Costa Rica

Natur pur & pura vida

Diese Sonderreise nach Costa Rica wird begleitet vom Buchautor, Zoologen und Naturfotografen Peter Sehnal. Entdecken Sie dieses abwechslungsreiche Land mit den unberührten Regen- und Nebelwäldern, den aktiven Vulkanen und der atemberaubenden Tier- und Pflanzenwelt. Auf dieser Reise erkunden wir die Artenvielfalt des Monteverde, begegnen Krokodilen, besuchen einen weltberühmten Nationalpark an der Küste und beobachten die seltenen Quetzal-Vögel. Peter Sehnal, der Spezialist auf der Reise, findet für uns Insekten, Frösche und Vögel, an denen wir vorübergehen würden und erklärt die biologischen Zusammenhänge der tropischen Flora und Fauna auf leicht verständliche Weise. Damit wird jede Reise ein fantastisches Naturerlebnis!

Unsere Highlights:

  • Aktive Vulkane
  • Artenvielfalt im Nebelwald von Monteverde
  • Krokodil Tour am Rio Tarcoles
  • Quetzal Beobachtung und Paramo-Wanderung
  • Bootstour im Tortuguero Nationalpark

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. Tag So. Flug Frankfurt/Wien - San José
2. Tag Mo. San José - Monte Verde
3. Tag Di. Monte Verde
4. Tag Mi. Monte Verde - Uvita
5. Tag Do. Uvita
6. Tag Fr. Uvita
7. Tag Sa. Uvita - San Gerard de Dota
8. Tag So. San Gerard de Dota
9. Tag Mo. San Gerardo de Dota - Sarapiqui
10. Tag Di. Sarapiqui - Tortuguero
11. Tag Mi. Tortuguero
12. Tag Do. Tortuguero - San José
13. Tag Fr. Flug San José - Frankfurt/Wien
14. Tag Sa. Ankunft Frankfurt/Wien
Der beschriebene Reiseverlauf kann kurzfristig abweichen. Während der Reise unternehmen wir einige kleinere Wanderungen. Die Wege sind oftmals uneben und führen auch gelegentlich bergauf. Eine Grund-Fitness ist dafür hilfreich. Sollten Sie unsicher sein, ob diese Reise für Sie passend ist, beraten wir Sie gerne.

Reiseroute

1. Tag: So., Flug Frankfurt/Wien - San José

Von Frankfurt oder Wien brechen wir auf und fliegen in die Hauptstadt von Costa Rica nach San José. Am Flughafen angekommen, werden wir direkt in unser Hotel gebracht.

2. Tag: Mo., San José - Monte Verde

Heute Morgen brechen wir mit unserem lokalen Guide zum aktive Vulkan Poas (Auf Grund der erhöhten Aktivität des Vulkans gibt es aktuell strikte Besucherkontingente oder überhaupt keinen Zugang). Die Aussichtsplattform am Kraterrand des aktiven Schichtvulkans Poás ist ein echter Publikumsmagnet. Wenn der Vulkan zugänglich ist und Voraussetzung ist auch das gute Wetter, dann machen wir einen Abstecher zu dem Vulkan, dessen riesiger Krater einer der größten der Welt ist.
Alternativ fahren wir zu den Wasserfallgärten von La Paz. Neben den wunderschönen Wasserfällen, kann man hier auch die vielfältge Flora und Fauna bestaunen. Der Garten verfügt über einen der größten und schönsten Schmetterlingsgärten, sowie einen Kolibri- und Orchideengarten.
Beide Angebote sind besondere Erlebnisse.
Um die Mittagszeit führt uns unsere Reise weiter zum Nebelwald von Monte Verde, einem privaten Schutzgebiet. Der Nebelwald von Monteverde ist ein Mecca für Outdoorenthusiasten und besticht durch seine einzigartige Mischung immer grüner Bergwälder, dichtem Regenwald und mystischem Nebelwald. Über 300 Vogelarten, u.a. Spechte und Kolibris, lassen das Herz von Vogelbegeisterten höher schlagen.
Zum Ausklang des erlebnisreichen Tages gibt es ein gemeinsames Abendessen in einem gemütlichen Restaurant.

