Aserbaidschan & Georgien Rundreise

Vom Kaspischen Meer zum Schwarzen Meer

Diese Rundreise führt uns in die beiden Länder am Kaukasus Aserbaidschan und Georgien. Während sich Georgien bereits vom Geheimtipp zu einer gefragten Destination entwickelt, gehört Aserbaidschan noch zu den unbekannteren Destinationen. Diese Reise verbindet die beiden Länder, in denen es so viel zu entdecken gibt.

Aserbaidschan gehört touristisch noch zu den unbekannteren Destinationen; dabei hat das Land am Kaspischen Meer vieles zu bieten. Vor allem die abwechslungsreichen, durch unterschiedliche Höhenlagen und Klimazonen entstandenen Landschaften machen dieses Land so sehenswert. Zu den Besonderheiten Aserbaidschans gehören die Schlammvulkane sowie die brennenden Naturgaslager, wie z.B. der brennende Berg Yanardagh. Diesen natürlichen Erdgasquellen sowie den großen Erdölvorkommen hat Aserbaidschan den Namen „Land des Feuers” zu verdanken. Die Hauptstadt Baku ist das Aushängeschild des Landes. Moderne Boulevards und imposante Glasfassaden treffen auf eine historische Altstadt mit Ruinen von Festungsmauern, Minaretten und Bädern aus dem 15. Jahrhundert. Auf dem Land hingegen scheint die Zeit eine andere zu sein, und man kann den Einfluss der vergangenen, sowjetischen Zeit sehen und spüren.
Georgien beeindruckt mit großer kultureller und ethnischer Vielfalt sowie landschaftlichen Schönheiten. Fruchtbare Ebenen, Halbwüsten und schneebedeckte Gipfel des Kaukasus beeindrucken die Besucher. Hinzu kommen Sehenswürdigkeiten wie das Kloster Gelati oder Ushguli, das am höchsten gelegene Dorf Europas.
Besonderen Stellenwert in beiden Ländern haben die Mahlzeiten. Probieren Sie lokale Spezialitäten und ausgezeichnete Weine – und für einen schwarzen Tee z.B. mit Kardamom oder Zimt findet sich unterwegs immer Zeit.

Unsere Highlights:

  • Hauptstädte Baku und Tbilissi
  • Kirchen, Minarette, Klöster, Moscheen und Höhlenstädte
  • Khan-Palast in Sheki
  • Regenbogenberger in Khizi
  • Wanderungen in verschiedenen Nationalparks
  • Weinprobe in Kachetien
  • Dreifaltigkeitskirche Gergeti
  • beeindruckender großer Kaukasus
  • Wehrtürme in Mestia und Ushguli
  • hervorragendes Essen bei lokalen Familien
  • Highlife in Batumi

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagSa.Flug Frankfurt - Baku
2. TagSo.Baku
3. TagMo.Gobustan - Absheron
4. TagDi.Khizi Berge
5. TagMi.Baku
6. TagDo.Baku - Shamaki - Gabala
7. TagFr.Gabala - Sheki
8. TagSa.Sheki - Kish - Lagodechi Nationalpark
9. TagSo.Lagodechi Nationalpark - Gremi - Telawi - Signagi
10. TagMo.Signagi - David Gereja - Tbilissi
11. TagDi.Tbilissi
12. TagMi.Tbilissi
13. TagDo.Tbilissi - Ananuri - Gergeti - Kazbegi
14. TagFr.Sno Tal - Dschuta
15. TagSa.Kazbegi - Upliziche - Kutaisi
16. TagSo.Kutaisi - Martvili - Mestia
17. TagMo.Mestia
18. TagDi.Mestia - Ushguli
19. TagMi.Ushguli - Schchara Gletscher - Mestia
20. TagDo.Mestia - Batumi
21. TagFr.Batumi
22. TagSa.Flug Batumi - Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Sa., Flug Frankfurt - Baku

Im Laufe des Tages fliegen wir über Istanbul nach Baku, der Hauptstadt von Aserbaidschan. Dort erfolgt der Transfer zu unserer Unterkunft im Zentrum.

