Südwest China

Hongkong, Beijing und ethnische Vielfalt Südwestchinas

Der Südwesten Chinas trumpft auf mit ethnischer, kultureller und vor allem landschaftlicher Vielfalt. Wir stimmen Sie ein mit einem wahrhaftigen Schmelztiegel der Kulturen, der einstigen britischen Kronkolonie Hongkong. Lassen Sie sich verzaubern von der malerischen Karstkegellandschaft von Yangshuo, wo wir uns in einem kleinen Bambusboot den Li-Fluss entlang treiben lassen. Die Naxi, ein Volk, das traditionell von den Frauen dominiert wird, erwartet uns in der Altstadt Lijiangs. Unsere 2-Tageswanderung in der Tigersprungschlucht vermittelt eindrucksvoll, dass wir uns bereits inmitten der ersten Himalaya-Ausläufer befinden. Nicht weit weg, im Norden der Yunnan-Provinz, übernachten wir direkt neben einem riesigen tibetischen Kloster und können den Alltag der dortigen Mönche hautnah miterleben. Beim Abschluss in Peking kommen Sie auch noch in den Genuss der dortigen zahlreichen und sehr imposanten Höhepunkte.

Unsere Highlights:

  • Kultureller Schmelztiegel Hongkong
  • Bambusbootsfahrt auf dem Li-Fluss
  • Karstkegellandschaft von Yangshuo
  • Reisterrassen der Yao und Zhuang
  • Altstadt von Lijiang (UNESCO-Weltkulturerbe)
  • 2-tägige Wanderung in der Tigersprungschlucht
  • Tibetischer Buddhismus in Shangri-La
  • Highlights der Hauptstadt Beijing
  • Wanderung auf der Chinesischen Mauer

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Hongkong
2. TagAnkunft in Hong Kong
3. TagTagesausflug zur Insel Lantau
4. TagHong Kong
5. TagAnkunft in Yangshuo
6. TagYangshuo
7. TagYangshuo
8. TagYangshuo - Ping An
9. TagPing An
10. TagGuilin - Lijiang
11. TagLijiang
12. TagLijiang
13. TagLijiang - Trekking Tigersprungschlucht
14. TagTrekking - Shangri-La
15. TagShangri-La
16. TagFlug Shangri-La - Beijing
17. TagBeijing
18. TagBeijing
19. TagGroße Mauer - Flug Beijing - Frankfurt
20. TagAnkunft in Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Hongkong

Wir fliegen nach Hongkong.

2. Tag: Ankunft in Hong Kong

Wir landen auf dem modernen Chek Lap Kok Flughafen, der auf komplett neu geschaffenem Boden gebaut wurde. Auf dem Weg zum Hotel überqueren wir die riesigen Brücken, die die hiesigen Inseln verbinden. Außerdem kommen wir am “Victoria Harbour”, einem der weltweit größten und belebtesten Häfen der Welt, vorbei. Übrigens wird der Name Hong Kong aus dem Chinesischen mit “duftendem Hafen” übersetzt. Nachdem wir in unserem Hotel eingecheckt haben, besprechen wir die Tour mit unserem Guide. Je nach Ankunftszeit machen wir eine erste kleine Erkundungstour mit unserem Reiseleiter.

A

3. Tag: Tagesausflug zur Insel Lantau

Heute brechen wir auf zur Insel Lantau. Mit einer wunderschönen Seilbahnfahrt über die Bäume und Büsche dieser grünen Insel stimmen wir uns ein. Wir erreichen somit den größten sitzenden Buddha der Welt und besichtigen die angrenzenden Gebäude des Po Linh-Klosters. Doch dies sind nur die ersten Höhepunkte des heutigen Tages. Wenig später fahren wir hinunter ins Fischerdorf Tai O, wo wir die Gelegenheit haben, uralte Traditionen zu erleben. Man könnte denken, dass an diesem Fleckchen die Zeit stehen geblieben ist. Die Männer fahren täglich zur See und bringen frischen Fisch oder andere Leckereien aus dem Meer nach Hause. Dort wird es dann zubereitet, verspeist oder in den Straßen verkauft. Nun bewegen wir uns entlang der Südküste von Lantau und können an einem langen, kaum belebten Strand entspannen und sogar im Südchinesischen Meer baden.