F A

3. Tag: Di., Monte Verde

Nach dem Frühstück machen wir uns mit dem Ökosystem Nebelwald etwas vertrauter, indem wir mit unserem lokalen Guide durch die „grüne Hölle“ wandern und dabei die vielfältige Tierwelt mit seltenen Arten wie dem farbenprächtigen Quetzal bestaunen. Bei einer Wanderung erleben wir über mehrere Hängebrücken diese Wald- und Lebensraumform aus verschieden Perspektiven: Einerseits die übliche Ansicht vom Weg aus und andererseits in den verschiedenen Höhenschichten dieses Waldes bis hinauf in die Baumkronen.
Nach dem Mittagessen begeben wir uns in den „Bat-Jungle“, wo wir viel Spannendes über das Leben der Fledermäuse erfahren. Es sind die einzigen Säugetiere, die in den Tropen einen außergewöhnlichen Artenreichtum entwickelt haben.

F M

4. Tag: Mi., Monte Verde - Uvita

Unsere Reise geht weiter ins pazifische Tiefland, wo wir einen Stopp bei der Hacienda Nosavar am Rio Tarcoles einlegen. Bei einer Bootstour erleben wir die größte Population der Spitzkrokodile Costa Ricas. Bis zu fünf Meter Länge erreichen diese urtümlichen Reptilien und wir kommen hautnah an sie heran. In den Mangroven beobachten wir eine Vielfalt an Pflanzen und Lebewesen, die sich speziell an diesen Lebensraum angepasst haben.
Danach geht die Fahrt weiter zu unserem nächsten Standort in Ballena.
Heute haben wir die Möglichkeit bei einer Nachtexkursion den Regenwald zu erkunden.

F A

5. Tag: Do., Uvita

Wir besteigen wieder ein Boot, um eine Flusssafari am Rio Sierpe zu unternehmen. Auch heute begeben wir uns in die Mangrovenlandschaft. Fischadler, Kahnschnabel, Hellrote Aras, Schneesichler, Basilisken oder Krabbenwaschbären sind nur einige Tierarten, denen wir bei dieser Erlebnisfahrt begegnen können.
Nach einem Mittagessen fahren wir weiter in den Esquinas-Nationalpark, bekannt als der „Regenwald der Österreicher“. Ein Projekt, das der Musikhochschul-Professor Michael Schnitzler initiierte. Mit Spendengeldern wurde und wird der schützenswerte Tieflandregenwald von den ehemaligen Grundstücksbesitzern freigekauft. Bei einer Wanderung haben wir die Möglichkeit, die Esquinas-Lodge sowie viele Lebewesen und Pflanzen in deren Umgebung kennen zu lernen.

F

6. Tag: Fr., Uvita

Nach dem Frühstück können wir den Tag am hoteleigenen Pool mit einer unglaublichen Aussicht auf den Pazifik genießen oder am nahegelegen Strand Zeit verbringen. Wer möchte kann, während einer geführten Wanderung, den Regenwald rund um unser Hotel erkunden.
Optional, nicht im Preis inbegriffen und wetterabhängig stehen eine Delfin- und Wal-Beobachtungstour, ein Tagesausflug in den Corcovado-Nationalpark oder eine Wanderung zu den Nauyaca Wasserfällen zur Disposition.

F

7. Tag: Sa., Uvita - San Gerard de Dota

Wir fahren wieder ins Landesinnere und erklimmen dabei die Cordillera Central hinauf zum Cerro de la Muerte auf eine Seehöhe von 3500 m, oberhalb der Baumgrenze. Hier werden wir während eines kurzen Aufenthaltes einen Eindruck von der baumlosen Paramo-Landschaft erhalten.
Anschließend geht es wieder hinab in das Tal von San Gerardo de Dota auf etwa 2300 m in den beeindruckenden Bergregenwald. Hier ist die Heimat des sagenumwobenen Quetzals.
Am Nachmittag unternehmen wir eine Wanderung in diesem für uns neuen Lebensraum. In der Nacht wird es kühl und eine warme Jacke ist empfehlenswert.

F A

8. Tag: So., San Gerard de Dota

Schon vor der Morgendämmerung startet unser Tag. Wir treffen uns zu einer kleinen Erstverpflegung mit Kaffee und Keksen, um bald darauf zu einem Aussichtspunkt zu wandern. Mit viel Glück haben wir die Möglichkeit, den grün schillernden Göttervogel aus der Trogon-Familie zu beobachten. Danach nehmen wir unser wohlverdientes Frühstück in der Lodge ein.
Nach der Stärkung steht eine Wanderung in einem märchenhaften, tropischen Eichenwald auf dem Programm.
Das köstliche Mittagessen bekommen wir wieder in der Lodge.
Der Nachmittag kann entweder frei oder mit einem Spaziergang zu einem kleinen Wasserfall verbracht werden.

