Georgien Trekkingreise

Trekkingtour Swanetien

Diese Trekkingreise durch Georgien führt uns nach Swanetien, eine Region im Großen Kaukasus im Nordwesten des Landes. In Swanetien liegt der Hauptkamm des Kaukasus, die durchschnittliche Höhe liegt bei über 4.000 Meter. Die schneebedeckten Gipfel der Gletscher ragen majestätisch in den Himmel und bestimmen das Landschaftsbild. Der höchste Berg Georgiens ist der Schchara mit etwa 5200 Metern, zu den eindrucksvollsten Gletschern gehört der doppelköpfige Uschba mit 4700 Metern. Die ursprünglichen Bergdörfer Mestia und Uschguli sind bekannt für ihre zahlreichen Wehrtürme und gehören UNESCO Weltkulturerbe. Erleben Sie die Ursprünglichkeit und Vielfalt hautnah und wandern Sie mit uns durch Swanetien.

Unsere Highlights:

  • Altstadt, Museen und Rustaveli Boulevard in Tbilissi
  • Wanderungen unterschiedlicher Länge durch tolle Landschaften
  • Großer Kaukasus – Wanderungen in der Region des 5.047 m hohen Kasbeg
  • Dariali-Schlucht
  • Wunderschönes Sno-Tal
  • Steppenlandschaft bei David Garedshi
  • Antiken Höhlenstadt Uplisziche
  • UNESCO-Weltkulturerbe Uschguli

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagSa.Flug Frankfurt - Tbilissi
2. TagSo.Tbilissi
3. TagMo.Tbilissi - Ananuri – Gergeti – Dariali-Schlucht – Kazbeg
4. TagDi.Sno Tal – Dschuta
5. TagMi.Kazbeg – Gudauri – Chada Tal – Tbilissi
6. TagDo.David Garedschi
7. TagFr.Tbilisi – Gori–Upliszichhe – Gelati – Kutaisi
8. TagSa.Kutaisi – Zugdidi – Mestia
9. TagSo.Wanderung Mestia – Adischi
10. TagMo.Wanderung Adischi - Ipari
11. TagDi.Wanderung Ipari - Ushguli
12. TagMi.Uschguli – Schchara – Mestia
13. TagDo.Mestia – Zugdidi – Tskaltubo – Kutaisi
14. TagFr.Kutaisi – Mzcheta – Tbilissi
15. TagSa.Flug Tbilissi - Frankfurt

Für diese Trekkingreise sollten eine durchschnittliche Kondition und eine normal gute körperliche Konstitution vorhanden sein. Der Schwierigkeitsgrad ergibt sich aus den angegebenen Zeiten bzw. Höhenmetern. Es sind Wanderungen, allerdings ohne technische Schwierigkeiten. In der üblichen Stiefelkategorie eine 2 von 5.

Reiseroute

1. Tag: Sa., Flug Frankfurt - Tbilissi

Am frühen Nachmittag fliegen wir von Frankfurt (München, Düsseldorf und Berlin evtl. auf Anfrage möglich), nach Tbilissi, wo wir gegen kurz vor Mitternacht ankommen. Dort erfolgt der Empfang durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel.

2. Tag: So., Tbilissi

Nach dem Frühstück machen wir einen Stadtrundgang durch die Altstadt von Tbilissi. Wir besuchen mittelalterliche Kirchen wie Metechi (13.Jh.), die Sioni Kathedrale und Antschiskhati (6.Jh.), aber auch die Synagoge und die Narikala-Festung (4.Jh). Vorbei an der Moschee erreichen wir das orientalische Bäderviertel mit heißen Schwefelquellen und schließlich den Rustaveli Boulevard, dessen Namensgeber als einer der größten Dichter Georigens verehrt wird, und wo sich Jugendstilbauten des 19. Jh. aneinanderreihen. Der Besuch des Nationalmuseums mit der Schatzkammer Georgiens mit Goldschmiedearbeiten aus dem 3. Jt. vor Ch. rundet die Besichtigungen ab. Zum Abendessen geht es in ein traditionelles Restaurant mit georgischem Wein und Folklore. Übernachtung in Tbilisi