F

4. Tag: Hong Kong

Nach einem ausgiebigen Frühstück tauchen wir bei einem wunderschönen Rundgang im Sheung Wan District in das alte und traditionelle Hong Kong ein. Hier begann Mitte des 19. Jahrhunderts die Kolonialzeit unter britischer Flagge. Wir schauen in Apotheken, zum Man Mo Tempel, bestaunen die längste Rolltreppe der Welt und fahren mit der Doppeldecker-Tram “Ding-Ding”. Im Anschluss geht es per Bergbahn hinauf zum Victoria Peak, von wo aus wir einen spektakulären Ausblick auf die Millionenmetropole genießen. Bei einem Spaziergang im Grünen ringsherum um den Berg können wir in Ruhe alle bisher gesammelten Eindrücke wirken lassen. Mit der geschichtsträchtigen “Star Ferry” setzen wir über auf die Halbinsel Kowloon, wo wir den Tag gemeinsam ausklingen lassen. Dort schlendern wir entlang der “Avenue of Stars” und können die beeindruckende Skyline Hong Kongs bestaunen.

F

5. Tag: Ankunft in Yangshuo

Verbringen Sie den Vormittag auf eigene Faust. Natürlich steht Ihr Reiseleiter mit Tipps bereit oder lädt Sie zu einer geführten Runde ein. Empfehlenswert ist es, den Süden von Hong Kong Isand zu erkunden, das Treiben im Kowloon Park zu verfolgen oder einen 360 Grad Blick vom hundertsten Stockwerk des Sky100-Wolkenkratzers einzufangen. Mit vielen Eindrücken im Gepäck verlassen wir Hong Kong und überqueren die Grenze zu “Festland China”. Per Schnellzug von Shenzhen erreichen wir nach gut 2,5 Stunden die Ortschaft Gongcheng und beziehen etwas außerhalb der Kleinstadt Yangshuo für drei Nächte unsere Unterkunft. Willkommen im ländlichen China!

F A

6. Tag: Yangshuo

Wir erwachen in malerischer Landschaft aus Reisfeldern und bizarren Karstkegeln. Per “Drahtesel” erkunden wir heute unsere Umgebung und fahren auf leichtem Terrain entlang von kleinen Flüssen zum markanten Mondberg. Der folgende Aufstieg wird mit tollen Blicken in die weitreichende Landschaft aus unzählichen Karstkegeln belohnt. Lassen Sie den Tag in unserer gemütlichen Unterkunft bei einem Tee und einem Buch ausklingen.

F M

7. Tag: Yangshuo

Heute brechen wir gleich nach dem Frühstück auf zu einem ganz besonderen China-Erlebnis. Wir genießen eine einzigartige Bootsfahrt auf dem Li-Fluss nach Yangshuo. Badende Wasserbüffel, kleine Fischerboote und zarte Bambuswälder tragen zu der romantischen Atmosphäre bei, welche zahlreichen Malern als Inspiration für ihre Bilder dient. Für Interessierte besteht am Nachmittag optional die Möglichkeit, tiefer in die chinesische Kultur einzutauchen – ob bei einem Schnupperkurs im Tai Chi, der Kalligraphie oder bei einem Chinesischen Kochkurs.

F M

8. Tag: Yangshuo - Ping An

Wir reisen weiter nach Ping An. Eine wunderschöne Busfahrt durch die Berglandschaft dieser Region bringt uns zu den dortigen Reisterrassen, welche zu den größten zusammenhängenden ihrer Art gehören. Die Yao und Zhuang schufen über viele Jahrhunderte dieses imposante Anbausystem und leben hier in Longsheng ihre Kultur und Traditionen. Mit einer leichten Wanderung verschaffen wir uns einen Rundblick über die weitläufigen Reisfelder, die zu jeder Tageszeit eine besondere Farbenpracht aufweisen. Wir übernachten in einem landestypischen Gasthaus inmitten dieser Terrassenlandschaft.

F

9. Tag: Ping An

Der heutige Tag steht zur individuellen Gestaltung bereit. Genießen Sie den Sonnenaufgang und lassen Sie die Seele beim Anblick dieses einmaligen Panoramas baumeln. Um sich ein Bild von dem noch ursprünglichen Leben der Yao und Zhuang zu machen, bietet sich ein Spaziergang durch die Reisterrassen und umliegenden Dörfer an. Ihr Reiseleiter steht für Tipps und Empfehlungen bereit.

F

10. Tag: Guilin - Lijiang

Heute laufen wir wieder hinab zum Fuße der Terrassen und fahren zurück nach Guilin. Mit dem Flugzeug begeben wir uns nach Lijiang in die Yunnan-Provinz (2.400m). In dieser südwestchinesischen Region leben etwa 23 ethnische Gruppen mit eigener Kultur und Sprache. Die ethnische Gruppe der Naxi, deren Wurzeln zum heiligen tibetischen Berg Kailash führen, leben hier in Lijiang ihre Traditionen. Angekommen in der Stadt beziehen wir unser Hotel, welches sich im bezaubernden traditionellen Stadtkern befindet. Die Altstadt ist UNESCO Weltkulturerbe und vermittelt ein authentisches Gefühl des Chinas, das man sonst nur noch aus Filmen kennt.