F M A

9. Tag: Mo., San Gerardo de Dota - Sarapiqui

Wir nehmen Abschied von der Sueños del Bosque Lodge und fahren nach Cartago, die ehemalige Hauptstadt des Landes. Hier machen wir einen kurzen Stopp bei der Basilika de Nuestra Señora de los Ángeles, um das beeindruckende Gotteshaus zu besichtigen. Die Basilika ist auch die wichtigste Pilgerstätte Costa Ricas, denn sie beherbergt eine schwarze Madonna, der Wunderheilungen nachgesagt werden.
Weiter geht es zum höchsten Vulkan Costa Ricas, dem 3432 m hohen Irazú. Mit viel Glück und bei guter Sicht haben wir einen atemberaubenden Blick auf seine drei Krater und können beide Ozeane sehen.
Jetzt geht es bergab nach Sarapiqui, wo wir entweder der Biologischen Station von La Selva oder dem Costaricaner Leo und seinen Blattschneider-Ameisen einen Besuch abstatten.

F

10. Tag: Di., Sarapiqui - Tortuguero

Heute heisst es früh aufstehen, denn zum Frühstück werden wir bereits in Guapiles sein. Anschließend bringt uns unser Bus zu einem Hafen. Von hier aus findet der Boottransfer zur Lodge in Tortuguero (Fahrt ca. 1 Stunde) über zahlreiche Flüsse und Kanäle inmitten üppiger Natur statt. Dort angekommen, werden wir nach dem Einchecken mit einem Mittagessen empfangen. Danach besuchen wir das kleine Dorf Tortuguero.
Der Nachmittag steht uns zu freien Verfügung. Relaxen im Swimmingpool der Lodge oder während eines Spaziergangs die Natur entdecken sind Optionen, die wir uns nicht entgehen lassen sollten.
Während einer Nachtwanderung um die Lodge erleben wir eine spannende Tierwelt im Lichtkegel unserer Taschenlampen.

F M A

11. Tag: Mi., Tortuguero

Schon in der Morgendämmerung treffen wir uns, um die Natur dieses wasserreichen Lebensraumes zu erkunden. Das natürliche System aus Kanälen und Lagunen mit einer einzigartigen Flora und Fauna durchzieht den Park von Südost nach Nordwest. Mit einem Motorboot fahren wir behutsam durch die Kanäle des Tortuguero-Nationalparks. Der Dschungel erwacht langsam und wir versuchen Brüllaffen und Faultiere im Uferdickicht zu erspähen. Krabbenreiher, Schmuckreiher, Rotbrustfischer, Brillenkaiman, Stirnlappenbasilisken und verschiedene Affenarten werden wir während dieser Exkursion entdecken. Danach haben wir uns das Frühstück redlich verdient.
Je nach Wetterlage werden wir am Vormittag oder Nachmittag eine weitere Erkundungstour mit dem Boot starten.
Bei einer Nachtwanderung machen wir uns auf die Suche nach dem wohl bekanntesten Lurch Costa Ricas. Die Chancen, hier den nachtaktiven Rotaugenlaubfrosch zu entdecken, stehen besonders gut.

F M A

12. Tag: Do., Tortuguero - San José

Nach dem Frühstück geht es wieder mit dem Boot und dem Bus zurück nach Guapiles, wo wir unser Mittagessen einnehmen. Anschließend fahren wir mit unserem Tour-Bus nach San José und beziehen für eine letzte Nacht unser Hotel.

F M

13. Tag: Fr., Flug San José - Frankfurt/Wien

Der Vormittag steht uns zur freien Verfügung und es verbleiben noch ein paar Stunden bis zum Abflug, um noch ein letztes Souvenir zu erstehen und lateinamerikanisches Flair zu genießen. Wir empfehlen in Eigenregie das Jademuseum oder das Goldmuseum zu besuchen. Beide Museen sind, ebenso wie auch das Theatro Central, in der näheren Umgebung unseres Hotels und definitiv sehenswert. Gegen Mittag werden wir mit den Erinnerungen an die zahlreichen Erlebnisse aus Costa Rica zum Flughafen gebracht. Dann heißt es Abschiednehmen und wir fliegen zurück nach Deutschland bzw. Österreich.

F

14. Tag: Sa., Ankunft Frankfurt/Wien

Mit vielen Erlebnissen im Gepäck erreichen wir heute im Laufe des Tages unsere Heimat.

F

Buchungsanfrage