F A

3. Tag: Mo., Tbilissi - Ananuri – Gergeti – Dariali-Schlucht – Kazbeg

Früh morgens brechen wir in Richtung Norden entlang der georgischen Heerstraße in den Großen Kaukasus auf. Unterwegs besuchen wir die Wehrkirche Ananuri (17. Jh.) am Jinvali-Stausee. Dann geht es immer höher bis nach Gudauri (2200 m.). In steilen Serpentinen führt die Straße über den Kreuzpass auf 2395m Höhe. Wir erreichen das Bergdorf, das am Fuße des 5047 Meter hohen Berges Kazbeg liegt. Wir starten zur ersten Wanderung auf teilweise unbefestigtem Weg zur Gergeti Kirche (14. Jh. 2170m). Nach dem Abstieg fahren wir durch die imposante Dariali-Schlucht. Abendessen und Übernachtung in Kasbeg
(Auf- und Abstieg je 470m, Gehzeit ca. 4 Std.,  Fahrstrecke ca. 190 km)

F A

4. Tag: Di., Sno Tal – Dschuta

Nach dem Frühstück fahren wir mit Geländewagen durch das wunderschöne Sno-Tal bis zum Dorf Dschuta. In Dschuta beginnt die eindrucksvolle Wanderung durch ein einsames Gebirgstal zu Füße des Berges Tschiuchebi (2550 m). Abendessen und Übernachtung in Kazbeg
(Auf- und Abstieg je 400m, Gehzeit ca. 4 Std., Fahrstrecke ca. 50 km)

F M A

5. Tag: Mi., Kazbeg – Gudauri – Chada Tal – Tbilissi

Nach dem Frühstück geht es per Wagen höher hinauf, bis wir Gudauri auf 2200 m. erreichen. Es liegt landschaftlich sehr reizvoll in den höheren Lagen des Großen Kaukasus. Anschließend starten wir zu einer schönen Wanderung in das Chadatal, entlang grüner Wiesen und durch kleine Bergdörfer. Nach der Wanderung fahren wir zurück nach Tbilissi. Abendessen und Übernachtung in Tbilissi
(Aufstieg 100 m, Abstieg 1300 m, Entfernung ca. 10 km, Wanderzeit ca. 6 Std., Fahrstrecke ca. 140 km)

F M A

6. Tag: Do., David Garedschi

Ein Tagesausflug führt uns nach Südosten in die hüglige Steppenlandschaft bei David Garedshi. Die Einsamkeit in der Steppe wurde im Mittelalter zum wichtigen Rückzugsort georgischer Mönche, die hier in Höhlen lebten. Besuch des Lawra Klosters von Davit Garedschi und Wanderung (ca. 2 Std.) zu den Höhlen des Udabno-Klosters mit den Fresken der Schule von Garedschi. Der Weg führt mit weitem Blick auf die Wüstenlandschaft an der Grenze zu Aserbaidschan. Am Nachmittag Rückkehr nach Tbilissi. Abendessen und Übernachtung in Tbilissi
(Fahrstrecke ca. 210 km)

F M A

7. Tag: Fr. , Tbilisi – Gori–Upliszichhe – Gelati – Kutaisi

Nach dem Frühstück geht es entlang eines Zweigs der alten Seidenstraße nach Gori, in die Heimatstadt Stalins (Außenbesichtigung seines Geburtshauses) und weiter zur antiken Höhlenstadt Uplisziche – die älteste in den Fels gehauene Stadt in Georgien mit dem Theater, der Apotheke und mehreren Palästen. Weiterfahrt nach Kutaisi, die älteste Stadt Georgiens, die alte Hauptstadt von Kolchis. Besichtigung des Klosters Gelati (UNESCO Denkmal) mit der Akademie aus dem 12. Jahrhundert, die damals kulturelles Zentrum Georgiens war. Ein Spaziergang durch das Zentrum von Kutaisi, anschließend Abendessen und Übernachtung in Kutaisi
(Fahrstrecke ca. 300 km)