F A

11. Tag: Lijiang

Wir beginnen den Tag mit einem Ausflug zum malerischen Park des schwarzen Drachen und bekommen dort einen Einblick in die Dongba-Kultur, welche von der Naxi-Bevölkerung auch heute noch gepflegt wird. Der über 5.500m hoch ragende mit Schnee bedeckte Jadedrachen-Berg im Hintergrund bietet uns eine fantastische Kulisse. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch des Naxi-Orchesters, bei welchem in Einzel- und Gruppenvorführungen verschiedenste für die Region typische Instrumente vorgestellt werden.

F

12. Tag: Lijiang

Einen wirklich außergewöhnlichen Ausflug machen wir heute in ein Nachbardorf von Lijiang, nach Baisha. Es ist nicht nur das frühere Zentrum des damaligen Naxi-Königreiches, sondern auch Heimat von Doktor Ho gewesen, einem Kräuterdoktor, der Patienten in der ganzen Welt half, schwierige Krankheiten zu heilen. Am Fuße des Jadedrachenschneeberges sammelte er unzählige Kräuter und mischte sie mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung aus eigenen Studien zu Medizin, die er in die ganze Welt verschickte! Seit er 2018 im Alter von 97 Jahren gestorben ist, führt sein Sohn die Praxis weiter und berät jeden, der einmal TCM am eigenen Leib erfahren möchte. Eine nicht weniger eindrucksvolle Option bietet sich Bergliebhabern. Sie können den Tag nutzen, um mit einer Seilbahn hinauf auf 4.506m zu schweben und dort die imposanten Gletscher des Jadedrachenschneeberges zu sehen. Nach den heutigen Erlebnissen genießen wir am Abend die einheimische Küche.

F A

13. Tag: Lijiang - Trekking Tigersprungschlucht

Wir verlassen Lijiang und bewegen uns mit dem Bus durch die malerische Landschaft des Osthimalayas nach Qiaotou, unserem Startpunkt einer fantastischen zweitägigen Wanderung durch die sogenannte Tigersprung-Schlucht. Deren Name entstand durch eine Legende, nach der ein Tiger durch einen Sprung über den Fluss seinem Feind entkam. Ein Tagesmarsch mit atemberaubenden Aussichten führt uns zu einem Gästehaus mit einer malerischen Kulisse, deren Anblick wir uns wirklich verdient haben!

F M A

14. Tag: Trekking - Shangri-La

Mit der Morgendämmerung brechen wir auf und steigen hinab zu unserem Frühstückslokal direkt vor der Flanke des Jadedrachens. Ein etwas anspruchsvoller aber überaus reizvoller Pfad führt uns von dort (optional) bis hinunter zum Fluss, wo das Wasser wild durch eine enge Passage presst. Übrigens ist es nach dem Nil und Amazonas der drittlängste Fluss der Erde und trägt weiter ostwärts den Namen Yangtse-Fluss. Der Höhenunterschied zu den schneebedeckten Bergspitzen ist bis zu 3.900m groß, was diese Schlucht zu einer der tiefsten der Welt macht. Den gleichen Weg laufen wir wieder hinauf und fahren im Anschluss gemeinsam hinaus aus der Schlucht und hinein in eine atemberaubend schöne Berglandschaft. Unterwegs legen wir einen kleinen Zwischenstopp ein und erkunden die heiligen Weißwasserterrassen von Baishuitai. Ein paar Kilometer weiter erreichen wir tibetischen Kulturraum, auch wenn die heutigen politischen Grenzen anders gesteckt sind. Unser Tagesziel, ein Zhoongdian, trägt heute den sagenumwobenen Namen Shangri-La. Zahlreiche Abenteurer folgten einst diesem Mythos und begaben sich auf die Suche nach einem gleichnamigen Ort. Ein Ort, an dem man Ruhe für den Geist, Frieden für die Seele und Einklang mit den Elementen der Natur finden soll. Wir übernachten direkt neben dem buddhistischen Songzanlin-Kloster in einem gemütlichen Hotel unserer befreundeten tibetischen Familie auf knapp über 3.000m Höhe.

F M A

15. Tag: Shangri-La

Den heutigen Tag beginnen wir mit der Erkundung des 300 Jahre alten Songzanlin-Klosters. Wir nehmen uns dafür viel Zeit und haben die Möglichkeit, einen Einblick in das Leben der tibetischen Mönche zu erhalten. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus in die Altstadt Shangri-Las und laufen zu einer riesigen Gebetsmühle, welche durch ständiges Drehen der Pilger und Passanten den Geist des Buddhismus am Leben hält und diesen über das Land verbreiten soll. Wir genießen einen Tee oder ein Glas Wein bei einem Künstler, der nach Shangri-La kam, um die Ruhe und Abgeschiedenheit sowie die malerische Natur für seine Arbeiten zu nutzen. Der Abend steht zum Erkunden der Altstadt zur Verfügung, wobei es sich lohnt, den Menschen auf dem Marktplatz beim Tanzen zuzusehen bzw., wer sich traut, auch mitzutanzen.

