Kolumbien Rundreise Highlights

Faszinierendes Kolumbien

Auf dieser abwechslungsreichen Rundreise durch Kolumbien erleben wir die Highlights des Landes. Lassen wir uns von den pulsierenden Großstädten Bogotá und Medellin verzaubern, gelangen in unbekanntere Orte abseits der Touristenpfade, schauen uns verschlafene Kolonialdörfer an und genießen die faszinierenden Landschaften. Auf einer Kaffeeplantage erfahren wir alles über die wertvolle Bohne und ihre Verarbeitung.

Unsere Highlights:

  • Quirliges Bogotá
  • Legende des “El Dorado”
  • Einzigartige Landschaft der Tatacoa Wüste
  • Archäologische Stätte San Augustín
  • Indianermarkt in Silvia
  • Kaffeezone Salento
  • Wachspalmen in La Carbonera
  • Medellin – Stadt des ewigen Frühlings

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagSamstagAnkunft in Bogotá
2. TagSonntagBogotá
3. TagMontagBogotá - Zipaquirá - Villa de Leyva
4. TagDienstagVilla de Leyva
5. TagMittwochVilla de Leyva - Barichara
6. TagDonnerstagBarichara - Chicamocha Canyon - Girón - Bucaramanga
7. TagFreitagFlug Bucaramanga - Bogota - Neiva
8. TagSamstagNeiva - Tatacoawüste - San Augustín
9. TagSonntagSan Augustín
10 .TagMontagSan Augustín - Isnos - Popayan
11. TagDienstagPopayan - Silvia - Kaffeezone (Salento)
12 .TagMittwochSalento und La Carbonera
13. TagDonnerstagSalento - Manizales - Hacienda Venecia
14. TagFreitagHacienda Venecia - Medellin
15. TagSamstagFlug Medellin - Bogotá
16. TagSonntagAnkunft in Deutschland

Reiseroute

1. Tag: Samstag , Ankunft in Bogotá

Unser Abenteuer Kolumbien beginnt in der Hauptstadt Kolumbiens, Bogotá. Am Flughafen werden wir von unserem Reiseleiter abgeholt und zum Hotel begleitet. Wir fahren ca. 30 Minuten in unser zentral gelegenes Hotel. Die pulsierende Hauptstadt Kolumbiens liegt spektakulär auf einer Hochebene der Anden, am Fuß der Berge Guadalupe und Monserrate. Vielleicht haben Sie heute Abend nach dem langen Flug noch Lust ein wenig auf eigene Faust die Stadt zu erkunden?

2. Tag: Sonntag, Bogotá

Heute erkunden wir die kolumbianische Hauptstadt mit der „Plaza de Bolivar“, den umliegenden Regierungsgebäuden, dem Viertel La Candelaria, Bogotas gut erhaltene Altstadt und der atemberaubenden Kirche „San Francisco“.  Wir besuchen auch das weltberühmte Goldmuseum mit der größten präkolumbianischen Sammlung. Vom Berg Guadalupe auf 3.300 Metern aus genießen wir die beeindruckende Aussicht auf die riesige Hauptstadt. Bei einem Besuch auf dem em typischen Großmarkt Paloquemao bekomen wir einen authentischen Einblick in das geschäftige Treiben eines kolumbianischen Marktes und lernen eine riesengroße Auswahl an exotischen Früchten und anderen Spezialitäten kennen. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

F

3. Tag: Montag, Bogotá - Zipaquirá - Villa de Leyva

Wir verabschieden uns von der quirligen Hauptstadt und brechen auf Richting Norden zur größten Untertage-Kathedrale der Welt. In Zipaquirá schauen wir uns die einmalige Salzkathedrale, die im Inneren eines Salzbergwerks in einer Tiefe von über 120 m ausgehoben wurde, ausführlich an. Erst im Dezember ’95 wurde sie neu eröffnet. Anschließend fahren wir nach Villa de Leyva, eines der schönsten und besterhaltensten Kolonialdörfer Kolumbiens. Heute Nachmittag haben Sie genug Zeit sich einen ersten Eindruck vom nationalen Denkmal bei einem Spaziergang durch die Gassen zu verschaffen.

F

4. Tag: Dienstag, Villa de Leyva

Am Vormittag spazieren wir durch Villa de Leyva mit Besichtigung des Zentralplatzes und der kolonialen Schätze des Dorfes. Nachmittags besuchen wir das 1620 gegründete Dominikanerkloster Ecce Homo, bekannt als Tempel der Ruhe. Auch der Besuch eines mehr als 150 Millionen Jahre alten Fossils und der Casa Terracota steht auf dem Programm. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um Villa de Leyva, diese Perle der Kolonialzeit, weiter auf eigene Faust zu erkunden und ihr Flair zu genießen.

