Argentinien Rundreise

Eine Reise in den bunten Norden

Argentinien, das Land der Gauchos und des Tango, bietet eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt. Mit seinen ca. 3.700 km von Norden nach Süden und 1.400 km von Westen ist das Land ca. 8 mal so groß wie Deutschland. Unsere Reise führt uns zu den landschaftlichen Höhenpunkten im Nordwesten des Landes. Farbenfrohe Canyons der zum UNESCO Weltnaturerbe gehörenden Humahuaca-Schlucht, der weiße Salzsee Salinas Grandes, die Quilmes Ruinen und Inkaruinen El Shincal, skurrile Felsformationen aus rotem Sandstein im Talampaya Nationalpark und dem Mondtal Ischigualasto sowie die Weinstadt Mendoza und die Stadt des Tangos, Buenos Aires, erwarten Sie.

Unsere Highlights:

  • Universitätsstadt Córdoba
  • Salzsee Salinas Grandes
  • Stadt Salta, die „Schöne“
  • Pilgerfest Fiesta del Milagro in Salta
  • UNESCO Weltnaturerbe Humahuaca-Schlucht
  • Sandstein Canyon Quebrada de las Conchas
  • Ruinen von Quilmes
  • Inkaruinen El Shincal
  • Nationalparks Talampaya & Ischigualasto
  • Weinstadt Mendoza
  • Metropole Buenos Aires

Reiseverlauf (Kurzübersicht)

1. TagFlug Frankfurt - Córdoba
2. TagAnkunft in Córdoba
3. TagCórdoba
4. TagCórdoba - Salta
5. TagSalta
6. TagSalta
7. TagSalta - Purmamarca
8. TagPurmamarca - Humahuaca
9. TagHumahuaca - Iruya
10. TagIruya - Salta
11. TagSalta - Cachi
12. TagCachi - Cafayate
13. TagCafayate
14. TagCafayate - Belén
15. TagBelén - Villa Unión
16. TagVilla Unión - Valle Fértil
17. TagValle Fértil - Mendoza
18. TagMendoza
19. TagFlug Mendoza - Buenos Aires
20. TagBuenos Aires
21. TagBuenos Aires
22. TagFlug Buenos Aires - Frankfurt
23. TagAnkunft in Frankfurt

Reiseroute

1. Tag: Flug Frankfurt - Córdoba

Heute fliegen wir von Frankfurt nach Córdoba in Argentinien.

2. Tag: Ankunft in Córdoba

Gegen Mittag erreichen wir Córdoba. Auf einer Stadtrundfahrt erkunden wir die zweitgrößte Stadt Argentiniens und nach Buenos Aires wichtigsten kulturellen und akademischen Ort des Landes. Wir besuchen die Sehenswürdigkeiten wie die Altstadt mit dem Plaza San Martín, das alte Jesuiten Viertel, seit 2000 UNESCO Weltkulturerbe mit der ältesten Kirche Argentiniens, die erste Universität des Landes, die Promenade Buen Pastor, den Sarmiento Park uvm.

3. Tag: Córdoba

Heute begeben wir uns auf die Spuren der Jesuiten. Der Norden der Provinz Córdoba beheimatet ein großes historisches, kulturelles und architektonisches Erbe der Jesuiten. Wir besuchen die wichtigsten jesuitischen Bauten, die Caroya Colonia Jesuit Estancia, Jesus Maria Jesuit Estancia und die Santa Catalina Estancia mit einer imposanten Kirche im kolonialen Barockstil sowie das National Jesuit Museum (optional). Über die Berge im Norden Córdobas fahren wir gegen Abend zurück in die Stadt.

F

4. Tag: Córdoba - Salta

Der Quebrada del Condorito steht auf dem heutigen Programm. Der größte Teil des 370 Quadratkilometer großen Nationalparks umfasst ein Hochplateau auf 1.700 bis 1.900 m Höhe und ist außerhalb der Anden das letzte Schutzgebiet für Kondore. Die Schlucht selbst ist ein wichtiger Nistplatz und Flugübungsgelände für junge Kondore. Vom Eingang in La Pampilla gelangen wir auf einer 2-3-stündigen Wanderung (9 km) zum Nord-Balkon, einer Klippe über der Schlucht, über der die riesigen Vögel kreisen und aus der Nähe beobachtet werden können. Am Abend steigen wir in den Nachtbus nach Salta (etwa 12 Stunden Fahrt).

F

5. Tag: Salta

Am Morgen erreichen wir Salta, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im Nordwesten Argentiniens. Salta, die „Schöne“, liegt im Valle de Lerma an den Andenausläufern und ist berühmt für ihre koloniale Altstadt und einer traumhaft schönen Umgebung. Auf einem Stadtrundgang besichtigen wir den Hauptplatz 9 de Julio, die Kathedrale von Salta, die Town Hall, wichtigstes Regierungsgebäude in der Kolonialzeit und heutiges Museum sowie das Kloster San Bernardo, das älteste Gebäude in der Stadt. Für einen Panoramablick über die Stadt und das Tal ist es möglich, vom Park San Martín mit der Seilbahn auf den Berg San Bernardo zu fahren. Nach Check-In im Hotel haben wir Freizeit in Salta.