2. Tag: So., Baku

Wir starten mit unserem Guide zu einer Stadtbesichtigung. Mit der Seilbahn fahren wir hinauf zum Highlandpark und Märtyrer-Friedhof. Am Nachmittag machen wir eine Bootsfahrt auf dem Kaspischen Meer und am Abend beginnen wir unsere Reise mit einem gemeinsamen traditionellen Dinner.

F A

3. Tag: Mo., Gobustan - Absheron

Wir starten früh mit einem Ausflug zum Nationalpark Gobustan. Im Anschluß fahren wir mit örtlichen Taxen zu den berühmten Schlamm-vulkanen. Weiter geht es zum Feuertempel Ateshgah auf der Halbinsel Abscheron. Wir besuchen den Yanardagh Berg und fahren anschließend zurück nach Baku.

F

4. Tag: Di., Khizi Berge

Heute entdecken wir die bis 958 m hohen Khizi Berge. Das Farbspektrum der durch Mineralien verfärbten Berge spiegelt mancherorts alle Farben des Regenbogens wider. Auch den nahegelegenen Nationalpark erkunden wir.

F

5. Tag: Mi., Baku

Heute erleben wir die aufregenden Zeiten des Ölbooms und fahren zur prachtvoll renovierten Villa Petrolea. Anschließend erkunden wir das Kulturzentrum Heydar Aliyev mit seiner ganz besonderen Architektur. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

F

6. Tag: Do., Baku - Shamaki - Gabala

Weiter geht es in den nordwestlichen Teil Aserbaidschans. Unterwegs besuchen wir ein Mausoleum, eine Moschee und machen ein kurzes Trekking zum Wasserfall „7 Schönheiten“. Auf der Rückfahrt machen wir uns mit der Seilbahn auf in die Berge.

F

7. Tag: Fr., Gabala - Sheki

In Sheki besichtigen wir den Khan-Palast. Hier gibt es auch eine mittelalterliche Karawanserei und in einer Werkstatt erfahren wir wie die be-kannten Fenster im sog. Shebeke-Stil hergestellt werden. Später spazieren wir entlang der Straßen mit kleinen Läden und Werkstätten.

F

8. Tag: Sa., Sheki - Kish - Lagodechi Nationalpark

Ein kurzer Ausflug bringt uns ins Bergdorf Kish, wo wir die alte albanischen Kirche besuchen. Danach erfolgt unser Transfer zur georgischen Grenze in Lagodekhi. Ein neuer Bus wartet auf uns und wir fahren zu unserer Unterkunft im Lagodekhi NP. Wenn noch Zeit bleibt, starten wir zu einer ersten Wanderung.

F A

9. Tag: So., Lagodechi Nationalpark - Gremi - Telawi - Signagi

Am Morgen erkunden wir den Nationalpark und fahren dann zuerst nach Gremi und bestaunen die Alaverdi Kirche. Bei Signagi besuchen wir das Nonnenkloster Bodbe. Dann erreichen wir die malerische und süditalienisch angehauchte Stadt Signagi im Weinbaugebiet Kachetien, wo wir einen ausgiebigen Stadtrundgang unternehmen.

F

10. Tag: Mo., Signagi - David Gereja - Tbilissi

Früh morgens starten wir zur Steppenwüste Garedscha. Hier erwartet uns das Lawra Kloster in einer spektakulären Landschaft und wir machen eine kleine Wanderung zu den Höhlen des Udabno Klosters an der Grenze zu Aserbaidschan. Dann geht es weiter nach Tbilissi, wo wir gegen Abend ankommen.

F A

11. Tag: Di., Tbilissi

Mit unserem Guide erkunden wir heute bei einem Stadtrundgang die Altstadt von Tiflis mit ihren mittelalterlichen Kirchen und neumodernen Bauwerken. Von der Narikala-Festung bietet sich ein toller Blick über die Stadt. Wir schlendern durch das orientalischen Bäderviertel und statten dem Nationalmuseum mit der Schatzkammer Georgiens einen Besuch ab.

