Georgien Wanderreise

Im Land des Goldenen Vlieses

Diese Wanderstudienreise in Georgien beinhaltet abwechslungs- und erlebnisreiche Unternehmungen im Land des Goldenen Vlieses. Auf ausgedehnten Stadtbesichtigungen entdecken wir die Kulturschätze der Hauptstadt Tbilissi und erleben die hochalpinen Gebirgsketten des Großen Kaukasus sowie die subtropischen Regionen im Westen des Landes. Ein Besuch in Kachetien, dem älteste Weinanbaugebiet der Welt, der Borjomi-Kharagauli Nationalpark und die Akademie von Gelati (UNESCO Weltkulturerbestätten) sowie die Höhlenkloster von Wardsia und Dawit-Garedscha sind weitere Höhepunkte dieser Wanderstudienreise.

Bei ausgedehnten Wanderungen durch Georgien treffen wir auf eine abwechslungsreiche Flora und Fauna mit Orchideen und seltenen Vogelarten. Wir bewandern ebenso die Steppen an der Grenze zu Aserbaidschan, wie die Wälder und blühenden Flussauen des Kleinen Kaukasus und die hochalpinen Gebirgsketten des Großen Kaukasus.

Unsere Highlights:

  • Altstadt, Museen und Boulevards in Tbilissi
  • Seen und deutsche Dörfer im Kleinen Kauskasus
  • Großer Kaukasus – Wanderungen in der Region des 5.047 m hohen Kasbeg
  • Nationalpark Borjomi-Kharagauli
  • Höhlenklöster Dawit-Garedscha und Wardsia
  • Kultur und Wein in Kachetien
  • Zugfahrt von Tbilissi nach Batumi am Schwarzen Meer
  • Erholen am Schwarzen Meer

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Tbilissi
2. TagTbilissi
3. TagTbilissi - Mzcheta - Stephanzminda
4. TagWanderung Sno-Tal
5. TagStephanzminda - Telawi
6. TagWeinland Kachetien
7. TagTelawi - Tbilissi
8. TagTbilissi - Batumi mit dem Zug
9. TagBatumi
10. TagBatumi - Borjomi
11. TagNationalpark Borjomi-Kharagauli - Wardsia
12. TagWardsia
13. TagWardsia - Tbilissi
14. TagTbilissi
15. TagFlug Tbilissi - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Tbilissi

Heute fliegen wir von Frankfurt nach Georgien (weitere Flughäfen auf Anfrage). Am späten Abend erreichen wir den Flughafen von Tbilissi. Nach einer 30-minütigen Fahrt gelangen wir zu unserem Hotel im Herzen der georgischen Hauptstadt. Fahrtzeit ca. 30 Minuten (ca. 15 km)

Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilissi

2. Tag: Tbilissi

Gut erholt starten wir gegen Mittag einen Stadtrundgang, bei dem sich Georgiens Metropole von seiner besten Seite zeigt. Wir bummeln durch die engen, verwinkelten Gassen der altehrwürdigen Altstadt, schlendern über den Rustaveli-Boulevard, besichtigen u. a. die Antschis´chati-Kirche (6. Jh.), die Sioni Kathedrale, das Bäderviertel, die alte Karawanserei und besuchen das Historische Museum, welches berühmt für seine filigrane georgische Goldschmiedekunst in der Schatzkammer ist. Von der oberhalb der Stadt thronenden Narikala Festung genießen wir den weiten Blick über das Tal der Kura (Mtkvari). In einem gemütlichen Lokal lassen wir den Tag ausklingen. Keine Fahrt (Stadtbesichtigung zu Fuß, evtl. kurze Fahrt mit Metro)

Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilissi

F A

3. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Stephanzminda

Heute geht es weiter in die alte Hauptstadt Mzcheta, die noch immer als religiöses Zentrum Georgiens gilt und in der viele sakrale Schätze zu entdecken sind. Wir besuchen die Swetizchoveli Kathedrale (11. Jh.) und die aus dem 6. Jh. stammende Dschwari-Kirche, die beide zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen. Entlang der alten Heerstraße geht die Fahrt mit dem Bus in den Großen Kaukasus zum Ort Stephanzminda (ehem. Kasbegi). Am Fuß der Berge besuchen wir die Festung von Ananuri am Shinwali-Stausee. Wir überqueren den Kreuzpass (2.395 m) und befinden uns inmitten hochalpiner Landschaft. Je nach Ankunftszeit unternehmen wir am späten Nachmittag einen Spaziergang durch den Ort Stephanzminda. Fahrtzeit ca. 3 Stunden (ca. 150 km)