F

16. Tag: Flug Shangri-La - Beijing

Heute verlassen wir Shangri-La und fliegen über Kunming weiter nach Peking, Hauptstadt und kulturelles Zentrum Chinas. Wir beziehen unser Hotel, welches sich in einem der wenigen gut erhaltenen Hutong-Viertel befindet, wo das ursprüngliche Leben Pekings noch sehr gut nachzuempfinden ist. Je nach Flugplan gibt es noch Zeit für eine kleine Tour durch die gemütlichen Gassen.

F

17. Tag: Beijing

Nach einer geruhsamen Nacht erwachen wir in Chinas Hauptstadt, genießen ein reichhaltiges Frühstück und fahren mit der durchaus effizienten U-Bahn zum Wahrzeichen Pekings, dem Himmelstempel, wo einst der Kaiser bei seinem jährlichen Besuch für gute Ernten betete. Die umgebende Parkanlage bietet uns eine perfekte Einstimmung. Zahlreiche Pekinger treffen sich zum Tanz, singen gemeinsam, treiben durchaus interessanten Sport oder nutzen die Ruhe zwischen den vielen Bäumen für ihre Tai Chi-Übungen. Nach diesem eindrucksvollen Erlebnis setzen wir unseren Trip per öffentlichem Bus fort und fahren weiter zum Platz des Himmlischen Friedens. Gleich nördlich davon befindet sich der Kaiserpalast, dessen Besuch ohne Frage ein Höhepunkt jeder Chinareise ist. Wir nehmen uns viel Zeit, die „Verbotene Stadt“, zu der einst dem Volk der Zutritt verwährt wurde, zu erkunden. Heutzutage kann man diese riesige Anlage betreten und das Leben der Kaiserfamilie gut nachempfinden. Der Abend kann individuell genutzt werden. Sehenswert sind die Vorführungen der Peking-Oper, der Akrobatik- oder auch der Kungfu-Show. Interessant ist es auch, über Pekings Märkte zu schlendern, um vielleicht noch das eine oder andere Andenken aus dem Land der Mitte zu erwerben. Eine gute Möglichkeit dafür bietet auch ein Spaziergang um den Qianhai-See, wo allabendlich das Leben pulsiert.

F M

18. Tag: Beijing

Den Vormittag verbringen wir im Sommerpalast, wohin sich einst die kaiserliche Familie zurückzog, um der klirrenden Hitze zu entkommen. Diese riesige Anlage lädt zum stundenlangen Verweilen ein, sei es in einem der zahlreichen Pavillons, bei einer entspannten Bootsfahrt oder beim Durchlaufen der Tempel und stilvoll hergerichteten Parks. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Ihr Reiseleiter berät sie gern. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein Besuch des Olympiaparks der Sommerspiele 2008 mit dem „Vogelnest“ als architektonischen Höhepunkt. Das moderne Kunstviertel 798 ist eine schöne Abwechslung zu den historischen Orten der Stadt und auch der buddhistische Lamatempel ist einen Ausflug wert.

F

19. Tag: Große Mauer - Flug Beijing - Frankfurt

Nach einer geruhsamen Nacht brechen wir heute auf zu dem wohl längsten Bauwerk der Welt, der Chinesischen Mauer. Unser Bus bringt uns nach Jinshanling, dem Startpunkt eines Mauerabschnittes, der vom Massentourismus verschont geblieben ist. Wir wandern etwa 3,5 Stunden, können dabei am Zahn der Geschichte fühlen und die atemberaubende Aussicht in die Weiten dieser imposanten Landschaft genießen. Unser Bus erwartet uns und bringt uns zurück zum Hotel in Peking. An unserem letzten Abend in China dinieren wir gemeinsam und gönnen uns die berühmte Peking-Ente, deren Zubereitung eine Philosophie für sich ist. Wir können diese Zeit nutzen, die vergangenen Wochen Revue passieren zu lassen und uns an imposante Erlebnisse erinnern. Heute Abend heißt es Abschied nehmen und wir treten unseren Rückflug nach Deutschland an. Je nach individuellem Flugplan verbringen wir eine Zusatznacht in Peking und fliegen am nächsten Tag.

F M A

20. Tag: Ankunft in Frankfurt

Willkommen zurück in Deutschland!

Buchungsanfrage