F

5. Tag: Mittwoch, Villa de Leyva - Barichara

Heute geht es wieder in ein weiteres, schönes Kolonialdorf: Barichara. Auf dem Weg dahin, machen wir einen Stopp in der historisch bedeutenden Stadt Socorro. Hier wurde der erste Schritt in die Unabhängigkeit Kolumbiens und anderer lateinamerikanischer Länder getan. Kurze Besichtigung des schönen Ortes mit seiner gut erhaltenen Kolonialarchitektur. Barichara erreichen wir am Nachmittag. Nach einem Stadtrundgang durch die hübschen natursteingepflasterten Gassen des Dorfes und die aus Lehmziegeln gebauten Häuser, genießen Sie auch die wunderschönen Kirchen und Plätze. Auch dieser Ort ist nationales Kulturerbe.

F

6. Tag: Donnerstag, Barichara - Chicamocha Canyon - Girón - Bucaramanga

Unsere Fahrt führt uns weiter durch den beeindruckenden Chicamocha Canyon, der mit 2 km Tiefe einer der tiefsten Canyons weltweit ist und zu den Naturhighlights Kolumbiens gehört. Mit der Seilbahn fahren wir bis zur „Mesa de los Santos“ auf der anderen Seite des Canyons. Weiter geht es nach nach Giron, einem lebendigen weißen Kolonialdorf nahe Bucaramanga. Die Panoramafahrt entlang der unzähligen Serpentinenstraßen führt vorbei an immergrünen Kaffeeplantagen und gehört zu den schönsten im Lande. Ankunft und Übernachtung in Bucaramanga.

F

7. Tag: Freitag, Flug Bucaramanga - Bogota - Neiva

Bei einer Stadtrundfahrt lernen wir die sauberste Stadt Kolumbiens kennen. Anschließend geht es direkt weiter zum nahegelegenen Flughafen Palonegro in Bucaramanga, dieser liegt auf einem kleinen Hochplateau. Über Bogota fliegen wir nach Neiva, Hauptstadt der Provinz Huila. Abends in Neiva angekomen, geht es direkt ins Hotel.

F

8. Tag: Samstag, Neiva - Tatacoawüste - San Augustín

Heute erwartet uns auf dem Weg von Neiva nach San Augustín der längste Fahrtag der Reise. Das Highlight des Tages ist natürlich die  Tatacoa-Wüste, einer der attraktivsten Naturlandschaften Kolumbiens. Die 330 Quadratkilometer große Tatacoa Wüste besteht aus welligem, rot und ocker gefärbten Land, in das die Erosion bizarre, bis zu 20m tiefe Canyons gefressen hat. Nach einem faszinierenden ca. 2 stündigen Spaziergang durch die Wüste geht es weiter nach San Agustín. San Agustín ist seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe und zugleich einer der bedeutendsten archäologischen Fundstätten Südamerikas.

F

9. Tag: Sonntag, San Augustín

Nach dem Frühstück fahren wir zum Archäologischen Park San Agustin. Im 78 ha großen archäologischen Park besichtigen wir die Mesitas A-B-C und D, den Zeremonialbrunnen und des Archäologische Museum. Bestaunen Sie bei dem halbtätigen Ausflug die aus Lavastein und Basalt gehauenen Statuen sowie Grabanlagen und Erdwälle. Den Nachmittag nutzen Sie für Ihre eigenen Entdeckungen. Machen Sie z.B. einen Ausritt zu den archäologischen Stätten von La Chaquira und El Tablón oder einen Ausflug zur Flussenge des Rio Magdalena (optional).

F

10 .Tag: Montag, San Augustín - Isnos - Popayan

Heute erkunden wir auf dem Weg nach Popayan als erstes den Wasserfall Mortiño, einem der schönsten und höchsten in der Region. Anschließend geht es nach Isnos, wo wir die Fundstatt Alto de las Piedras, mit der größten Statue eines „Doble Yo” besuchen. Am Nachmittag kommen wir in Popayan an, der weißen ‚Kolonialperle’ der Anden an. Die Universitäts-Stadt Popayan, die 1537 von Sebastian de Belalcázar gegründet wurde, erkunden Sie auf eigene Faust. Besuchen Sie den Parque Caldas, die Basilika, die Brücke Puente de la Custodia und die Torre del Reloj.