Übernachtung: Privates Gästehaus in Stephanzminda

F A

4. Tag: Wanderung Sno-Tal

Heute unternehmen wir eine ganztägige, geführte Wanderung ins Sno-Tal zum Dorf Dshuta. Talaufwärts wandern wir im Tal in Richtung der Chaukh. Sie haben von dort einen schönen Blick auf die georgischen „Dolomiten“ mit ihren bis zu 3.842 m hohen Gipfeln. Fahrtzeit ca. 1 Std. (ca. 50 km)
Wanderung: Dauer ca. 5 Std., Distanz ca. 12 km, Höhendifferenz ca. 400 m

Übernachtung: Privates Gästehaus in Stephanzminda

F A

5. Tag: Stephanzminda - Telawi

Die früh am Morgen beginnende Wanderung führt uns 2.170 m hoch auf den Berg Kwemi Mta zur Dreifaltigkeitskirche, die frei vor dem 5.047 m hohen Vulkankegel des Berges Kasberg steht. Der Platz an der Dreifaltigkeitskirche bietet einen phantastischen Ruheplatz. Später schauen wir uns die eindrucksvolle Darjal-Schlucht an. Weiter geht es über den Gombori-Pass nach Telawi. Am Abend speisen wir mit kachetischem Wein bei unserer Gastfamilie in Telawi. Fahrtzeit ca. 4-5 Stunden (ca. 250 km)
Wanderung: Dauer ca. 3,5 Std. mit Kirchenbesichtigung, Distanz ca. 7 km, Höhenunterschied ca. 350 m

Übernachtung: Privates Gästehaus in Telawi

F A

6. Tag: Weinland Kachetien

Wir besuchen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Kachetiens. Dazu gehören die Akademie von Ikalto, die Kirche von Alaverdi und die drei kleinen Kirchen von Schuamta. An den Kirchen von Schuamta sieht man die Entwicklung von der Basilika zur Kreuzkuppelkirche. Nachmittags besichtigen wir in Zinandali den Tschatschawadse-Palast mit seinem Landschaftsgarten. Dort bekommen wir einen Eindruck vom höfischen Leben der Fürsten im 19. Jahrhundert. Abschließend erhalten wir in einer Weinkellerei einen Einblick in die traditionelle Weinherstellung in Georgien, inklusive Weinprobe. Zu Abend essen wir wieder bei unserer Familie in Telawi. Reine Fahrtzeit ca. 1,5 Stunden, zwischendurch mehrere Besichtigungen (insg. ca. 50 km)

Übernachtung: Privates Gästehaus in Telawi

F A

7. Tag: Telawi - Tbilissi

Von Telawi aus geht es früh am Morgen in die Steppenlandschaft nach Dawit-Garedscha. Wir erreichen das Höhenkloster Udabno nach einer Wanderung und erleben den Ausblick über die Steppenlandschaft Aserbaidschans von freskengeschmückten Höhlen. Dann geht es wieder in die Hauptstadt, wo der Abend zur freien Verfügung ist. Fahrtzeit ca. 5-6 Stunden (ca. 200 km)
Wanderung: Dauer ca. 2-3 Stunden mit Besichtigung, davon ca. 40 Min. steiler Aufstieg auf unbefestigten Wegen ohne Geländer, Distanz ca. 3 km, Höhendifferenz ca. 150-200m

Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilissi

F

8. Tag: Tbilissi - Batumi mit dem Zug

Mit dem Zug geht es heute Richtung Westen! Voraussichtlich gegen 8 Uhr verlassen wir im Zug (ähnlich einer modernen Regionalbahn) Tbilissi. Die etwa 5 stündige Fahrt führt uns durch das subtropische Westgeorgien. Hier wachsen vor allem Zitrusfrüchte, Tee und Mais. Wir erreichen Batumi am Schwarzen Meer am frühen Nachmittag. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Wie wärs mit einem Abendessen direkt am Meer?
Zugfahrt ca. 5 Stunden (ca. 380 km)

