelagerte Granitfelsinseln auf denen sich auf einem der Ajgaivinath Shiva Tempel und auf dem anderen eine Moschee befindet. Bei den Ausgrabungen fand man hier unzählige Fundstücke aus den Maurya, Gupta und Pala Perioden.

F M A

8. Tag: Sultanganj - Munger

Wir setzen die Flussreise in Richtung Munger fort, eine der größten und meist industrialisierten Stadt im Staat Bihar. Es ist das Drehkreuz der Eisenbahn für Tabak, Waffen und tägliche Produkte.

Nach dem Mittagessen besuchen wir eine Bihar Yoga Schule. Diese wurde 1964 von Satyananda Saraswati und seinem geistigen Erbe Niranjanananda Saraswati gegründet, um die Lehre und Wissenschaft des Yogas zu bewahren.

F M A

9. Tag: Munger - Nalanda - Bodhgaya

Früh morgens ist die Ausschiffung und wir fahren nach Nalanda, wahrscheinlich dem ältesten, gegründet im 5 Jh v. Chr. und mit über 10.000 Studenten und 1.000 Professoren wohl größten buddhistischen Lehrzentrum der antiken Welt. Zum Zentrum gehören 7 Klöster, 6 Tempel und eine Bibliothek mit 9 Millionen Büchern. Ende des 12. Jh, im Zuge der islamischen Eroberung Indiens, wurde die Universität zerstört.

Nach der Besichtigung fahren wir mit dem Bus nach Rajgir, einer Ortschaft, die König Bimbisara von Magadha im 5. Jh v. Chr. zu einer bedeutenden Metropole ausbaute und zur Hauptstadt des Magadha Imperiums machte. In der Stadt sollte sich Buddha Siddhartha Gautama länger aufgehalten und gepredigt haben. Wir essen in einem Restaurant in Rajgir Mittag. Weiter geht es nach Bodhgaya, dem internationalen buddhistischen Pilgerzentrum “Ort der Erleuchtung”. Nach der Überlieferung sollte Siddhartha Gautama im Jahr 534 v. Chr. unter einer Pappelfeige die Erleuchtung erlangt haben. In Bodhgaya befindet sich eine der heiligsten Stätten des Buddhismus, der Mahabodhi Tempel. Der Ort wurde im Jahr 2002 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

F M A

10. Tag: Bodghaya - Varanasi

Nach dem Frühstück geht es nach Varanasi, bekannt auch unter Benares oder Kashi. Varanasi ist eine Stadt, die mit zu den ältesten in Indien zählt und als heiligste Stätte des Hinduismus gilt. Als besonders erstrebenswert gilt es für strenggläubige Hindus in Varanasi im Ganges zu baden, sowie dort einmal zu sterben und verbrannt zu werden. Nach Ankunft beziehen wir die Zimmer im Hotel und essen Mittag. Am späten Nachmittag erkunden wir die beeindruckende Stadt. Mit dem Boot besuchen wir die Badeplätze und erleben das Abendritual (Aarti) im Ganges.

F M A

11. Tag: Varanasi

Früh morgens unternehmen wir eine Sunrise Boat Tour auf dem Ganges und erleben wie die Pilger aus allen Teilen des Landes ihr Morgenbad in den Fluten des Ganges nehmen. Rückkehr zum Hotel und Zeit zur freien Verfügung. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Ruinen von Sarnath. Die Stadt ist bekannt, da hier Buddha seine erste Predigt nach der reichten Erleuchtung in Bodhgaya gehalten hat.

F M A

12. Tag: Varanasi - Abreise

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Heimreise oder Weiterreise.

F

Buchungsanfrage