F A

8. Tag: Sa., Kutaisi – Zugdidi – Mestia

Nach dem Frühstück Fahrt in Richtung Norden in die Region Swanetien – eine über Jahrhunderte unzugängliche Bergregion des Großen Kaukasus. Durch die abwechslungsreiche Berglandschaft geht es nach Mestia, ins Zentrum Swanetiens, berühmt für seine reizvollen Wehr- und Wohntürme. Unterwegs machen wir einen Halt am Enguri-Damm, am Nachmittag besuchen wir das Museum von Mestia. Abendessen und Übernachtung in Mestia
(Fahrstrecke ca. 260 km)

F A

9. Tag: So., Wanderung Mestia – Adischi

Von Mestia geht es per Jeep ins Dorf Mulachi. Von dort starten wir zu einer dreitägigen Wanderung über blühende Blumenwiesen und entlang von Rhododendronbüschen mit Aussichten auf den Berg Tetnuldi (4800m) sowie auf den Uschba (4700m). Unterwegs übernachten wir kleinen Unterkünften (vergleichbar mit Berghütten) in den Dörfern. Übernachtung in Adischi.
(Aufstieg 950m, Abstieg 400m, Entf. ca. 8 km, Wanderzeit ca. 6 Std.)

F M A

10. Tag: Mo., Wanderung Adischi - Ipari

Die heutige Tagesetappe führt uns nach Ipari.
(Aufstieg 700m, Abstieg 800m, Entf. ca. 10 km, Wanderzeit ca. 7 Std.)

F M A

11. Tag: Di., Wanderung Ipari - Ushguli

Am letzten Tag dieser Wanderungetappe kommen wir nach Uschguli – ein UNESCO-Weltkulturertbe, das als die höchste dauerhaft besiedelte Ortschaft Europas gilt.
(Aufstieg 500m, Abstieg 200m, Entf. ca. 7 km, Wanderzeit ca. 5 Std.)

F M A

12. Tag: Mi., Uschguli – Schchara – Mestia

Nach dem Frühstück führt uns die Wanderung durch ein schönes weites Tal entlang des den Enguri-Flusses bis an den Fuß des Berges Schchara (5068m) – der höchste Berg Georgiens. Vom Oberlauf des Enguri-Flusses auf 2800 m fahren wir am Abend per Jeep zurück nach Mestia. Abendessen und Übernachtung in Mestia. Mehrere Zimmer teilen sich Dusche und WC
(Auf- und Abstieg je 600m, Entf. ca. 10 km, Wanderzeit ca. 6 Std.)

F M A

13. Tag: Do., Mestia – Zugdidi – Tskaltubo – Kutaisi

Morgens früh fahren wir nach Kutaisi durch die Region Samegrelo über Zugdidi, ehemals Sitz der Dadiani Fürsten. In Tskaltubo besichtigen wir eine Grotte mit interessanten Formationen von Stalaktiten und Stalagmiten. Weiterfahrt nach Kutaisi, die älteste Stadt Georgiens, die im Mittelalter ein bedeutendes kulturpolitisches Zentrum war. Abendessen und Übernachtung in Kutaisi
(Fahrstrecke ca. 290 km)

F A

14. Tag: Fr., Kutaisi – Mzcheta – Tbilissi

Nach dem Frühstück Fahrt in die alte Hauptstadt Mzcheta an der Kreuzung von Heer- und Seidenstraße. Besichtigung zweier UNESCO Weltkulturerbedenkmäler: die Kreuzkirche Dschwari (7. Jh.) liegt auf einem steilen Hügel und ist eines der schönsten Beispiele frühchristlicher Kirchen, die Swetizchoweli Kathedrale (11. Jh.) im Zentrum von Mzcheta ist das Herz und die Seele Georgiens. Im Jahr 326 nach Chr. nahm hier das Christentum seinen Anfang. Abschiedsabendessen in einem traditionellen Restaurant, Übernachtung in Tbilissi
(Fahrstrecke ca. 260 km)

F A

15. Tag: Sa., Flug Tbilissi - Frankfurt

Früh Morgens findet der Transfer zum Flughafen statt und wir fliegen zurück nach Deutschland.

Fotos

Buchungsanfrage