Übernachtung: 2*-Hotel in Batumi

F

9. Tag: Batumi

Ein Tag zur freien Verfügung am Schwarzen Meer. Baden, Entspannen oder Sie besichtigen Batumi. Die römisch-byzantinische Festung Gonio oder der botanische Garten sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Übernachtung: 2*-Hotel in Batumi

F

10. Tag: Batumi - Borjomi

Am Vormittag fahren wir nach Kutaissi, die zweitgrößte Stadt des Landes. Die Akademie Gelati aus dem 12. Jh. und UNESCO-Weltkulturerbe wird uns beeindrucken. Natürlich schlendern wir auch über den bunten Markt der Stadt. Weiter geht es in den kleinen Kaukasus. Entlang der Straße präsentieren Handwerker ihre Arbeiten. Eine gute Gelegenheit zum Kauf von Holzschnitzerarbeiten oder Keramik. In Borjomi müssen wir natürlich das berühmte Heilwasser im Kurpark probieren! Wir fahren heute ca. 5-6 Stunden und ca. 320 km.

Übernachtung: Privates Gästehaus bei Borjomi

F A

11. Tag: Nationalpark Borjomi-Kharagauli - Wardsia

Am Morgen steht eine Wanderung im Nationalpark Borojomi-Kharagauli auf dem Programm,  der mit Unterstützung des WWF und der deutschen Bundesregierung ins Leben gerufen wurde. Der Park ist mit 76.000 ha einer der größten Nationalparks Europas und beheimatet teils sehr seltene Pflanzen- und Tierarten. Die Rundwanderung startet an der Likani Rangner Station und führt durch natürlichen Nadelwald bis auf den 1.446 Meter hohen Chitakhevi Höhenrücken. Anschließend fahren wir weiter nach Wardsia und übernachten in einem familiengeführten Hotel direkt am Fluss im Tal von Wardisa.
Wanderung: Dauer ca. 4 Std., Distanz ca. 8 km, ca. 500 Höhenmeter Auf- und Abstieg (ca. 30 Min. steiler Abstieg!); 2,5-3 Std. Fahrzeit, ca. 140 km)

Übernachtung: Familienhotel in Wardsia

F A

12. Tag: Wardsia

An der Festung Tmogwi, die im 9. und 10. Jahrhundert gebaut wurde und dank ihrer Lage als uneinnehmbar galt, starten wir morgens unsere mehrstündige Wanderung. Sie führt uns zunächst zur Festung, dann durch wilde Aprikosenheine, Obstgärten und entlang des Flusses bis zum Höhlenkloster Wardsia. Danach gibt es Gelegenheit zu einem freien Nachmittag in der Nähe des Hotels oder für eine Wanderung zum Frauenkloster Semo-Wardsia. Fahrtzeit ca. 20 Minuten (ca. 10 km)
Wanderung/Tmogwi: Dauer ca. 4 Std., Distanz ca. 10 km, Höhendifferenz ca. 200 m
Wanderung/Semo-Wardsia: Dauer ca. 2 Std. inkl. Besichtigung, Distanz ca. 4 km, Höhendifferenz ca. 100 m

Übernachtung: Familienhotel in Wardsia

F A

13. Tag: Wardsia - Tbilissi

Natürlich besichtigen wir heute Vormittag die berühmten Höhlen von Wardsia. Bis zu 7 Stockwerke sind hier in den Stein gehauen. Warum nur? Wer hat hier gelebt? Unser Reiseleiter weiß die Antwort. Unser Rückweg nach Tbilisi führt über Akhalkalaki und Ninozminda nach Nord-Osten. Es geht durch das weite Hochland Javachetiens, vorbei an den Seen Saghamo und Paravani, die auf etwa 2.000 m liegen. Diese Straße ist erst wenige Jahre für Busse befahrbar und damit touristisch noch nicht sehr erschlossen. In Asureti machen wir einen kurzen Halt, um die ehemalige deutsche Siedlung Elisabethtal zu besuchen. Schwäbische Aussiedler bauten hier zwischen 1818 und 1841 typische Satteldachhäuser. In Tbilisi angekommen, haben Sie einen freien Abend. Wie wärs mit einem Besuch in den Badehäusern in der Altstadt? Oder Sie fahren mit der Standseilbahn zum einem Aussichtspunkt über die ganze Stadt. Die Fahrtzeit beträgt ca. 5 Std. (ca. 270 km)
Besichtigung in Wardsia: Dauer ca. 1,5-30 Std., ca. 1 km, Höhendifferenz ca. 100 m (alle Wege sind mit Geländer versehen, wo erforderlich)

Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilissi

F

14. Tag: Tbilissi

Ein Tag zur freien Verfügung. Verbringen Sie ihn ganz nach Lust und Laune, z.B. mit einem Bummel durch die Altstadt oder über den Rustaveli Boulevard. Am Abend treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen in einem schönen Lokal.

Übernachtung: 3*-Hotel in Tbilissi

F A

15. Tag: Flug Tbilissi - Frankfurt

Am frühen Morgen erfolgen der Transfer zum Flughafen und der Rückflug. Fahrtzeit ca. 30 Minuten (ca. 15 km)

Unterkünfte

Einen Reiz dieser Reise machen sicher auch die sehr unterschiedlichen Unterkünfte aus. In Tbilissi fiel die Wahl auf ein 3*-Hotel (Landeskategorie) in ruhiger Lage nahe dem Stadtzentrum. In Batumi, am Schwarzen Meer, übernachten wir in einem netten, familiengeführten 2*-Hotel. In Stepanzminda und Telawi sind wir in familiengeführten Gästehäusern zu Gast. Georgische Häuser sind oft groß. So können die privaten Gastgeber mehrere Zimmer anbieten. In Ausnahmefällen wird unsere Reisegruppe auf zwei benachbarte Häuser aufgeteilt. Die Unterkünfte sind sauber, einfach, aber gemütlich. Je nach Gruppengröße teilen sich mehrere Personen ein Bad. Die georgische Gastfreundschaft ist legendär. Sie werden sie beim Essen in den Privatunterkünften erleben, wo die Gastgeber Sie mit opulenten Mahlzeiten verwöhnen.
Bei Borjomi ist die Gruppe ebenfalls in einem privaten Gasthaus untergebracht. Hier verfügt jedes Zimmer über ein eigenes Bad. Sehr reizvoll gelegen im Tal in der Nähe des Kura-Flusses ist das familiengeführte Hotel in Wardsia (alle Zimmer mit privatem Bad).
Bei dieser Reise können Sie sich als Alleinreisende/r für ein halbes Doppelzimmer entscheiden. Sie teilen sich das Zimmer mit einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden (mit getrennten Betten). Sollte sich bis 4 Wochen vor Reisebeginn kein/e Zimmerpartner/in finden, zahlen Sie bei dieser Reise den halben Einzelzimmer-Zuschlag.

Im Preis enthalten ist 10x Halbpension mit Frühstück und Abendessen und 3x Übernachtung mit Frühstück. Beim Frühstück wird (außer in den Hotels in Tbilisi und Batumi) meist ein gemeinsamer Frühstückstisch für die ganze Gruppe gedeckt. Das Abendessen wird in den Unterkünften und in Restaurants eingenommen. Es werden dabei georgische Spezialitäten auf den Tisch kommen. In der Regel stehen mehrere Vorspeisen zur Auswahl, gefolgt von warmen Gerichten. Zum Abschluss warten meist Obst oder Kuchen. Sonderwünsche bezüglich des Essens (wie z.B. vegetarische Kost) leiten wir gerne weiter. Erwarten Sie keine vegetarischen Hauptspeisen, wie Sie es in westlichen Restaurants gewohnt sind, aber zumindest viele der Vorspeisen sind von Haus aus gut für Vegetarier geeignet. Bewusst haben wir an einigen Tagen auf Halb- oder Vollpension verzichtet, damit Sie allein auf kulinarische Entdeckungstour gehen können. Natürlich gibt Ihre Reiseleiterin hierzu gerne Tipps. Unterwegs besteht immer wieder die Möglichkeit Tagesverpflegung und Wasser(kanister) einzukaufen oder Wasser aus den zahlreichen Quellen abzufüllen. Hierzu erhalten Sie als Willkommensgeschenk unsere Trinkflasche (BPA-frei von der Marke Nalgene).

Buchungsanfrage