F

6. Tag: Salta

Heute genießen wir eine Halbtages-Wandertour in San Lorenzo. Ca. 10 Kilometer von der Stadt Salta entfernt, bietet San Lorenzo einen idealen Ort für Abenteueraktivitäten und Öko-Tourismus. Mit einem Guide erkunden wir das Naturreservat, wie die San-Lorenzo-Schlucht (Quebrada de San Lorenzo), und bestaunen die Pflanzen- und Tierwelt des Regenwaldklimas sowie 20 Metern hohe Wasserfälle und Weiher. Viele Aussichtspunkte bieten eine tolle Aussicht über San Lorenzo, die Stadt Salta und das Lerma-Tal. Nach einem ca. 3-4-stündigem, leichten Trekking geht es zurück nach Salta. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Im September wird in Salta die Virgen del Milagro gefeiert. Jedes Jahr kommen Pilger aus der ganzen Provinz zu Fuß nach Salta, um den Schutzheiligen ein Opfer zu bringen. Am 6. September beginnt die neutägige Andacht zu Ehren des Herrn und der Jungfrau del Milagro. Höhepunkt der Feierlichkeit sind die letzten 3 Tage vom 13. bis 15. September.

F

7. Tag: Salta - Purmamarca

Entlang der bekannten Eisenbahntrasse des Tren de las nubes, des “Wolkenzuges” geht es heute von Salta in die Quebrada del Toro. Auf dem Weg halten wir in Santa Rosa de Tastil, einer großen Ausgrabungsstätte auf 4.080m. Dann erreichen wir die Minenstadt San Antonio de los Cobres (3.700 m), eine Stadt in der Einsamkeit der Puna, die sogenannte Hochwüste im Nordwesten Argentiniens. Von hier haben wir bei klarem Wetter gute Sicht auf die Gipfel der Sierra del Cobre. Weiter geht es entlang der mythischen Route 40 in Richtung Norden. Nach ca. 90 km Schotterstraße erreichen wir die Salinas Grandes, einen ca. 525 km² große Salzsee in einem Hochtal auf etwa 3.400 m über dem Meeresspiegel. Die Passstraße schlängelt sich in vielen Kurven und Serpentinen erst bergauf und dann stetig bergab bis nach Purmamarca.

F

8. Tag: Purmamarca - Humahuaca

In Purmamarca, berühmt für seinen bekannten Cerro de los 7 Colores, den „Berg der 7 Farben“, haben Sie Zeit, um den Kunsthandwerksmarkt zu besuchen und den Ort zu erkunden. Zudem begeben wir uns auf den Paseo de los Colorados, einen ca. 3km langen Rundweg, auf dem man tolle Ausblicke auf die Umgebung und die farbigen Berge hat. Im Anschluss machen wir uns auf gen Norden durch die Schucht Quebrada de Humahuaca. Die Schlucht wurde 2003 von der UNESCO als Teil des Inka-Pfades zum Welterbe erklärt. In Tilcara besuchen wir die archäologischen Ausgrabungen des Museumsdorfes Pucará und lassen den kleinen Ort mit Bauten aus der Kolonialzeit und einer lebendigen Indio-Kultur auf uns wirken. Gegen Abend erreichen wir Humahuaca.

F

9. Tag: Humahuaca - Iruya

Auf einer Schotterstraße geht es von Humahuaca weiter nach Norden. Vom höchsten Punkt, dem Abra del Cóndor Pass auf 4.000m Höhe, hat man einen überwältigen Ausblick auf die auf die steilen Berge der Hochebene. In engen Serpentinen geht es stetig bergab. Ziel ist der Ort Iruya auf 2.780 m Höhe, malerisch an den östlichen Hängen der Sierra de Santa Victoria gelegen.

F

10. Tag: Iruya - Salta

Heute liegt eine längere Fahrtstrecke vor uns, da wir zurück nach Salta fahren. Nach Ankunft in Salta steht der Rest des Tages zur freien Verfügung.

F

11. Tag: Salta - Cachi

Eine weitere landschaftliche spektakuläre Fahrt steht auf dem Programm. Durch das das Tal Valle de Lerma geht es bis El Carril, wo wir dann in Richtung Westen durch die Quebrada de Escoipe, eine Schlucht mit bunten Felsformationen, fahren. Ein beeindruckender Panoramablick erwartet uns an der Cuesta del Obispo. In Schlagenlinien windet sich die Straße in die Höhe bis auf ca. 3.330m. Auf der stur geraden Strasse Tin-Tin fahren wir durch den Los Cardones Nationalpark und erreichen unser heutiges Ziel, die kleine alte Stadt Cachi. Es ist ein sehr malerisches Dorf im Calchaquis Tal mit vielen Traditionen und Mythen. Wir besuchen eines der berühmtesten archäologischen Museen und erkunden das Dorf.