F

12. Tag: Mi., Tbilissi

Ein Tag zur freien Verfügung in Tbilissi. Erkunden Sie die Hauptstadt in Ihrer eigenen Geschwindigkeit. Schlendern Sie über den Büchermarkt and der Dry-Bridge, fahren Sie mit den Standseilbahn auf den Hausberg und genießen Sie die grandiose Aussicht, oder bummeln Sie einfach durch die Gassen. Natürlich könnten Sie auch eins der Badehäuser besuchen und die heißen Quellen austesten. Vielleicht möchten Sie sich aber auch nochmal ausgiebig Zeit für das hervorragende Museum nehmen.

F

13. Tag: Do., Tbilissi - Ananuri - Gergeti - Kazbegi

Wir fahren nun Richtung Norden in die historische Stadt Mzcheta, wo wir die Dschwari Kirche hoch über Mzcheta und die Swetizchoweli Kathedrale im Zentrum der alten Hauptstadt besichtigen. Ein Besuch der ornamentreichen Festungskirche Ananuri darf nicht fehlen, bevor wir nachmittags zur Wallfahrtskirche Zminda Sameba oder auch Gergeti Dreifalltigkeitskirche genannt wandern. Heute übernachten wir auf 1.700 m Höhe.

F A

14. Tag: Fr., Sno Tal - Dschuta

Wir erkunden das malerische Sno Tal. Hier unternehmen wir eine ca. 4 stündige Wanderung über grüne Wiesen mit herrlichen Blicken auf Gletscher und Berge von über 3.800 m Höhe.

F A

15. Tag: Sa., Kazbegi - Upliziche - Kutaisi

Heute geht es weiter nach Westen. In Gori können wir optional das Stalinmuseum besuchen, bevor wir uns zur antiken Höhlenstadt Uplisziche aufmachen. Auf dem Weg nach Kutaissi kommen wir durch typische kleine Dörfer, von denen jedes für ein spezielles Handwerk steht.

F A

16. Tag: So., Kutaisi - Martvili - Mestia

Kutaissi ist eine der ältesten Städte Georgiens. Am Morgen steht ein kurzer Besuch des bunten Marktes an, bevor es weiter zum Gelati Kloster (UNESCO) geht. Beeindruckend rauscht das Wasser durch den Martvili Canyon. Durch die wilde Berglandschaft des Großen Kaukasus fahren wir Richtung Norden bis nach Mestia.

F A

17. Tag: Mo., Mestia

Heute steht eine Wanderung durch die herrliche Landschaft Swanetiens an. Wir erkunden den Chalaati-Gletscher bei einer gut 4 stündigen Wanderung. Wer möchte, kann am Nachmittag auch noch das ethnografische Museum besuchen. Hier gibt es beeindruckende alte Schriften und Ikonen.

F

18. Tag: Di., Mestia - Ushguli

Am Vormittag erfahren wir in einem mittelalterlichen typischen swanischen Wohnhaus “Matschubi“ einiges über die alten Sitten und Gebräuche der Swanen. Anschließend fahren wir den Enguri Fluss stromaufwärts nach Ushguli, zur höchstgelegenen dauerhaft bewohnten Siedlung Europas (2.200m). Dort spazieren wir durchs Dorf zur Lamaria Kirche.

F A

19. Tag: Mi., Ushguli - Schchara Gletscher - Mestia

Von Ushguli aus begeben wir uns auf eine Wanderung durchs wilde Enguri-Tal. Den Flusslauf des Enguri geht es aufwärts bis zu seinem Ursprung am Fuße des Schchara. Am Nachmittag geht‘s zurück nach Mestia.

F

20. Tag: Do., Mestia - Batumi

Vorbei am riesigen Staudamm geht es den gleichen Weg zurück gen Süden und dann an der Schwarzmeerküste entlang bis nach Batumi.

F

21. Tag: Fr., Batumi

In der Stadt Batumi haben wir Zeit, den sehr alten Botanischen Garten mit spektakulärem Blick auf die Schwarzmeerküste zu bewundern. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

F

22. Tag: Sa., Flug Batumi - Frankfurt

Am Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen und eine eindrucksvolle Reise geht zu Ende. Über Istanbul geht es zurück nach Deutschland.

F

Fotos

Baku Aserbaidschan
Sheki Palast
Alaverdi Kirche
Gergeti Kirche
Ananuri
Kutaissi
Martvili Canyon
Ushguli
Mestia

Buchungsanfrage