F

11. Tag: Dienstag, Popayan - Silvia - Kaffeezone (Salento)

Heute erleben wir eines der Highlights unserer Kolumbien-Reise. Die Fahrt nach Silvia, Zentrum der Guambiano-Indianer, führt uns durch eine idyllische Landschaft. Jeden Dienstag ist Markttag und das sonst so ruhige Dörfchen verwandelt sich vormittags in einen quirligen, farbenprächtigen Basar. Dieser Markt der Guambiano–Indianer hat nichts mit den touristischen Märkten anderer Städte zu tun. Lassen Sie sich überraschen! Nach dem Markterlebnis fahren wir weiter in Richtung Kaffee-Region. Das sogenannte Kaffee-Dreieck Kolumbiens ist seit 2012 UNESCO-Weltkulturerbe. Aus den Hängen dieser Region kommt die Mehrheit des weltberühmten kolumbianischen Kaffees. Nach dem ereignisreichen Tag kommen wir im malerischen Künstlerdorf Salento an. Die kleinen Straßen voller Cafés und Kunsthandwerkstätten laden zu einem Bummel ein.

F

12 .Tag: Mittwoch, Salento und La Carbonera

Heute wird es abenteuerlich! Mit Jeeps unternehmen wir einen Ausflug zu einer beeindruckenden Landschaft in der zentralen Bergkette der Anden Kolumbiens, der Carbonera. Hier bestaunen wir die imposanten Wachspalmen. Diese bis zu 70 m höchste Palmenart der Welt ist gleichzeitig der Nationalbaum Kolumbiens. Bei einem Spaziergang genießen Sie die atemberaubende Landschaft und stärken sich bei einem Picknick. In der Casa de la Carbonera probieren wir das typische Heißgetränk „agua panela“ aus Zuckerrohr mit Käse. Zurück in Salento genießen wir zum Abschluß des Tages im Laden von Jesús Martin eine künstlerische Barista-Show. Natürlich inklusive einer Kostprobe des besten Kaffees Kolumbiens.

F

13. Tag: Donnerstag , Salento - Manizales - Hacienda Venecia

Heute brechen wir auf in den nördlichen Teil der Kaffeezone, die Region um Manizales. In der traditionellen Kaffeefinca Hacienda Venezia erhalten wir interessante Einblicke in den Kaffeeprozess – von der Ernte bis zur Röstung und Zubereitung. Wandern Sie durch Kaffeeplantagen und genießen Sie die Idylle.

F

14. Tag: Freitag, Hacienda Venecia - Medellin

Nach dem Frühstück mit einem herrlichen Kaffee verabschieden wir uns von der Kaffeezone und fahren nach Medellin. Medellin ist auf Grund seiner ganzjährig angenehm warmen Temperaturen auch als „Stadt des ewigen Frühlings“ bekannt. Mit drei Millionen Einwohnern ist Medellin die zweitgrößte Stadt Kolumbiens. Die Stadt sticht als Gastgeber verschiedener Veranstaltungen, wie beispielsweise die weltweit bekannte Blumenmesse, und als Kulturzentrum des Landes hervor und erlangt damit Berühmtheit als eine der wichtigsten kulturellen Zentren Kolumbiens.

F

15. Tag: Samstag, Flug Medellin - Bogotá

Bei einer halbtägigen Stadttour entdecken wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt und das historische Zentrum Medellins. Spazieren Sie zur berühmten Plaza Botero mit einer Ausstellung des kolumbianischen Künstlers Fernando Botero, dessen Skulpturen mittlerweile ein Wahrzeichen der Stadt geworden sind. Wir fahren mit der Seilbahn ins Viertel Santo Domingo, wo wir eine tolle Aussicht auf die Stadt genießen. Hier erfahren wir auch mehr über die Transformation Medellins von einer der gefährlichsten Städte der Welt zu einem faszinierenden Schmelztiegel der Kulturen. Dann heißt es langsam Abschied nehmen, denn die Reise endet hier. Entscheiden Sie, ob Sie zurück nach Deutschland fliegen wollen, oder Ihren Aufenthalt an der Karibikküste z.B. in Catagena ausklingen lassen wollen.

F

16. Tag: Sonntag, Ankunft in Deutschland

Mit vielen Erlebnissen im Gepäck kommen Sie im Laufe des Tages wieder in Ihrer Heimat an.

Buchungsanfrage