F

12. Tag: Cachi - Cafayate

Wir setzen unsere Reise auf einer ungewöhnlich pittoresken Route fort, die durch die fruchtbaren Täler entlang des Calchaqui Flusses führt. Über die zum Hauptteil nicht asphaltierte Strasse, mit vielen Kurven, Berg- und Talfahrten kommen wir an traditionellen Dörfern wie Los Molinos und San Carlos vorbei. Bevor wir Cafayate erreichen, erwartet uns der Sandstein Canyon Quebrada de las Flechas mit seinen beeindruckenden Felsformationen. Die karge Landschaft verwandelt sich schließlich in Weinanbaugebiete bis wir schließlich im kolonialen Städtchen Cafayate ankommen.

F

13. Tag: Cafayate

Für ein ca. 3-4stündiges, leichtes Trekking geht es heute in die Schlucht Quebrada de las Conchas. Eigentümliche Felsformationen aus roten Sand- und Tonsteinen bilden Figuren wie El Sapo (Die Kröte) oder El Fraile (Der Mönch). Von einem Aussichtpunkt bekommen wir einen tollen Überblick über Schucht.

F

14. Tag: Cafayate - Belén

Weiter im Süden in der Provinz Tucumán, der sogenannte „Garten“ des Landes, lernen wir die Geschichte der Kolonialisierung des Landes kennen, die Ruinen von Quilmes. Sie wurden vom Volk der Quilmes erbaut und sind eine der wichtigsten archäologischen Stätten in Argentinien. Mit etwa 30 Hektar ist sie die größte präkolumbische Siedlung, die Ruinen wurden 1908 entdeckt und 1978 restauriert. Im Anschluss fahren wir weiter nach Belén.

F

15. Tag: Belén - Villa Unión

Über die Route 40 geht es wieder über teilweise unbefestigte Straßen zum nächsten Highlight der Reise: den größten Inkaruinen in Argentinien El Shincal. Wir bestaunen die Ruinen der 1471 erbauten Stadt und lernen im Museum etwas über die Geschichte der Inka.

F

16. Tag: Villa Unión - Valle Fértil

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in den Talampaya Nationalpark. Auf einer ca. 4-stündigen Tour entdecken wir die rote Steppenlandschaft mit ihren steilen Felswänden, die nicht zu enden scheinen. Im Anschluss geht es weiter in den Ischigualasto Park, der aufgrund seiner extrem trockenen Landschaft auch Mondtal genannt wird. Unsere Tour führt uns zu skurrilen Gesteinsformationen wie El Hongo, der Pilz, und Submarino, das U-Boot. Am Abend erreichen wir Valle Fértil.

F

17. Tag: Valle Fértil - Mendoza

Unser heutiges Ziel ist Mendoza, die Weinstadt am Fuß der Anden. Bei einer Stadtrundfahrt besuchen wir die Altstadt, Park San Martin, das Amphitheater, den Cerro de la Gloria mit dem Denkmal der Stadt. Den Abend lassen wir gemütlich ausklingen.

18. Tag: Mendoza

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, ein Weingut zu besuchen, in der Umgebung zu wandern oder bummeln zu gehen.

F

19. Tag: Flug Mendoza - Buenos Aires

Die Stadt des Tangos, Buenos Aires, erwartet uns. Nach Ankunft in der Hauptstadt Argentiniens haben wir Freizeit, um diese wunderbare Stadt auf uns wirken zu lassen. Am Abend geht es in das berühmte Viertel San Telmo, wo wir die typisch argentinische Küche und erstklassige argentinische Weine probieren werden. Im Anschluss hören wir bei einer Tango Show das Herz der Stadt pulsieren.

F

20. Tag: Buenos Aires

Heute erkunden wir die bekannten Viertel der Stadt und erleben die einzigartige Atmosphäre von Buenos: La Boca, wo man den Spirit der italienischen Einwanderung spürt, Palermo mit seinen großen Grünflächen, exklusiven Alleen und erstklassigen Bars und Restaurants, das Künstlerviertel Recoleta, vom französischen Stil beeinflusst und eine der schicksten Wohnviertel in Buenos Aires. Das Colon Theater, den National Kongress und den Präsidentenpalast sind nur einige Orte, die wir bewundern werden.

F

21. Tag: Buenos Aires

Sie haben Zeit, das sogenannte „Paris Südamerikas“ auf eigene Faust zu erkunden, in den Geschäften der Calle Florida einzukaufen oder eines der vielen Museen und Galerien wie das Nationalmuseum Bellas Artes zu besuchen. Wer das Leben des Gauchos erleben möchte, kann optional einen Tagesausflug auf eine Estancia, eine typisch argentinische Ranch, machen. Hier erleben Sie den Gauchoalltag hoch zu Ross, entspannen am Pool oder erkunden die Umgebung auf einer kleinen Wanderung. Als Highlight gibt es ein argentinisches Barbecue am Nachmittag. Der Preis liegt bei 270 Euro pro Person.

F

22. Tag: Flug Buenos Aires - Frankfurt

Wir nehmen Abschied von Argentinien und fliegen mit vielen neuen Erlebnissen im Gepäck zurück nach Deutschland.

F

23. Tag: Ankunft in Frankfurt

Mit Ankunft in Frankfurt endet diese Reise.

Buchungsanfrage